"Drohung" erst bei Drohung mit Tod offiziell?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Da hat sich der Polizist wohl geirrt. Zum Glück ist er ja aber Polizist und kein Anwalt, für ihn ist also erstmal nur relevant, dass sowohl die Drohung als auch das, was er als "Nötigung" bezeichnet, strafbar sind.

(Wäre übrigens merkwürdig, wenn eine Drohung, die keine Todesdrohung ist, automatisch eine Nötigung wäre. Erstens besagt ja schon das Wort "Nötigung", dass man dafür den anderen zu irgendeiner Handlung/Unterlassung "nötigen" muss. Zweitens ist die Höchststrafe für Nötigung höher als die für eine bloße Drohung)

Ich gehe davon aus, dass du für den deutschen Rechtsraum sprichst bzw. fragst. In Österreich jedenfalls kann eine "gefährliche Drohung" ganz schnell mit unbedingter Haft bestraft werden.

Kann es sein, dass der Polizist dir nur ein Beispiel genannt hat? Was du zitiert hast ist ja die Bedrohung. Also JEDES gegen dich oder dir nahestehenden Personen gerichtete Verbrechen (Mord, Totschlag, Schwere Körperverletzung, (Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr 😂 okay, kein Plan wie man damit drohen sollte,) und so weiter).

HamsterKnowHow 05.07.2017, 15:06

Naja er meinte Drohung ist erst, sobald der Tod im Spiel ist. Hm, naja egal, danke ^^

0

Man kann nur mit Begehung eines Verbrechen drohen, vgl. § 12 Abs. 1 StGB. 

Der Polizist meinte hier Drohung mit Totschlag. Kann aber auch ein anderes Verbrechen sein. 

Der Fall wäre eine Nötigung und eine Drohung.

Das, was du zitierst, ist der Text von § 240 StGB. Anscheinend hat dir der Polizist eine falsche Antwort gegeben.

AssassineConno2 05.07.2017, 14:55

Nee Patrick das ist es nicht...

0
PatrickLassan 05.07.2017, 14:59
@AssassineConno2

Okay, ich habe § 241 und § 240 verwechselt. Ändert aber nichts daran, dass der Polizist m.E. daneben lag.

0
AssassineConno2 05.07.2017, 15:01

Prinzipiell ja. Was er sagt wäre nur ein Beispiel. Eine Drohung mit jedem Verbrechen wäre eine Bedrohung.

1

Was möchtest Du wissen?