Drogentests beim Grundwehrdienst (AT)?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

War in der Schwarzenbergkaserne in Salzburg. bei uns mussten Sanitäter und Kraftfahrer nach etwa 2 wochen einen test machen. Von Stichproben danach gab es gerüchte, hätte aber selbst nie etwas davon mitbekommen.

Wurde einmal erwischt. (nicht im Bundesheer) ging dabei um 10 Gramm. Musste zur Polizei aussage machen, 1-2 wochen später zur BH Drogentest. war negativ und hat sich damit auch erledigt. Das ganze hat mich auch nur ca.40 € für den Test gekostet.
Seit heuer hat sich aber gesetzeslage ein bisschen geändert. bis 5 gramm sollen "Straffrei" sein. also man bekommt keine Anzeige sofern man sich "Gesundheitsbezogene Maßnahmen" unterzieht. wie diese aussehen weiß ich aber auch nicht. DerStandard hatte mal einen bericht darüber. Mit der neuen Gesetzeslage wäre man bei der Polizei dann nicht mehr beschuldigter sondern Zeuge und man würde sich darum Strafbar machen, wenn man seinen Dealer nicht verpfeift.
Also gebessert hat sich damit vermutlich nichts

also beim Bundesheer gibt es gleich beim Einrücken die Frage : wer hat den aller in den letzten paar Tagen was geraucht oder sonstige Drogen genommen. Diejenigen die sich da freiwillig melden, bekommen keine Anzeige! werden aber regelmäßig überprüft und dürfen (logischerweise) an keinen Blutspenden teilnehmen(dafür gäbe es den Tag frei). Alle anderen werden Stichprobenmäßig 2-3x einen urintest ausgesetzt den du machen MUSST. Also ja, so oder so pinkelst du in einen Becher. Nur das beim Einrücken das zugeben keine Strafen mit sich zieht....

Lass den Blödsinn einfach. Diejenigen die Drogen nehmen werden dort wie Dreck^2 behandelt. Und als Sani mal zugedröhnt in einen Einsatz gehen, irgendeinen Fehler machen --> rechne mit ner fetten Geldstrafe, Kündigung(welches dich dein Lebenlang begleiten wird) und einer Anzeige.

Nein nein, hätte ja nie im Leben während dem Dienst was genommen ;)
Und hab jetzt eh aufgehört (2 Monate vor Dienstantritt). Fragen waren eher theoretisch und aus Interesse gedacht ;)

0
@MichaelD13

auch wenn du nicht im Dienst rauchst, du wirst einen Test machen während der ganzen Zeit. Also fällt das rauchen nach Dienstschluss auch aus für dich

0
@VeICoR

Ja sowieso. Hab mich etwas missverständlich ausgedrückt, meinte während dem gesamten Grundwehrdienst.

0

Zu Österreich kann ich Dir auch nicht viel sagen - aber möchtest Du von einem zugekifften Sanitäter verarztet werden?

Sollten dann Fehler passieren, dürfte für mein Verständnis, die Strafe aber doppelt und dreifach so hoch ausfallen :-(

Im Grunde ist davon abzuraten Drogen zu nehmen. Bei der Einstellung kommen in der Regel keine Tests, aber dafür während Grundwehrdienstzeit. Wenn du erwischt wirst, ist das ziemlich 'doof' und gibt ganz schön Ärger.

Wärend du im militär bist wirst du nicht wie ein zivilist angeklagt sondern wie ein soldat, also ist es nicht erlaubt und die strafe wird um einiges schlimmer sein als normal.

Für mich passen Sanitäter und Drogen (egal welche) nicht zusammen.

Wenn positiv getest wird, kann ich mir nicht vorstellen, dass man den Beruf dann ausüben darf.

Keine Ahnung, ob das in Österreich anders gehandhabt wird, denke mal aber nicht.

als ob kein Arzt jemals kaffee trinkt oder alk trinkt

0
@wontedcors

Wenn Kaffee als Drogen gilt, dann bin ich ständig bekifft.

Wenn mir bekannt wäre, dass mein Arzt im Dienst Drogen nimmt und Alk trinken würde, hätte ich ganz schnell einen anderen.

0
@Turbomann

Natürlich ist Kaffee (also der Koffein) eine Droge, aber halt eine relativ schwache.

0

Was möchtest Du wissen?