Druck auf den Ohren bei Sport. Niedrieger Blutdruck?

3 Antworten

Hey! Ich habe genau das gleiche Problem.. früher hat es mich nicht gestört aber jetzt wo ich regelmäßig Sport mache nervt es echt. Ich habe es häufig sogar auf Arbeit und kann dann nicht richtig reden, weil ich mich dann auf einmal so schlecht und laut höre.

Warst du denn damals beim Arzt und was war es und wurde dagegen getan?

Ne ich war nicht beim Arzt. Naja ich habe einfach regelmäßig getrunken und immer wenn ich den Druck hatte dann erstmal Kopf nach unten und dann etwas trinken. Irgendwie hats dann aufhegört. Keine Ahnung :/

0
@ShnitzelSupreme

Hallo also bei mir hilft es auch den Kopf nach unten zu machen und ich trinke generell viel.

Mein Arzt konnte mir nicht helfen, mir wurde beim HNO.Arzt nur bestätigt das meine Ohren völlig in Ordnung sind. Ich wollte aber demnächst nochmal zum Hausarzt damit.

War jemand von euch damit schon beim Arzt?

0

Hi ShnitzelSupreme,selten kann es zu einer Anspannung des M.Stapedius,der in der Paukenköhle die Ohrknöchelchen,die vom Trommelfell plus den Gehörknöchelchen zum Innenohr zieht(Spannt auch das Trommelfell).So verstärkt sich Dein Atemgeräusch.So wie eine zu fest gespannte Trommeloberfläche.Ein HNO-ASrzt kann da vielleicht was tun.LG Sto

Ich habe das selbe Problem und war damit beim HNO Arzt. Ich habe niedrigen Blutdruck, er denkt es hängt damit zusammen aber helfen konnte man mir leider nicht. Hat mittlerweile jemand eine Lösung gefunden?

Bei mir hat es einfach nach einer Zeit aufgehört. Ich habe die Frage gerade gelesen und da ist mir erst wieder eingefallen, dass ich das überhaupt mal hatte... Ich gehe zzt. regelmäßig ins Fitnesstudio und achte dort darauf, dass ich ordentlich Wasser trinke und mich aufwärme. Ich bleibe so 20-30 Minuten auf dem Crosstrainer, was nicht allzu belastend ist. Vielleicht kann sich so auch dein Körper besser auf die Belastung einstellen :)

1

Übelkeit bei Training? - Ursache?

Hi folks,

ich hab seit längerer Zeit das Problem das mir Übel wird beim Training, allerdings nur beim Krafttraining, Cardio geht ohne Übelkeit.

Ich hatte nun mehrere Monate Pause und heute wieder angefangen.. nach dem Brustraining fängs meistens schon an, leichte Übelkeit, wenn ich dann noch auf den Backextender gehe ists vorbei - mir ists fast hochgekommen. Auch ne kurze Pause hilft da nicht mehr..

Wenn ich früher ca. ne Stunde vorher was gegessen habe gings wesentlich besser und ich konnte so meistens das Training abschliessen, allerdings immer mit einer leichten Übelkeit.

Ich war deswegen schon bei meinem Hausarzt, diese war recht Ratlos, meinte aber das ich einen niedrigen Blutdruck habe - generell.

Also, woran kann sowas liegen? wie kann ich vorbeugen? geht mir der Zucker aus? kann ich mir Besserung von irgendwelchen Trainingsbooster erhoffen?

Ich hoffe wirklich das mir hier Jemand helfen kann, ich würde gerne mal wieder normal trainieren können.

btw: Ich wollte jetzt wieder ein Ganzkörpertraining anfangen erstmal, moderates Gewicht 15 wdh.

Freu mich über jede Antwort die mich weiterbringt.

LG Jones

...zur Frage

Knistern im Ohr beim Nase putzen?

Manchmal wenn ich mich Schneuze Hab ich so ein Knistern im einem Ohr, als ob da Wasser oder so drin wäre. Muss ich mir da sorgen machen oder sollte ich Vllt zum Arzt oder ist das normal?

...zur Frage

Niedrieger Blutdruck - Was tun?

Nabend....

Ich habe eben meinen Blutdruck gemessen....und ja der ist nicht gerade prickelnd 82 zu 62

Heute morgen waren es 100 zu 90 und Mittag 90 zu 80

meine Mutter macht sich sorgen mein Arzt auch... wisst ihr vllt wie ich meinen Blutdruck ankurble? Ich esse genug und viel :) Obst und Gemüse ebenfalls...

habt ihr Rat für mich?

Grüße Cira

...zur Frage

Schiefe Nasenscheidewand, OP?

Hallo ihr Lieben.
Ich habe eine Frage und zwar geht es um meine Nase. Seit ich denken kann habe ich eine Deviation meiner Nasenscheidewand. Es hat mich nie sonderlich gestört, von außen sieht man gar nichts. Seit gut einem halben Jahr und noch extremer seit meinem Ausbildungsbeginn am 01.08. merke ich, dass ich kaum Luft durch meine Nase bekomme, ich rieche sehr schlecht und schmecken tue ich dementsprechend auch weniger. Ich habe oft Halsschmerzen und Bronchitis und fühle mich einfach sehr behindert in meiner Atmung dadurch.
Ich habe bald einen Termin beim HNO-Arzt. Ich weiß aber, dass dieses Problem auf langfristige Zeit gesehen, nur durch eine OP behoben werden kann.
Nun meine eigentliche Frage: Wer von euch hatte so eine Op? Wie war es für euch? Wie lange wird der stationäre Aufenthalt im Krankenhaus sein? Wie sind die Schmerzen danach? Wie ist‘s mit dem atmen und riechen? Und wie lange falle ich voraussichtlich im Beruf aus? (Ich bin in der Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten und arbeite beim Urologen.)

Vielen lieben Dank schon im Voraus für eure Antworten! :-)
Schönes Restwochenende!

...zur Frage

Nach dem Schlafen "Druck" auf dem Ohr?

Hallo, ich habe seit einigen Wochen, nach dem schlafen, eine Art "Druck" (es fühlt sich irgendwie taub an) auf meinem rechten Ohr. Doch im laufe des Tages verschwindet dies wieder und ich kann wieder normal hören. Morgen gehe ich auch zum HNO Arzt und lass den mal nachgucken, habe aber ein wenig Angst und wollte fragen ob jemand schonmal ähnliche Probleme hatte.

Habe auch gelesen, dass das Ohr eventuell durchgespült wird?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?