Drohung vom "Stiefvater"?

20 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo :) Also ich war noch nie in so einer direkten SItuation aber ich habe mit Stief...(naja egal ob Mutter oder Vater), die autoritär sind bisschen Erfahrung und die Sache mit dem Brief habe ich so ähnlich mal erlebt. Nur dass ich eine Art Etschuldigungbrief für etwas total banales verfassen..musste. Ich kann dir nur eins sagen: Lass dich nicht einschüchtern. Auf gar keinen Fall. Wenn er dich bedroht, dann schon gar nicht. Dann kannst du auch nciht für die Sicherheit deiner Mutter garantieren. Sprich siedarauf an, wenn er auf Arbeit oder einfach nciht da ist, und spiel es nicht runter, nur für den Fall,dass sie dir nicht glaubt oder so, was ich nicht hoffe, sie sollte ihrer Tochter ja wohl mehr glauben. Wenn du den Zettel noch hast zeig ihn ihr. Und am besten du bist dabei wenn sie ihn darauf anspricht, dann kann er sich nicht rausreden.

Ansonsten Liebe Grüße

Auf jeden Fall solltest du das deiner Mutter sagen und ihr auch diesen Brief zum lesen geben.

Außerdem musst du diesen Mann nicht als Stiefvater bezeichnen.

Dieser Mann hat dir gar nichts zu sagen, solange du nicht mit ihm in einem Haushalt lebst. Und auch dann darf er dir nur sagen, was du in seiner Wohnung nicht machen darfst.

Hey
Das mit dem Unfall tut mir leid!
Aber ich finde, dein Stiefvater kann das wirklich nicht bringen. Es ist immer noch deine Mutter, die das Sorgerecht für dich hat, nicht er!
Ich würde mit deiner Mutter reden! Stell dir vor, die Beziehung hält weiterhin an. Willst du dann immer mit diesen Regeln und der Angst leben, dass er dich verletzt, etc?
Deine Mutter wird dich verstehen. Sie will sicherlich nur das beste für dich, daher wird sie mit ihrem Freund reden.
Viel Glück!
Liebe Grüße

Stiefvater Spruch Wahrheit

Was sagt mann zu so einen Spruch denn mein Stiefsohn (Tommy) vor Gericht gesagt hat. "Das ist mein ehemaliger Stiefvater" Gibt s das überhaupt lösen sich Stiefvater so einfach ab kommt dann immer der nächste oder wer es nicht logischer er hätte gesagt das ist der EX meiner Mutter der Richter hat übrigen auch gelacht. Kann mich hier jemand aufklären oder ist das Erzgebirgs deutsch. Das ist sowieso ein Eigenartiges Volk ich komme aus der Stadt und war hier nie richtig heimisch Halt Kasperkopfschnitzer wie es ein Kollege mal sagte wo ich sagte ich ziehe nach Olbernhau.

...zur Frage

Rangelei zwischen Stiefvater und 17jährigem Jugendlichen. Was passiert nach einer Anzeige?

Ein 17jähriger Jugendlicher streitet aus schlimmen Gründen mit der Mutter und seinem Stiefvater. Daraufhin droht der Jugendliche seinem Stiefvater Schläge an. Der Stiefvater verliert die Fassung und versucht den Jugendlichen zu Ohrfeigen. Es gelingt ihm aber nicht und es kommt zu einem Greifen und schupsen zwischen den beiden. Der Jugendliche hat einen Kratzer und einen blauen Fleck am Arm und verständigt die Polizei und den leiblichen Vater. Nun hat die Polizei Anzeige gegen den Stiefvater erstatte weil er noch Jugendlich ist. Aus Erfahrung, sagte der Polizist zur Mutter, würde es wahrscheinlich wegen Geringfügigkeit nicht zu einer Verhandlung kommen. Auch weil der Jugendliche in kürze 18 ist meint er nicht dass das Jugendamt da viel machen wird. Es sei denn der Vater macht auch eine Anzeige. Meine Frage ist nun: der Vater hat die Anzeige schon gemacht, was muss er nun machen, sich einen Anwalt nehmen? Schmerzensgeld für seinen Sohn verlangen? Der Jugendliche will keine Anzeige machen, doch der Vater hat das schon. Der Jugendliche hat nach dem Vorfall 3 Tage bei seinen Großeltern übernachtet, und ist inzwischen wieder zurück bei seiner Mutter. Was macht der Vater nach der Anzeige, was wird er im besten Fall erreichen?

...zur Frage

Mein stiefbruder will sex mit mir?

Meim stiefbruder (maennlich 21) sagte letztens zu mir (weibl. 20), dass er unbedingt mit mir schlafen will. Ivh habe abgelehnt. Seitdem kann ich ihn nicht mehr sehen. Soll ich das meiner mutter und meinem stiefvater sagen?

...zur Frage

Herausgabe PKW?

Hallo, ich habe 2010 ein PKW gekauft, ein Kaufvertrag liegt vor und der Betrag wurde bar bezahlt, was ich mir auch habe quittieren lassen.

Den PKW habe ich meiner Mutter und meinem Stiefvater zur Nutzung überlassen, da ich mit im Haus (Dachgeschoß) wohne und nur am Wochenende da bin. Am We habe ich den PKW auch benutzt.

Jetzt leben meine Mutter und mein Stiefvater seit 4 Wochen in Trennung und meine Mutter ist vorübergehend zu meiner Schwester gezogen. Mein Stiefvater hat jetzt die Türschlösser am Haus gewechselt und hat mein Auto in die am Haus gebaute Garage eingeschlossen.

Er sagt ich bekomme das Auto nicht wieder, da es seins wäre.

Ich habe den PKW nachweislich durch Kaufvertrag erworben, außerdem habe ich den Fahrzeugbrief zur Sicherheit behalten. Mein Stiefvater steht im Brief und Kfz Schein als Halter. Er bezahlte auch die Steuern und die Versicherungsbeiträge.

Laut Auskunft eines Rechtsanwaltes kann ich ebenso wie meine Mutter einen Schlüsseldienst beauftragen, um die Türen zum Haus (Eigentum meiner Mutter und meines Stiefvaters) zu öffnen. Wir sind ja auch beide an der Anschrift gemeldet.

Ich können den PKW nehmen und damit wegfahren, da es mein Eigentum wäre. Nicht weil ich den Brief habe, sondern weil ich den PKW gekauft habe und das durch den Kaufvertrag nachweisen kann, so der Anwalt.

In das Haus kommt meine Mutter auch durch Gerichtsbeschluss...usw. Darum geht es aber nicht.

Meine Frage: Wenn mein Stiefvater eine Anzeige bei der Polizei aufgibt über den Diebstahl des PKW und mich vermutet, wie ist das dann wenn die Polizei mich laden tut? Was passiert wenn ich den Kaufvertrag vorlege samt Brief? Stellt der Staatsanwalt früher oder später dann ein, weil der gestohlene PKW ja bei seinem Eigentümer (bei mir) ist?

Was teilen sie dann meinem Stiefvater mit? Einstellung und das war`s oder das der Pkw bei seinem Eigentümer ist und er den weiteren Weg zivilrechtlich bestreiten müsse...

Laut Anwalt begehe ich weder Hausfriedensbruch weil das Haus Eigentum meiner Mutter ist und ich zudem dort gemeldet / wohnhaft bin, noch ist es Diebstahl an fremden Eigentum, da ich ja beweisen kann, dass es mein Eigentum ist.

Über Antworten bin ich dankbar.

...zur Frage

Eidesstattliche Versicherung - 2.Mal? Langer Text aber große Verzweiflung

Hallo,

ich bitte Euch keine dummen Kommentare unter diese Frage zu setzen sondern bitte Euch um eure ehrliche Hilfe oder sogar um euren Rat.

kurz zur Situation:

Ich lebte eine Zeit lang in Köln und habe auch normal gutes Geld verdient. Nach einer Weile wollte meine Mutter mich finanziell unterstützen und meine Miete zahlen (welche ich zuvor selber stets pünktlich zahlte). Nach ca 1 Jahr (2010) wurde ich von einem Gerichtsvollzieher angeschrieben: Eidesstattliche Versicherung oder Haft! Ich wunderte mich, dass ich nie zuvor informiert oder angesprochen wurde da ich direkt gegenüber gearbeitet hatte und auch einen Freund als Mieter brachte aber die Miete wurde nicht gezahlt.

Ich ging mit meinen 21 Jahren zum Gerichtsvollzieher und dieser lag mir eine Summe von ca 6000 Euro vor. Diese Summe hatte ich damals nicht zur Hand und er sagte mir ich muss die Eidesstattliche Versicherung abgeben doch dürfte mir nichts zu schulden kommen lassen - im wahrsten Sinne des Wortes. Er sagte auch "Normalerweise habe ich Menschen vor mir sitzen mit weitaus größeren Schulden - 20.000, 50.000,100.000..."

Seitdem schloss ich keinen gewöhnlichen Vertrag ab. Ich ging zu meinem Stiefvater ins Münsterland und wollte mein Leben neuordnen weil bis dato schon viel schief gelaufen war. Ich besuchte eine private schule welche ich mit 350Euro monatlich bezahlen musste doch erhielt Studenten-bafög. Mein Stiefvater tat mir in meiner Kindheit / Jugend schlimme dinge an die ich hier und heute nicht breittreten möchte doch viele können es sich wohl denken. Er war damals mein einziger sozialer Kontakt und daran zerbrach ich. Ich hatte mich einer Freundin anvertraut doch sie brachte gewisse dinge ins Rollen... ich bekam Angst, Panik, brach mein Studium ab und ging ins Ausland. Ich lernte dort meinen jetzigen Mann kennen mit dem ich sehr glücklich bin. Ich kam zurück nach Deutschland um neu zu beginnen, absolviere momentan eine Ausbildung und habe Zukunftspläne....

allerdings schrieb mich eine Kanzlei dieser zuletztbeschten Schule an und meinte da ich nicht ordnungsgemäß gekündigt hätte, müsste ich eine Rechnung von 1414Euro begleichen. Dies fing ich auch an zu bezahlen, mit meinem azubigehalt - schwierig aber verständlich und machbar. Doch ich bat diese Kanzlei nach ca 8 Monaten um eine Stundung und diese sprach mir zu. Jetzt erhielt ich ein Schreiben von einem Gerichtsvollzieher:

900Euro - oder Eidesstattliche Versicherung.

Ich brach wirklich zusammen als ich diesen Brief las denn alles was ich will ist mein Leben in den Griff bekommen, alles richtig zu machen und die Schulden auch zu begleichen aber jetzt habe ich diesen Termin. Wie wird es ablaufen? Habt ihr Erfahrungen? Kann ich noch einmal die EV abgeben?

Manchmal weiss ich wirklich nicht weiter und denke mir Abends das ich am nächsten Tag nicht mehr aufwachen möchte....

Ich brauche Eure Hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?