Drogenproblem meines 20jährigen Sohnes

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Cannabiskonsum bei Minderjährigen beeinträchtigt die Entwicklung des Gehirn enorm, vor allem den Teil des Hirns der für Vernunft verantwortlich ist. Versuch erst einmal offen mit deinem Sohn zu sprechen, ohne Anschuldigungen zu machen, ohne ihm Vorwürfe zu machen, zeig ihm dein Interesse. Frag ihn warum er raucht, bevor man den Kosum zu unterbinden versucht, sollte man die Gründe dafür kennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten morgen,

da er 20 Jahre alt ist, kannst du im Endeffekt nichts machen. Dein Sohn ist seit 6 Jahren darauf, da hättest du vorher handeln müssen. Dein Sohn kann man zu nix zwingen. Entweder geht er auf sich selber ein und möchte Hilfe, dann geht er zu einem Suchtberater. Dieser Suchtberater regelt alles weitere. Dein Sohn hat schon mal einen Anfang gemacht. Sein Sohn muss auch die Termine die ein Berater vergibt einhalten. Dein Sohn ruft dann im Beisein des Betraters eine Entgiftung an ( besser wäre wenn dein Sohn nicht unbedingt in eurer Stadt entgiftet, da er wenn doch in sein Drogen Umfeld bleibt). Wenn dein Sohn dort angerufen hatte, bekommt er von der Entgiftungsstation einen Termin zum Vorgespräch mit UK abgabe (Alles weitere machen es dann die Schwestern mit ihn aus). Wenn er dieses Vorgespräch wahrgenommen hat, geht er wieder zum Suchtberater und dieser ruft bei der Entgiftung an wann er rein kann. Einfach wird der erste Schritt mit Sicherheit nicht, dass sage ich gleich. Wenn dein Sohn den Einlieferungstermin erfährt, kümmert sich dein Sohn mit dem Berater über eine stationäre Therapie (da rate ich ihn auch, eine zu suchen die nicht in seinem Umfeld ist). Ruft dort an erklärt den kurzen Sachverhalt und erkundigt dich ob dieser ein Platz nahtlos von der Entgiftung bekommt. Wenn er Glück hat bekommt er ein "JA" zu hören oder ein "NEIN". Alles ist möglich. Jedenfalls ist dein Sohn in solch einer Situation nicht alleine. Keine Sorge!

Wie ich schon sagte, dein Sohn muss die Hilfe von alleine suchen, du kannst es ihn nur Sagen - machen muss er das alleine.

Ich wünsche dein Sohn alles liebe!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann auch nicht verstehen wie man seinem minderjährigen Sohn so lange Zeit beim Cannabis-Konsum zusehen kann. Ihr solltet dringend professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Du solltest endlich mal anfangen deinem Sohn zu helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Cannabis ist keine so schlimme Droge.Du solltest aber lieber nachforschen ob er vl etwas mit chemieschen drogen zu tun hat, das wäre ebenso ein Grund auf sein verhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie kannst du bei einem minderjährigen 6 jahre lang zuschauen wie er sich tag täglich die birne weg ballert ? offentsichtlich ist er da irgendwo hängen geblieben. da hilft vermutlich nur noch eine einweisung bzw. eine ambulante behandlung im klinikum (nervenklinik)

ich habe nichts gegen kiffer oder cannabis consumenten, aber sie sollten auf jedenfall volljährig sein, alles andere ist verantwortungslos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?