Drohung, Vermittler, Jobcenter, Arbeitssuche. ..

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Mutter kan sich bewerben wo sie will ... oder hat sie mit dem ersten "Vermittler" einen Exclusivvertrag abgeschlossen ... wohl kaum ...

die können das Jobcenter gerne informieren ...

sie soll auf jeden Fal den Job - 140 Std 10 Minuten Fußweg - nehmen

und das Jobcenter über die merkwürdigen Praktiken des Vermittlers 1 informieren ...

Es komt drauf an wer die vermietlung bezahlt und ob dieser auch an zwei zahlen würde aber wen mir so jemand droht ist auch klar das ich nimals mit sojemanden zusamenarbeiten würde du sagst ja selbst das diese firma gegen die Möglichkeit der arbeitsaufnahme handelt selbst wen eine private vermitlungsfirma mir einen job anbietet kan ich den ablehnen und aus deinen gründen sowieso aber deine mutter sollte sich vorsichthalber mal beraten lassen ob sie sich nur an eine firma wenden durfte bzw wen das zb nur über den vermietlumgschein vom amt ginge.Dem jobcenter ist es egal wo deine mutter arbeitet die intresiert höchstens ob sie doppelt bezahlen müßten und wen das so wäre wird sich das geld von deiner mutter zurückgeholt.'Im schlimesten fall redet deine mutter mit der arge und teilt den mit das diese erste firma die arbeitsaufnahme nicht ERNST gemeint hat da sie auf dieser weise nur schulden gemacht hätte und deshalb nicht seriös ist.Wen diese firma das machen sollte dan kan deine mutter gegen diese firma auch vorgehen den zb über das datenschutzgesetz,Aber wer so arbeitet wird nicht lange im geschäft bleiben.Für den fall das es Ärger geben sollte dan den artikel nachlesen auf das sich das jobcenter bezieht und 5 davor und dahiter nachschauen aber man hat immernoch das recht der freien berufswahl bzw arbeitsplatzwahl. Deine mutter muß nur einmal mit ihren vermietler reden und die sache ist erlediegt egal was die firma noch tun will.

Ist eine Arbeitsaufnahem wegen unzumutbaren kosten nicht möglich gibt es auch keine sperre auch wen es nur 12 km sind muß das geld für die monatsfahrkarte ja irgentwo herkommen und bei 18 stunden ist das schon wiederschnell unterhalb von harzt 4.

0

Beim nächsten Gespräch mit der Dame darauf hinweisen das der weitere Dialog aufgezeichnet wird und der Fachanwalt für Arbeitsrecht über die mögliche Erpressung informiert wurde.

Mehr als 15 Std in der Woche 400€ Job Arge Mitarbeit?

Hallo,

folgende, für manche hier sicher einfache, kurze Frage.

Ich arbeite 20 Std in der Woche für 5€/Std in einem Büro. Es ergibt sich somit bei 80 Std/Monat ein Gehalt von 400€. Ich könnte theoretisch bis 450€ arbeiten, aber da ich bei 90 Std/Monat nur knapp 10€ mehr hätte (durch die tolle Anrechnung des Jobcenters) gebe ich darauf nichts und mach nur 80 Std/Monat und sch**** auf die 10€. Ist auch mit dem Chef abgeklärt.

Ich mach den Job nur für 5€/Std da ich damit auf 20 Std/Woche komme bei 400€ und abends noch 6 Std mein Fachabitur nachhole und ich keine Lust habe das mir die Arge auf den Senkel geht. Die sollen einfach zahlen und gut ist ganz einfach. Immerhin tue ich etwas für meine Zukunft andere tun gar nichts und kriegen alles siehe Asylanten,Kriminelle, Arno Dübel usw. ;)

Folgende Frage: Da ich mehr als 15Std pro Woche arbeite bin ich ja laut Gesetzt nicht mehr arbeitslos sondern nur noch Arbeitssuchend. Heist das für mich das ich keine EGV mehr unterschreiben müsste, keine Sinnlose Maßnahme machen muss und auch sonst nichts mit der ARGE am Hut habe, da ich als Aufstocker und nicht mehr als Hartzer zu sehen bin?

Versteht mich nicht falsch: Ich habe 2 Jahre Bafög bezogen weil ich mein FORQ nachgeholt habe. Ausser einem kleinen Zuschuss hatte ich demnach 2 Jahre mit den Telekommitarbeitern vom Jobcenter nichts zutun. Da meine Abendrealschule jetzt aber leider ende Januar fertig ist und ich beim Abendgymi nur das letzte Semester nach Bafög gefördert werde. Dachte ich mir 400€ Job mit mehr als 15 Std /Woche Hartz4 aufstockung dazu und ich kann in ruhe meine Schule nebenher machen ohne das die Arge immer ankommt "Ey geh mal Maßnahe mach mal € Job geh mal nach Arbeit mit mehr Lohn suchen und wenn es dir zu viel wird brichste die Schule einfach ab ey", denn da swerde ich ganz sichr nicht tun eher geh ich wieder vor Gericht.

Also dachte ich mit meinem Denken richtig? Können die mir nicht auf den Sack gehen wenn ich es so mache? Ist das eine gute Anordnung?

Und Antwortet bitte nur wenn ihr Ahnung habt und nicht Halbwissen. Ich hasse die Arge einfach zu sehr um micht mit diesen unfähigen "Menschen" abzugeben. Versteht ihr sicher oder? Ich hab lange genug meine Zeit mit denen verschwendet, werd auch nicht jünger.

Gruß

...zur Frage

Kann das Jobcenter mich zwingen diesen Job anzunehmen?

Ich habe mich bei einer Bäckerei beworben als Teilzeit Verkäuferin. Kurz nachdem ich die Bewerbung abgeschickt hatte,hatte ich einen Termin beim Jobcenter um meine Eingliederungsvereinbarung festzulegen. Da hab ich gesagt dass ich mich da beworben hab. Die Dame meinte dann dass sie beim nächsten Termin wissen will was bei der Bewerbung raus kam.

Nun habe ich einen Anruf bekommen.Die Chefin der Bäckerei hat gesagt das sie mich nehmen würde aber die Teilzeitstelle ist schon weg.Es ist nur noch eine 400€ Stelle frei...so weit kein Problem.....aber die Stelle wäre in einer Filiale in rund 50km! Ich hab natürlich gefragt ob nichts anderes machbar wäre aber leider nicht. Also hab ich abgelehnt. Jetzt hab ich aber in zwei Wochen wieder einen Termin beim JC. Was sag ich da dann? Können die mich zwingen diese Stelle anzunehmen? Ich mein,das ist ja schon etwas irre für ne 400€ Stelle so weit zu fahren. Da hab ich ja mehr Spritkosten als Lohn.Ich dürfte ja nur 100€ behalten und davon müsste ich tanken....

...zur Frage

Minijob vs 1€ Job?

Seit anfang des Jahres habe ich einen Minijob auf 445 € Basis. Dies könnte bei Auftragslage auch zu einem vollwertigen Job werden.

Letzten Monat hatte ich ein Gespräch mit meiner Sachbearbeiterin (ALG II) und Sie hat zu mir gesagt das ich ab 1.3. einen 1 € Job antreten soll. Der MInijob ist kein vollwertiger job und es ist Ziel das ich eine Rentenversicherunspflichtige Arbeit bekomme.

Sie war der Meinung das ich die 50 Stunden nebenbei machen kann (da muss ich sie eben hinten dran hängen oder zeitiger aufstehen.)

Arbeitszeit MInijob zwischen 7~8 bis 15:00 + -

1€ Job Arbeitszeit 8:30 - 14:30 Uhr

Mein Arbeitegeber hat darufhin meine Sachbearbeiterin angerufen und sie meinte das ich Ihr das nicht gut genug erklärt hätte sonst hätte ich diesen 1 € Job gar nicht antreten müssen.

Der Vertrag zu dem 1 € Job ist noch nicht unterschrieben. Habe die Hotline Angerufen aber die konnten mir keine Auskunft geben.

An wem wende ich mich jetzt ? Im Internet habe ich gelesen das ein 450 € Job auch vorang hat und man keinen 1 €Job machen braucht.

Ich hoffe es kann mir einer einen Rat geben und mir in dieser Hinsicht etwas Helfen.

Für Rechtschreibfehler entschuldige ich mich jetzt auch noch (Bin sehr aufgebracht deswegen) :S

...zur Frage

Wie lange kriegt ein Angehöriger der BG Sozialgeld übers Jobcenter, wenn ein Mitglied umzieht.

An alle ALG2- und/oder Sozialhilfe-Experten!

  1. Wie bereits oben genannt, muss ich mich mit der Frage auseinandersetzen, wie lange ein Angehöriger der Bedarfsgemeinschaft (2 Mitglieder) Sozialgeld (Rentner) übers Jobcenter beziehen kann, wenn ein Mitglied/Angehöriger (>erwerbsfähig) der Bedarfsgemeinschaft umzieht? Nach Aussage des Jobcenters ist die Wohnung (3 Zimmer) für den Angehörigen, der Sozialgeld bezieht, zu groß. Sollte nicht automatisch das Sozialamt eingeschaltet werden (,weil Rentner)?

  2. Kann man ohne Weiteres beim zuständigen Sozialamt für den Angehörigen Sozialhilfe beantragen? Wenn „Ja“, wie groß darf die Wohnung und Miethöhe des Sozialgeldbeziehers (Rentners) sein? Bislang konnte ich keine KDU-Richtlinien beim Bezug von Sozialhilfe finden. In Vergleich zu § 22 SGB II (ALG2) habe ich mir § 35 SGB XII (Sozialhilfe) angesehen ( http://www.hamburg.de/fa-sgbxii-kap03-35/126422/fa-sgbxii-35-kdu-hoechstwerte.html ) Ich konnte keinen Unterschied herauslesen.

Danke für die Antworten im Voraus.

...zur Frage

Warum darf man keine Vorbeschäftigung bei Arbeitsagentur/Jobcenter haben, wenn man da arbeiten will

Habe gerade mal Stellenangebote durchgelesen und bin bei einer Stelle für eine/n Arbeitsvermittler/in der Arbeitsagentur (also Sachbearbeiter/in) über folgenden Text gestolpert:

"Bewerber/innen mit Vorbeschäftigungszeiten in einer Agentur für Arbeit oder im Jobcenter/Arge sowie im Bereich SGB II nach einer sachgrundlosen befristeten Vorbeschäftigung im Bereich Grundsicherung bei einer Kommune, können aus arbeitsrechtlichen Gründen leider nicht berücksichtigt werden." Warum ist das so? Was soll das ?

(Habe dann einen sehr ähnlichen Text bei einer anderen Stelle einer Sachbearbeiter-Stelle gefunden, also ist es wohl immer/oft so, aber warum?)

...zur Frage

Schulden abarbeiten trotz Leistungen ALGII?

Hallo,

ich Frage hier im Namen eines freundes da er selbst nicht so vertaut mit dem Internet ist.

Folgendes er hat bei Firma XY Schulden in Höhe von 1500€ er bezieht zur Zeit Lesitungen vom Jobcenter (ALG2) und kann dies nicht zahlen. Er ist aber bereit dies abzuarbeiten und hat sich mit dem Unternehmen zusammengesetzt und die finden die Idee super und da haben beide Parteien was davon.

Er kann seine Schuld mit Arbeit in dem Unternehmen abarbeiten. Das Unternehmen muss den Anwälten nicht das Geld in den arsch blasen.

Nun zu seiner Frage.

Die Firma will/möchte ihn auf 450€ Basis anmelden.

Wie weit muss er das Jobcenter darüber informieren? Wird ihm das angerechnet? (nein er bekommt nichts ausgezahlt es wird lediglich die geleistete Arbeit von der Schuld runtergerechnet)?

Schonmal vielen dank im vorraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?