Drogenverdacht Arbeitsplatz, jedoch nie Drogen genommen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ohne einen gerichtlich verwertbaren Beweis für eine Drogeneinnahme kann deine Arbeitgeberin keine Abmahnung erteilen.

Solltest du also eine Abmahnung bekommen, müsstest du dich dagegen wehren. Da wirst du auch, notfalls vor Gericht, gewinnen.

Wenn du tatsächlich keine Drogen nimmst, ist der ganze Zirkus, den deine Arbeitgeberin veranstaltet, sinnlos und rufschädigend für dich. In diesem Falle würde ich klarstellen, dass ich keine Drogen nehme und verlangen, dass diese "Sonderbehandlung" abgestellt wird. Nimm das Ergebnis der Urinprobe, denn die wird negativ ausfallen, als Grund, dass sie dich in Ruhe lassen soll.

(Wenn du aber tatsächlich was nimmst, sollte man das Verhalten der Arbeitgeberin als anständige Fürsorge anerkennen.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vorweg, es ist keine Beschimpfung, suchtkrank zu sein.

Ich würde mal einen Psychologen aufsuchen, um dem eigentlichen Problem auf den Grund zu gehen.

Dass der AG so reagiert, kann ihm nicht verübelt werden, denn bisher hast du ja noch keine Konsequenzen aus deinen Fehlern zu spüren bekommen. Mir sieht das sehr nach Wohlwollen gepaart mit Hilflosigkeit aus.

Geh da hin, mach alle Tests, dann gibt es auch keine "Nachwehen".

Und denk mal dran, wie ein tatsächlich Suchtkranker sich verhalten würde. Würde er/sie es nicht auch erstmal leugnen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Melllm
24.09.2016, 18:22

Naja ich empfand das schon als Beschimpfung, ich meine die denken ich komm total High /berauscht zur Arbeit... auf deutsch gesagt total unfähig, und zu nichts zu gebrauchen, so hab ich das gesehn. So schlecht mache ich meine Arbeit eigentlich auch nicht,  hab nur leider hin und wieder ein paar Aussetzer gehabt.

0

Für dich sind die Auswirkungen natürlich heftig, weil du zu unrecht beschuldigt bist. Eine schlimme Lawine losgetreten.

Eigentlich finde ich aber das Verhalten der Arbeitgeberin richtig gut. Dass sie handelt, dass sie versucht zu helfen. andere würden gleich kündigen.

Urintest können verfälscht werden durch andere Wirkstoffe, die in normalen Lebensmitteln erhältlich sind, oder durch "verwässern". Das hast du aber alles nicht getan, somit sollte es gut aussehen.

Aber natürlich musst du an deinen Fehlern arbeiten. Das darf auf gar keinen Fall passieren, dass du schusselst. Die Kollegen sollten nicht deine Fehler ausbügeln müssen.

Vielleicht wäre also eine Therapie, um an deiner Angst zu arbeiten, also recht sinnvoll.

Ehrlichgesagt würde ich nicht kündigen. Du wirst selten einen Betrieb finden, der sich so um seine Mitarbeiter sorgt und Verständnis zeigt. Lass dir lieber noch mal einen Termin bei deiner Chefin geben und sprech ehrlich mit ihr. Sag ihr nochmals, dass du keine Dorgen nimmst, sondern unter Angstzuständen leidest.

Bedanke dich auch bei ihr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Melllm
24.09.2016, 18:33

Ich bin besfristet für ein Jahr eingestellt, läuft im Frühjahr aus. Deshalb bewerb ich mich woanders, ich glaube eh nicht das die mich weiter beschäftigt. Ich strenge mich immer an, sag nie nein wenns ums einspringen geht, war bis jetzt auch noch nie krank oder zu spät, weil ich mich bemühe und einen guten Eindruck machen will. Ich glaube der Arbeitsplatz ist einfach nichts für mich, villeicht geht's mir ja woanders besser. Ich bin letzte Woche auch wieder zu meinen Eltern gezogen, ich hab alles auf meinen Katastrophalen Wohnzustand geschoben. Ich hab bei ner Vermieterin gewohnt die dauernd Terror gemacht hat. Ich hab gemeint ich glaube das es daran liegt das ich langsam am durchdrehen gewesen bin. Ich hab gesagt wenn ich zu Hause wohne geht's mir viel besser, und ich hoffe das sich das auch in Zukunft auf die Arbeit auswirkt.

0

Das ließt sich wie Mobbing. Alle reden deiner Chefin zu usw. usw.

Ich würde keine weiteren Schritte machen ohne einen Beweis.

Notfalls nimm dir einen Anwalt.

Übrigens im Arbeitszeugnis darf so etwas nicht stehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Melllm
24.09.2016, 18:15

Naja gemobbt fühle ich mich eigentlich nicht, ich find die meisten auf meiner Arbeit eigentlich sehr freundlich, nur am Donnerstag war ich schon fertig das die das alle denken. Ich denke einfach ich bin dort nicht richtig, deswegen möchte ich lieber woanders hin.

0

Ich habe gar keine Lust alles durchzulesen ohne Absätze. Das ist viel zu anstregend für die Augen, sorry.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Melllm
24.09.2016, 17:51

Hab mit Handy geschrieben ich weiss ist ziemlich lange und total unübersichtlich...

0

Was möchtest Du wissen?