Drossel von Katze erwischt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn keine Verletzungen zu sehen sind, benötigt das Vögelchen auch kein Antibiotikum.

Es spricht ja ganz offensichtlich sehr positiv auf das Päppeln an. Ich würde es beobachten und erst dann zum TA fahren, wenn sich die Lage sichtlich verschlechtert.

Es trägt zur Resistenz von Bakterien bei, wenn Antibiotika vorbeugend gegeben wird. Abgesehen davon schwächt es den Organismus, der das verarbeiten muss.

Das wäre also ein derbes Eigentor.

Ich wünsche dir weiterhin gutes Gelingen :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Avena
20.06.2016, 23:35

Vielen Dank für die Antwort, Michi. Ich hatte in meiner Sorge gar nicht dran gedacht, daß vorbeugende Antibiotika auch Nachteile hat. Ich hab nämlich mal eine Amsel gepäppelt, die dann grausam einging. Jemand sagte mir, die Symptome deuten auf Katzen hin. So einen Tod möchte ich nie wieder einem Vogel antun. Danke nochmal.

0

Leider ist das Vögelchen am nächsten Tag gestorben. Ich bin so traurig. Nach längerer Beobachtung und Recherche im Vogelbuch habe ich festgestellt, dass sie keine Drossel war, sondern eine Amsel. Auch war sie kein Ästling mehr, sondern ein Jungvogel. Das erklärt, warum die Eltern nicht nach ihr gesucht und sie nicht um Futter gebettelt hat. Sie hat auch bereits selbständig gefressen.

Früh hat sie grünes wässriges Zeug gekackt, aber nur einmal. Weil ich demnächst umziehe und einen Handwerkertermin hatte, musste ich weg. Ich habe sie gefüttert - sie hat richtig gut gefressen - und dann noch ein paar Heimchen auf den Boden gelegt. Als ich nach 3 1/2 Stunden zurück kam (der Handwerker hatte eine Stunde Verspätung), lag sie am Boden, hat noch ein paar Mal die Augen aufgetan, dann ist sie mir in der Hand gestorben. Ich mache mir große Vorwürfe, weil ich nicht rechtzeitig nach Hause kam, um ihr wieder Futter zu geben. Woran sie gestorben ist konnte ich nicht feststellen. Sie war äußerlich unversehrt, ist auch vorher gut drauf gewesen, aber halt nur Haut und Knochen. Ich fürchte, sie ist verhungert und ich gebe mir die Schuld. Einfach schrecklich ist das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michi57319
27.06.2016, 12:53

Liebe Avena, das tut mir sehr leid :-(

Gräme dich nicht, so ist die Natur. Viele Tierchen, die vom Menschen gepäppelt werden, sterben nicht dadurch, sondern weil sie vorher schon zu schwach zum überleben waren. Häufig durch Krankheiten, die wir nicht erkennen können.

Vielleicht tröstet es dich, daß es solche Geschichten häufiger gibt. Eine Freundin meiner Schwester zog ein Zicklein mit der Flasche auf, weil das Muttertier es verstoßen hatte. Wenige Tage später starb das Zicklein. Instinktiv hatte das Muttertier gewußt, daß eines ihrer Kinder keine Überlebenschance hatte und es deshalb auch nicht gesäugt.

Vertrauen wir der Natur, machen wir schon viel richtig. Wir Menschen haben ein großes Herz, welches uns dazu bewegt, diese Tiere retten zu wollen.

Zermarter dir dein Hirn nicht mit Vorwürfen. Das Vögelchen wäre auch gestorben, wenn du zu Hause gewesen wärst.

Alles Gute für dich und herzliche Grüße

Michi

0

michi57319 hat alles gut beantwortet. es ist richtig das katzen tödliche keime im speichel haben und diesen natürlich beim putzen an die pfoten und krallen bringen. also vorsicht ist geboten. auch menschen reagieren manchmal sehr heftig darauf. viel ergolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Avena
20.06.2016, 23:39

Also du bestätigst das auch noch. Zwei gleiche Meinungen. Vielen lieben Dank, das hilft mir weiter. :-)

0

Was möchtest Du wissen?