Droht uns nun der 3. Weltkrieg?

... komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Für mich ist es um Angst zu haben noch zu früh. Ich weiß, wenn dann irgendwann Krieg ausbrechen sollte, werden mir alle sagen: "Ich hab's dir ja gesagt", aber ich bin so wie ich bin und im Moment wurde mir noch nicht ausreichend Angst gemacht, um Angst zu haben.

Ich wüsste auch gar nicht, wie sich mein Leben verändern würde, wenn auf einmal Krieg wäre. Ich müsste erstmal einen Grundkurs im Umgang mit Waffen bekommen. Für einen Feind wäre ich bestimmt leichtes Kanonenfutter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BTyker99
26.07.2016, 21:33

Nur wenn man nicht an Waffen rankommt, wofür dann der Gundkurs? :-D Gegen Atomwaffen, kann man sowieso privat nicht viel ausrichten.

0

...Es gibt momentan so viele Anschläge...

Ist es so, dass es mehr Anschläge als früher gibt?

...Die Situation ist so schlimm...

Ist es wirklich schlimmer, als zu einem anderen Zeitpunkt?

Wodrauf will ich hinaus`

Ein Beispiel: Vor Jahren gab es den Vorfall, dass ein Hund ein Kleinkind zu Tode gebissen hatte. Plötzlich wurde über jeden Hundebiss in der Zeitung berichtet, von Kampfhunden und Attacken auf Kinder war plötzlich die Rede.

Die Medien vermittelten das Gefühl, dass plötzlich überall gefährliche Hunde rumliefen. Und plötzlich bekamen die Menschen immer mehr Angst vor Hunden.

Was will ich damit sagen? Die Nachrichten lenken stark den Fokus auf bestimmte Vorkommnisse und das beeinflusst unsere Meinung und sorgt für Angst.

Jedoch sollte man wissen, das es immer Auseinandersetzungen auf unserer Welt gibt. Unsere Welt ist nur "kleiner" geworden, aufgrund der Medien und der sozialen Netzwerke.

Ich persönlich würde mir auch wünschen, dass so manches auf dieser Welt friedlicher wäre und das Konflikte mit Gesprächen anstatt mit Waffen gelöst werden.

Eine andere Sichtweise noch: Die Chance, dass dir oder deinen Kindern im Straßenverkehr etwas passiert,  ist um ein vielfaches höher als durch einen Anschlag oder sowas in Mitleidenschaft gezogen zu werden. Der "Alltag" ist also "gefährlicher" als die Gefahr eines etwaigen Anschlages.

Wäre es eine gute Idee nach Amerika zu ziehen?

Mal abgesehen davon, dass ich die Frage nicht verstehe, weil es in Amerika ja nicht ruhiger zugeht als hier: Man sollte nie so eine Lebensentscheidung aus Angst heraus fällen.

Ich geb dir einen Tipp: Halte dich einfach von Nachrichten fern, wenn sie so eine Angst auslösen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist eure Meinung, wird es demnächst so weit sein oder bekommen wir den Frieden wieder den wir hatten ?

Voraussichtlich wird es nicht zu einem dritten Welltkrieg kommen. Und Frieden hatten wir in Europa eigentlich auch nicht - wenn Du z.B. an die kriegerischen Auseinandersetzungen im Zusammenhang mit dem Ungarnaufstand, mit dem Prager Frühling, mit dem Fall des Eisernen Vorhangs und mit dem Balkankrieg denkst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein es droht kein 3. Weltkrieg. Es ist eher so, dass wir, was das angeht, sogar in ziemlich sicheren Zeiten leben. Vielleicht informierst du dich mal über die Weltgeschichte in den letzten 100 Jahren.

Nach Amerika? Dort wo so viele Kinder durch Schusswaffen sterben, weil dort so laxe Waffengesetze herrschen. Tolle Idee!

Mach dir mal klar, in welchen privilegierten Zeiten wir hier leben. Und wenn du wegen dem ein oder anderen Anschlag in Deutschland verunsichert bist, dann google doch mal RAF. Dann relativiert sich so einiges, was Terrorismus auf deutschem Boden angeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das dachte man oft, und siehe da, wir haben so oft keinen Weltkrieg 'gehabt'.
Sorgen musst du dich vorerst nicht, denn noch immer ist Europa und vor allem Deutschland in einer guten Sicherheitslage. Zudem wäre auch interessant zu wissen, zwischen welchen Ländern der Weltkrieg zu verstehen sei.
Ja, EU und USA haben nicht das beste Verhältnis mit Russland, aber eine Kriegssituation ? Ich denke eher nicht. China ist zwar bekannt für aggressives Verhalten, aber an einem Weltkrieg wären auch sie nicht interessiert. Andere wirklich große Mächte, die einen Weltkrieg anzetteln könnten, gibt es nicht. Das wäre alles weiterhin Terror

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Meinung einzelner ist für diese Frage völlig ohne Bedeutung. Du solltest dich etwas mehr mit der aktuellen Politik und der historischen Entwicklung der letzten 50 - 100 Jahre befassen und dir selbst ein Bild machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht das der 3. Weltkrieg ausbricht! Warum auch! Klar momentan ist echt keine schöne Zeit leider! Muss ich auch sagen die Zeiten waren schon mal besser! Aber das deshalb der 3. Weltkrieg ausbricht, glaube ich nicht! Es kommen auch mal wieder bessere Zeiten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was nützt es dir denn, im Falle eines Weltkrieges nach Amerika auszuwandern? Meinst du, die würden nicht mitmachen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde behaupten das der Krieg gegen den Terror, der im Moment vorrangig durch den IS repräsentiert wird, ein globaler-, aber noch lange kein Weltkrieg ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.

Uns droht kein 3. Weltkrieg.

Ansonsten frage ich mich, wie es jemand wie du schafft, sich vermutlich täglich ins Auto zu setzen und am Straßenverkehr teilzunehmen. Der produziert hier jährlich 3000 Verkehrstote...

Und in den USA ist der Tod durch Schusswaffengebrauch (37.000) derjenige, der ganz knapp hinter den Verkehrstoten bei den Unfallopferzahlen rangiert...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was haben die Anschläge den mit einem Weltkrieg zu tun? Wer sollte denn in dem Zusammenhang Krieg gegen wen führen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deutschland ist eines der sichersten Staaten auf der Welt. Ängste entstehen trotzdem. Sie halten sich wohl nicht an die Realität. Warum das so ist musst du dich selbst fragen.

Erinnert mich ein bisschen an die Werbung von Hundefutter, wo einen zuckersüße Welpen mit großen Augen anschauen. Das zieht ja auch bei einigen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, es droht kein 3.Weltkrieg und nein, in die USA auswandern ist ebensowenig erforderlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der dritte Weltkrieg steht uns nicht in Form von Anschlägen bevor,Weltkriege werden durch viele oder waffentechnisch starke Länder verursacht die sich gegenseitig bekämpfen.

Die Gefahr eines dritten Weltkrieges besteht durchaus in den nächsten Jahren durch die momentanen Spannungen zu Russland,die durch weitere Provokationen der Nato im östlichen Natoraum durch Truppenverschiebungen vor die russische Grenze und die Russen die auf die Provokationen ebenfalss mit Truppen an der Grenze antworten.Das größere Kriegspotenzial hat aber Chinas Politik.Sie versuchen sich Die Vorherrschaft über das dortige Meer zu sichern,welche ihnen in diesem Maße nicht zusteht.Sie unterstützen ihre dortigen Fischer in diesem Meer mit Waffen. Die USA bieten den anderen Ländern bald militärische Unterstützung an, um im Gegenzug Militärbasen errichten zu dürfen und zolffreie Durchfahrt für ihre Schiffe zu bekommen,falls es dazu kommen sollte, gäbe es einen nahezu direkten Konflikt zwischen China und den USA,den falls eine Seite ihn verlieren wird, was China sein wird wird in einen direkten Krieg zwischen China un den USA münden kann,wenn China die USA angreifen wird würde es zu einem Bündisfall kommen und die Nato würde sich gemeinsam gegen China "verteidigen".Chinas Verbündeter ist übrigens Russland ^^. Dieses Szenario ist noch weit entfernt von der Realität,aber Die Anstrengungen die China und die USA in diesem umstrittenen Meer unternehmen sollte man auf jeden Fall im Auge behalten.Es könnte so momentan am wahrscheinlichsten zu einem Krieg der große Teil der Welt erfasst kommen es muss aber nicht so sein.Ganz sicher sagen kann man nur :
Das Engagement einiger Länder ist nicht Frieden fördernd

Man zieht im Falle eines 3 Weltkireges nicht in ein Land was sehr stark in viele Konflikte verwickelt ist und in der halben Welt verhasst ist.              

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atzef
26.07.2016, 19:21

Die NATO provoziert Russland nicht, sondrn bekräftigt nur ihre Bündnispflichten. Wenn 4000 Soldaten im Baltikum schon eine "Provokation" Russlands darstellen, sollen die Russen weniger Wodka saufen und halt mehr Baldriantee trinken. :-)

1

Nein, wird nicht so schnell passieren. Und was meinst Du mit vielen Anschlägen? o_O Nicht in Europa ... oder habe ich was verpasst?! o_O

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von goldenewand
26.07.2016, 18:36

Täglich neue Abschläge in europa

0

Und die nächste WK Frage..... -_-

Leute, trinkt mal lieber einen Kräutertee und atmet ruhig durch die Hose!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Herb3472
26.07.2016, 19:01

LOL

0

Die Terroranschläge haben nichts mit einem Weltkrieg zu tun. 

Es sei denn, du betrachtest die Sache wie Präsident Hollande: als einen weltweiten Krieg des IS gegen die "Ungläubigen". Das wäre dann aber vermutlich ein anderer Weltkrieg als der, den du dir vielleicht vorstellst. 

Amerika wäre zumindest an einigen Stellen noch recht sicher: zum Beispiel in Feuerland und Nunavut.

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wäre es eine gute Idee nach Amerika zu ziehen?

nicht wirklich ...

USA vs. RUS

USA vs. CN 

da wäre sogar Australien besser ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung



Was ist eure Meinung, wird es demnächst so weit sein oder bekommen wir den Frieden wieder den wir hatten ?


In Deutschland war es nie friedlich als heute!



Wäre es eine gute Idee nach Amerika zu ziehen?


Oh...hab jetzt erst gemerkt, dass es eine Troll-Frage ist.





Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh Gott...
Wegen so kleinen schiessereien entsteht kein Weltkrieg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?