Drogentest Erzwingen

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich möchte dir auf keinen Fall auf die Nerven fallen und auf Hippi Gerede stehst du nicht, ich weiss, aber ich denke ihr solltet es anstatt mit der Keule(sprich,Polizei,Jugendamt,Zwingen zum Drogentest)vielleicht mal mit ein bisschen Liebe und Verständnis versuchen. Dann würde sie sich euch gegenüber öffnen...und nach einem offenen Gespräch benötigt man dann auch keinen Drogentest mehr, weil sie es ja dann von selbst erzählt hat. Ich denke auch das ist nicht das was du Hören möchtest,aber, ich hab jahrelang mit einem Junkie zusammen gelebt, ich weiss wovon ich rede. Je mehr man sie bedrängt, desto mehr wehren sie sich und gehen auf Abstand. Tut eine Weile so als wenn es euch egal ist aber lasst sie trotzdem merken das ihr sie liebt, und wenn es ihr dann beschissen geht wird sie wissen das sie auf euch zählen kann. Ich weiss das das absolut hart ist aber manchmal kann man halt nichts anderes tun als zuzusehen und abzuwarten.Kopf Hoch!

Wie gesagt, das ganze haben wir auch schon versucht, das ist jetzt wirklich die letzte chance für sie. Wir sind auch schon alle ziemlich kaputt, eben weil wir uns so viel mühe gegeben haben. Aber es hat alles nichts gebracht. Eine bemerkenswerte Liste von Personen hat uns diese Tipps schon gegeben, aber es ist als würde man gegen Stein reden wenn man es dann tut. Deshalb suchen wir jetzt nach ner Methode, die weniger kooperativ ist, aber wenigstens vllt wirksam. Ich selbst kenne ebenfalls Junkies, und bei manchen hat genau das eben funktioniert, deshalb ist das ganze ja so frustrierend, weil eben alles fehlgeschlagen hat. Erzählt hat sie ja schon alles, mir zumindest, aber ein Beweis für ihre abhängigkeit ist das eben nicht. Und ein Grund sie zum Entzug zu zwingen auch nicht. Und bevor einer was sagt: Alle anderen Mittel sind ausgeschöpft.

0
@Galgenvogel1993

Aber wie soll man den einen Abhängigen zum Entzug zwingen?Der wird doch bei der nächsten Gelegenheit wieder rückfällig, weil er es ja eben nicht aus freien Stücken getan hat sondern weil jemand ihn zu etwas gezwungen hat was er eigentlich (jetzt) noch nicht wollte.... Viel Geduld...viel Liebe....und ganz viel Kraft..... Wäre schön wenn du mal schreiben würdest für was ihr euch dann letzentlich entschieden habt...

0

Das ist leider ein Irrtum. Wenn sie nicht will, dann kannst Du ihr den ganzen Tag nen Teststreifen zwischen die Beine halten - sie macht dann trotzdem kein Pipi drauf. Und ein körperlicher Eingriff wie eine Blutentnahme ist mitnichten ohne ihr Einverständnis zulässig. Hier kommt es nicht auf die Volljährigkeit an, sondern ob die Jugendliche genug Einsichtsfähigkeit besitzt, um die Folgen eines Eingriffs zu überschauen. Das kann man bei einer 17jährigen in jedem Fall annehmen. Und irgendwo einsperren geht auch nicht - das wäre dann ggf. sogar strafbar.

Die Polizei wird hier also wohl nicht helfen, sondern höchstens das Jugendamt bitten, sich die Familie mal genauer anzusehen.

Abgesehen davon ist es sowieso der völlig falsche Weg, jemanden mit solchen Mitteln zwangstherapieren zu wollen. Zuerst muß sie mal erkennen, daß sie ein Problem hat. Und dann wird sie schon von sich aus erzählen, was sie sich da so einwirft.

Nein das dürft ihr nicht!!! Die Polizei kann euch da nicht helfen. Ihr müßt ihr klar machen, das sie Hilfe benötigt und mit ihr zu einer Suchtberatung gehen. Dort kann man auch einen Drogentest auf freiwilligen Basis machen lassen. Die Frage ist nur: Warum nimmt sie Drogen, hat sie Probleme, oder was steckt dahinter. In einer Drogenberatung sitzt man mit einer Suchtberaterin in Einzelbehandlung oder in Gruppensitzungen und diskutiert sein eigenes Leben aus und man nimmt Erfahrungen mit wie andere damit umgehen. So kann sie ihre Sucht in den Griff bekommen. Das zwingen zu etwas, würde ich euch strikt abraten, dadurch könntet ihr alles nur noch verschlimmern.

Ok, jetzt mal an alle Hippies und Sozialromantiker hier: Wenn wir nicht sicher wären, dass das der letzte Ausweg wäre, würde ich das nicht fragen, ich brauche keine Moral hier und keine Einschätzung der Situation, nur einen rechtlichen Rat WAS ZUR HÖLLE ICH TUN KANN, dass sie auf Entzug geht. Eine Art die ihr (nichtvorhandenes) Einverständnis nicht vorraussetzt, da sie ihr leben "so total geil findet" aber nach 2 tagen ohne alk und amphe das große zittern bekommt. Also spart euch den Dreck!

0
@Galgenvogel1993

Wenn das für dich Dreck ist, warum fragst du dann bei GF danach? Und übrigens, einen rechtlichen Rat kann dir hier keiner geben, dann müßtest du bitte Geld ausgeben und dich von einem Rechtsanwalt beraten lassen. Dort bekommst du ganz sicherlich den richtigen Rat. Ich denke mal jetzt für mich: Hätte ich so einen Bruder wie dich, dann würde ich auch dem Alk und den Drogen verfallen. Denke mal über dein Wortwahl nach und überlege mit wem du hier sprichst, wir sind hier auch nur normale Menschen die jemanden einen "guten Rat" geben möchten, weiter nichts!!!!!!!!!!!!!!!!

1
@klaerchen1

Der Kommentar war noch nichtmal an dich gerichtet sondern an alle, es war deine antwort, weil deiner ganz oben steht. Und vllt denkst du mal nach was du mit "Hätte ich so einen Bruder wie dich, dann würde ich auch dem Alk und den Drogen verfallen" gesagt hast. Du kennst noch nichtmal die Situation. Tu mir den Gefallen und schreib hier nichts mehr in den Faden, leute wie du k*tzen mich an.

0
@Galgenvogel1993

Ich habe 8 Jahre als Schuldnerberaterin in der Drogenhilfe gearbeitet, glaube mir, ich weiß, von was ich hier schreibe. Ich kenne tausende von solchen Situationen, und viele Familien die an diesen Thema gescheitert sind bzw. zerbrochen sind. Wenn ihr den harten Weg einschlagt, dann wird euch die geballte Ladung doppelt treffen. Nehmt einen Rat an: Geht mit ihr zur Drogenberatung.

0
@klaerchen1

Das fängt ja bereits damit an, dass sie da ums (wortwörtliche, denn da sind wir bald) verrecken nicht hin will. Unter anderem dadurch dass sie abhaut und eine Ewigkeit lang fortbleibt. Sie war schon in 2 psychatrien, Jugendamt ist eingeschaltet, Polizeibekannt ist sie auch, trotzdem keine Fortschritte. Wie du 8 Jahre solche Leute beraten haben willst, kann ich mir bestens vorstellen, du warst wohl einer derselben, die bei ihr gescheitert sind. Vllt auch durch deinen Hang zu unterstellungen. Der harte Weg ist der letzte Weg, der zu gehen ist. Sie ist schon jetzt kaum zu hause. Wenn sie in 4 Monaten 18 ist, ist die Sache eh gelaufen, dann wird sie gehen, wie sie mir gesagt hat. Ohne Schulabschluss, sogar fast ohne Zeugnisse. Aber danke, dass du das so scharf analysiert hast. Ich bin sicher deine Erfahrung hat bei deiner präzisen Einschätzung prächtig geholfen. Also wenn du keinen Rat hast, der wirklich hilft, dann schreib hier bitte nicht mehr.

0
@Galgenvogel1993

" WAS ZUR HÖLLE ICH TUN KANN, dass sie auf Entzug geht. "

So hart es klingt: rein garnichts

Kannst nur hoffen, dass sie von allein drauf kommt oder irwann nen Affen schiebt und in die Klappse kommt und dort auf Entzug kommt. Dann erst ist sie clean und kann überhaupt erst ihre Situation richtig einschätzen.

Alles andere - so hart es ist - ist wunschdenken der angehörigen

0

wenn sie noch weit unter 18 ist, wäre das auch etwas "mutig", da die gleiche Polizei auch das Jugendamt einschalten könnte. Und dann würde man das Sorgerecht entziehen und deine Mutter hätte hoch offiziell ein Kind weniger. Je nach Bundesland und Stadt ticken die teilweise ziemlich schräg.

Ansonsten: wenn ihr es wisst wozu dann noch einen amtlichen Nachweis? Ihr werdet sie so jedenfalls nicht davon abhalten.

Wenn sie ein Drogenproblem hat, dann müsst ihr das doch nicht noch nachweisen wollen. Wie denn auch ? Ein Test beweist doch nur, dass sie Drogen genommen hat und nicht, dass sie abhängig ist. Also lasst den Quatsch, denn damit drängt ihr sie nur in die Enge und unter Druck. So etwas können Abhängige überhaupt nicht ab. Das einzige was ihr machen könnt ist, mit ihr versuchen zu Reden und ihr klar machen, dass sie Hilfe braucht und allein es nicht schaffen wird. Versucht, dass sie zu einer Suchtberatungsstelle geht. Druck schafft nur Gegendruck und das ist kontraproduktiv.

zwingen ist missbrauch! kein wunder, dass das mädel abhaut... überlegt mal besser was ihr da macht.

was bringt euch der schriftliche nachweis, dass sie die und die substanzen konsumiert. ihr könnt sie auch nicht zu einem klinikaufenthalt zwingen. das bringt nur was, wenn sie es selbst will.

um welche substanzen geht es?

Schwere Abhängigkeit von Amphetamin, Alkohol und was weiß ich noch. Und wie du vllt oben gelesen hast: Ich brauch keinen Hippie-Moralisten, sondern rat. Also steuer was bei oder hau ab!

0
@Galgenvogel1993

tja. ich habe durchaus erfahrung mit suchtproblematik, weil ich in dem bereich studientechnisch gearbeitet habe.

da kommt es auch gelegentlich vor, dass besorgte familienmitglieder um tipps bitten, wie sie jemand mit suchtproblematik austricksen oder zwingen können.... denen wird dann erstmal nahegelegt die ruhe zu bewahren und sich nicht selbst strafbar zu machen.

wenn ihr außerdem schon wisst, dass sie abhängig ist und was sie konsumiert, dann verstehe ich nicht wieso ihr sie noch testen wollt. ALSO DIE DRINGENDE FRAGE: wofür braucht ihr den schriftlichen beleg?

0
@boeserjunge

Weil wir uns 1. absichern wollen und weil wir zumindest versuchen wollen sie entmündigen zu lassen, den weg den sie einschlägt ist hochbedrohlich, aber das hat hier nix zu suchen. Die Mittel nach denen ich hier Frage sind die letzte Hoffnung für uns. Verzeih den Tonfall, aber wir haben bereits alles getan von dem wir wissen. Wir brauchen keine Beschuldigungen mehr. Hier reden Leute davon Zwang abzulehnen, die keine ahnung haben was läuft.

0
@Galgenvogel1993

So ein Schwachsinn, jemanden entmündigen lassen zu wollen der noch nicht einmal 18 ist. Sie ist doch ohne hin noch nicht geschäftstüchtig. Und für was genau wollt ihr euch absichern lassen. Natürlich ist der Weg hochbedrohlich den sie da einschlägt, da gebe ich dir sogar Recht. Aber dein Weg ist noch viel bedrohlicher, wenn du von deinem hohen Puls wieder unten bist und versuchst mal klar nach zu denken, dann wirst du einsehen müssen, das Zwang gar nichts bringt. Ich weiß, das willst du nicht hören, aber das stimmt. Kann dich denn jemand zu etwas zwingen? Wohl kaum, darum beleidigst du auch weiterhin hier die Leute, obwohl man dich gebeten hat, dies zu unterlassen. Noch einmal zum mitschreiben: Nehmt euch einen Rechtsanwalt und du wirst deinen teuren Rat bekommen. Denn die hier gegebenen Ratschläge möchtest du ja nicht annehmen.

0

man kann doch auch einen Screeningtest selber machen den man in der Apotheke kaufen kann. Und hier braucht deine Schwester nur Urin zu lassen und schon weiß man bescheid.

Aber dazu muss man erstmal an den Urin der Schwester kommen.

Ferner mit Druck sowas zu erzeugen ist übrigens unter aller Kanone und der Schuss wird nach hinten los gehen.

Zitat:

"Ich weiß, dass wir sie dazu zwingen können"

Wo soll ein entsprechendes Recht normiert sein?

Da sie noch keine 18 ist kann man sie ja eigentlich dazu "zwingen" eben weil sie noch nich volljährig ist...

schwachsinn!

schon einmal etwas von menschenwürde gehört?

man darf nicht einfach über den körper von jemand anderem verfügen: das nennt man vergewaltigung!

0

Was möchtest Du wissen?