Drogentest für eine Therapie

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Zeitpunkt der Drogeneinnahme lässt sich mittels Haare bestimmen. Das hängt mit dem Wachstum der Haare zusammen. Ein Beispiel: Du kennst sicher Baumringe, die jedes Jahr markieren. Aufgrund der Lage einer Ablagerung zum Beispiel, kann man bestimmen, wann zum Beispiel eine bestimmte Konzentration von einem Stoff in der Luft vorhanden war. So ähnlich verhält es sich mit der Konzentration von Drogenrückständen im Haar. Nur sind da eben keine Ringe vorhanden sondern es geht um das Haarwachstum.

Können die Ärzte also die genauen Tages/Wochen/Monats Angaben, wie lange es her ist, herausfinden ? Und das auch noch nach vielen Jahren ?

0
@nillerawr

Das machen in der Regel nicht die Ärzte, sondern ein Labor. Auf den Tag und Stunde lässt sich das nicht bestimmen. Woche und Monat schon. Über mehrere Jahre ist auch schwierig, ich kann dir aber nicht genau sagen, wie lange der Nachweis erbracht werden kann.

0
@sportmed

Wenn es jetzt um die Therapieverlängerung geht, solltest du, um die Bewilligung der Kostenübernahme der Krankenkasse zu bekommen, seit Therapiebeginn keine Drogen mehr konsumiert haben - also mind. 25 Wochen. Dieser Zeitraum läßt sich durch die Haaranalyse in etwa bestimmen.

0

hey ich weis nicht wie das mit der haarprobe ist so ws habe ich noch nie gehört normalerweise reicht ein groses blutbild mit drogen sgreening

lg sophie

anscheinend reicht es der krankenkasse, dass du irgendwann mal drogen konsumiert hast-außerdem können die anhand der konzentration schon feststellen, wie lange das in etwa her ist!

die können mir ja nicht einfach die therapie verweigern, nur weil ich mal drogen konsumiert habe.

0
@nillerawr

Nein, das können sie vermutlich nicht. Aber vielleicht, falls sie feststellen sollten, dass der Konsum noch immer erfolgt.

0
@nillerawr

Es ist durchaus feststellbar, ob der letzte Drogenkonsum gerade erst oder vor 3 Wochen stattgefunden hat - oder eben vor einem halben Jahr.

0

Verstehe Deine Frage nicht wirklich ! Erklärst Du es noch einmal anders ;o)

Ich brauche eine Therapieverlängerung und es müssen Unterlagen aus früheren Klinikaufenthalten an die Krankenkasse mit dem Antrag geschickt werden. Dort steht, dass ich schädlichen Gebrauch von Cannabis mache. Das wiederrum heißt, die Krankenkasse will einen Drogentest sehen und dieser wird mir höchstwahrscheinlich an den Haaren entnommen. Ic hab aber herausgefunden, dass THC/Cannabis an den Haarwurzeln ewig nachweisbar ist und meine Frage war nun: Macht es einen Sinn einen Drogentest zu machen ? Ist der Drogentest nun zwanghaft positiv ?

0
@nillerawr

Ob es einen Sinn macht ist wohl egal. Wenn die Kasse ihn haben möchte, muß Du den Test halt machen. Habe noch nie davon gehört, daß es EWIG nachweisbar wäre! Also ist es auch nicht zwanghaft positiv nachzuweisen!!! Aber wenn Du eine Verlängerung haben möchtest, wäre es ja positiv. So sieht die Kasse, daß Du noch Hilfe brauchst!!!Oder Nicht? ALLES GUTE DIR ;o)

0
@Tauzieherin

genau das denke ich mir auch : ich brauche noch hilfe und wenn der drogentest positiv ist: keine chance. sowas ist unfair ! aber vielen dank für die hilfe :)

0
@nillerawr

GERN GESCHEHEN!!! Du wirst eine Verlängerung bekommen, bestimmt!!! ;o) Lieben Gruß und nochmals Alles Gute

0
@Tauzieherin

Die Bewilligung für eine ambulante Therapie bekommt man lediglich dann, wenn aktuell kein Drogenkonsum mehr vorliegt. Du mußt also über einen Zeitraum der bisherigen Therapiedauer clean sein, sonst gibt es meiner Erfahrung nach keine Bewilligung der Therapieverlängerung.

Darf ich wissen in welchem Bundesland du lebst? Ich habe bei den Anträgen für meine Pat. noch nie einen Test mitgeschickt. Die Berichte für den Therapieantrag werden anonymisiert an einen Gutachter geschickt (das veranlaßt die KK), dieser bewertet die Sachlage. Arztberichte, sowie Entlassungeberichte aus Kliniken sind nicht anonymisiert gehalten - es interessiert mich, wie das gehandhabt wird. Soweit ich informiert bin, kann deine Behandlerin auch ein Drogenscreening veranlassen...

0
@Tauzieherin

Wenn die Kasse mitbekommt, dass der Drogentest positiv war während der Psychoherapie, gibt es keine Verlängerung. Die Kasse erwartet als Beitrag des Versicherten, sich mit seinen Problemen zu beschäftigen und Lösungen zu suchen, auch wenn es anstrengend ist, und sich nicht weiter die Birne zuzuknallen. Drogenkonsum während der Therapie bedeutet, dass man ein bisschen rumlabern will, aber nicht wirklich sein Leben ändern. Und Rumlabern bezahlt die Krankenkasse zu Recht nicht.

0

Was möchtest Du wissen?