Drohende Obdachlosigkeit und Verschuldung durch das Job Center?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Was eine einzige Knie-OP so alles an Auswirkungen haben kann, unglaublich es ist.


Ja unglaublich aber es musste gemacht werden Risiken bei der Narkose gab es auch mal abgesehen davon das es nur eine 25% Chance war das ich nach der Op kein ewiger Krüppel werd

0
@Honigkuchen87

Hat dich jemand daran gehindert, nach der wohl erfolgreichen OP wieder einen Job zu suchen? Dann verklagst den.

0
@Akecheta

Also wenn ich mich grade nicht ganz verlese und ich hoffe ich irre mich denke ich du hälst mich für ein Schmarotzer oder irre ich mich?

Zum Hintergrund ich bin 30 Jahre alt hab bereits 14 Jahre sozialversicherungsplichtig gearbeitet bin das erste mal jetzt knapp 6 Monate ohne Arbeit.

Die Op war erfolgreich das stimmt jedoch hat die Dauer der Heilung sehr lange gedauert 6 stündiger Eingriff mit 4 offenen Stellen im Bereich des Knies von der eine wunde erst seid 2 Wochen komplett zu ist.

Zudem bin ich noch krank geschrieben da jetzt der Muskel wieder aufgebaut werden muss den ohne Muskel im Bein kannst du 95% aller Jobs nicht ausführen und sofern du alles gelesen hast dürfte dir aufgefallen sein das noch ein vermutlicher Bandscheiben Vorfall im Raum steht.

Aber um dich zu beruhigen sobald ich wieder top fit bin und vom Arzt die Erlaubnis bekomme wieder zu arbeiten werde ich am darauf folgen tag wieder in Arbeit sein das ist in übrigen schon abgeklärt.

Sofern ich mich in deiner Aussage verlesen haben sollte sry wenn dem natürlich nicht so ist gebes ich dir für die Zukunft den Rat hinterfrage erst gewisse Dinge zum Background der Person bevor du versucht sie zu runter zu machen grade wenn noch Depressionen im Raum stehen ( falls dir nicht klar ist was das ist Google es es wäre zu Zeit aufwendig es dir ausführlich zu erklären ), aber da ich weiß wie ich damit um zu gehen habe und allein bei dem Gedanken an meine Tochter nicht auf dumme Ideen komme.

Sofern du jetzt keinen sinnvollen Beitrag zur meiner Frage leisten kannst bitte ich dich freundlich und das nur einmal sowas unnötiges zu unterlassen es hilft weder dir noch mir weiter!!!

0
@Honigkuchen87

Ich hatte doch nur festgestellt, was so eine Knie-OP alles bewirken kann, nicht mehr und nicht weniger. Keinesfalls wollte ich deine halbe Lebensgeschichte ins Internet hervor rufen :). Übrigens ist bei Krankheit zuerst einmal die Krankenkasse zuständig, danach evtl. die Berufsgenossenschaft und das sollte auch zählen, wenn man während einer OP oder der Krankschreibung danach, eine Kündigung vom Arbeitgeber erhält. Von Kündigungsfristen mal ganz abgesehen und oben sprichst von "Monat 9" wurde noch nicht bezahlt, jetzt aber bist erst seit 6 Monaten arbeitslos?

Nun gut, wünsche alles Gute zur Genesung.

0
@Akecheta

Ich wollte dir nix böses nur hat es sich gelesen wie ein Angriff auf meine Person ich hab am 15.08.16 die Kündigung bekommen die Kündigung war ab dem 08.09.16 Frist gerecht vom Arbeitgeber und ja für den Zeitraum habe ich von meiner Krankenkasse Geld bekommen jedoch nur für diesen Zeitraum ich kann dir aber sagen es war weniger als alg2 somit hätte das Amt die Miete eigentlich zahlen müssen sowie das erhaltene Geld auf algerischen Basis zu dem Zeitpunkt glaub ich 391 Euro aufstocken müssen.

Es war kein Arbeitsunfall somit ist die BG gar nicht erst im Spiel. 

6 Monate arbeitslos da ich seid der Kündigung nicht mehr arbeiten konnte sprich 15.08 und für 09 wurde keine Mitte bezahlt 

Ich entschuldige mich bei dir da ich wie gesagt es als persönlichen angriff auf meine Person gesehen hab und denke jeder andere hätte sich hier auch so gerechtfertigt, aber irren ist menschlich somit entschuldige ich mich auch bei dir.

Und cool das du es klar gestellt hast statt dich auch direkt angriffen gefühlt zu haben schön das es sowas noch gibt.

Ach übrigens meine Lebensgeschichte ist ein wenig länger und würde ich niemals detaiert ins Internet setzten und das ist auch gut so denke ich.

0

Was möchtest Du wissen?