Drogenkonsum des 14 Jährigen?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würd' dir, gerade weil du noch so jung bist, auf jeden Fall empfehlen, dass du längere Pausen einhältst. Dann gibt's auch wieder intensivere Räusche.

Wie wär's, wenn du, um deine Gesundheit zu schonen, (auch wenn du nichts merkst; das Zeug wird eine verheerende Wirkung haben. Cannabis und Alkohol gehen (nur bei Kindern und Jugendlichen) voll auf's Gehirn und sorgen u.a. dafür, dass dein Körper nicht mehr richtig wächst. Über MDMA kann ich jetzt nichts Genaueres sagen.) deinen Konsum etwas runterschraubst? Ich empfehle da folgendes:

Max. 1-2 Mal im Monat Cannabis (wenn du willst, auch öfter, aber dann mach danach bitte wieder `nen Monat Pause, oder so)
Alkohol am besten gar nicht (wenn du nicht drauf verzichten willst/kannst, lass den Konsum ruhig so).
Und MDMA würde ich wirklich nur höchstens alle drei Monate nehmen. Hier gilt: je länger die Pause, desto besser die Wirkung.

Ich kann dir, bezüglich des Themas "Drogen, Aufklärung und safer-use" wirklich den YouTube-Kanal von OpenMind empfehlen.

7

Danke dir! Kenne open Mind schon :D

1
17

Dann hast du hoffentlich seinen Kaвal abonniert?

2
7

Klar :D

1

Ja, es hinterlässt Schäden.

Vor allem von MDMA kann ich dir nur abraten. Die positiven Wirkungen, wie z.B. das angenehme Empfingen jeglicher Berührungen, nehmen mit dem häufigerem bzw. regelmäßigem Konsum ab, und die negativen Wirkungen, wie z.B. Muskelkrämpfe, Orgasmus- und Erektionsstörungen oder depressive Phasen nehmen zu. Ebenfalls ist es auch während des Konsums (relativ) gefährlich, da es dann zu einer Dehydration oder Überhitzung kommen kann.

Ebenfalls kann man davon ausgehen, dass wenn du einen regelmäßigen Konsum von MDMA hast, bereits eine psychische Abhängigkeit hast. Steht aber natürlich nicht fest. Wäre jetzt nur eine Vermutung.

Chemie Vortrag aus der Schule lässt grüßen.

Zum Rest kann ich nicht viel sagen. Aber dazu findest du ja sicher andere, ebenfalls hilfreiche Antworten.

21

"Ebenfalls kann man davon ausgehen, dass wenn du einen regelmäßigen Konsum von MDMA hast, bereits eine psychische Abhängigkeit hast."

Das wird schwierig. Desto öfter man es konsumiert, desto schwächer wird der Rausch, da kein oder nur wenig Serotonin vorhanden ist, welches ausgeschüttet werden kann. Die Change abhängig zu werden liegt entsprechend weit unter der von Alkohol.

0
19
@FranzelSW

Wie ich schon schrieb, steht das natürlich nicht fest. Es ist nur eine Vermutung von mir.

0
7

Na klar, ich nehme im Jahr 6 Mal MDMA. Garantiert bin ich süchtig, well done ergibt Sinn.

0

Das wird definitiv Schäden auf dich haben, auch wenn du vielleicht jetzt noch nichts davon merkst. Außerdem ist es illegal in Deutschland solche Drogen als Minderjähriger (und bei Cannabis und Ecstasy (?) auch allgemein in deutschland) zu nehmen.

41

Der Konsum ist nicht verboten, dies gilt für alle Drogen. Der Besitz, die Herstellung und das Verkaufen von Drogen ist verboten.

0
6
@xo0ox

Aber wenn man Drogenn konsumiert war man auch mal im Besitz von Drogen .

0

Antidepressiva und Ecstasy Veträglichkeit?

Und zwar habe ich mir letzten Samstag 150mg Antidepressiva (Venlafaxin) von einem Kumpel geschnorrt und genommen. Also nur an diesem Samstag. Davor und jetzt danach nichtmehr. Nun meine Frage: Wenn ich jetzt diesen Freitag so gegen Abend Ecstasy konsumiere, sind dann noch Wechselwirkungen mit dem Antidepressiva zu erwarten, oder ist der zeitliche Abstand schon groß genug? Es gibt ja sowas wie das Serotoninsyndrom, dass durch die Wechselwirkung von MDMA und Antidepressiva enstehen kann. Und das kann anscheinend tödlich enden. Habe aber auch schon von Berichten gelesen, dass die Konsumenten, die diese zwei Substanzen konsumiert haben, dann einfach gar keine Wirkung vom MDMA hatten und sonst nichts weiter. Im Internet habe ich irgendwo mal gelesen, dass man so um die 2 Wochen, nachdem man Antidepressiva genommen hat, wieder Ecstasy nehmen kann.Ich bitte um ernste Antworten :)Dankeschön

...zur Frage

Extrem starke halluzinationen durch Ecstasy/MDMA?

Eigentlich wirkt MDMA ja nicht halluzinogen und wenn nur leicht aber mir ist es schon 2 Mal vorgekommen, dass ich während eines MDMA Trips EXTREM starke optische und akustische Halluzinationen hatte (ich habe grundsätzlich immer dazu noch Cannabis konsumiert) das MDMA war aus holland verschickte darknet Ware in Kristallform und ich denke es war nicht gestreckt ODER? Einmal waren die halluzinationen so heftig dass ich im Wald im Sommer einen Parkplatz gesehen hab auf dem ein Lastwagen herum gefahren ist und autos geparkt haben die akustischen halluzinationen waren immer gleich und zwar so ein unverständliches gemurmel als würde in der Ferne sich eine große Menschenmenge durcheinander Unterhalten.. also die eigentliche Frage: Sind so starke Halluzinationen durch THC + MDMA möglich oder muss das MDMA gestreckt sein bzw müssen MDA synthese Rückstände drin sein? P.S. Die typische MDMA Wirkung (tiefengespräche, Liebe zu anderen, extremes Gefühl von Nähe zu Freunden und riesige Pupillen) ist immer aufgetreten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?