drogenkonsum = kindesentzug?

10 Antworten

Bei Entscheidungen des Jugensamtes, ein Kind aus einer Familie zu nehmen, geschieht immer eine Gesamtwürdigung der Umstände. Kiffen alleine wird nicht reichen, aber wenn Vernachlässigung und Gewalt nachgewiesen werden, dann gibt das Kiffen sicher den letzten Ausschlag das Kind in andere Obhut zu geben.

Bei regelmäßigem Drogenkonsum kannst Du davon ausgehen, dass das Kind zunächst in einer Pflegefamilie untergebracht wird - oder Du eben vorübergehend mal ausziehen mußt. Eine Rückführung wird es nur geben, wenn Du Deine Drogenfreiheit durch UK's über einen längeren Zeitraum nachweist.

Der Hintergrund ist völlig simpel: Passiert dem Kind was, sind die Mitarbeiter vom Jugendamt dran. Oder was denkst Du wie die öffentliche Meinung ist wenn in der Zeitung steht "Kind in Lebensgefahr. Jugendamt hat nichts unternommen, obwohl die Drogenabhängigkeit der Eltern bekannt ist"...^^ Wie Cannabis auf Dich persönlich wirkt, ist dabei extremst egal. Denn eine Wirkung hat es sowieso - sonst würdest Du es ja nicht konsumieren.

Wenn tatsächlich zuverlässig geklärt ist, dass ihr nicht gewaltätig seit und euch gut ums Kind kümmert, dann spielt der Cannabiskonsum nicht eine sooo große Rolle.

Wobei es schon richtig ist - ein bis zwei Joints können je nach Dosierung eine halbes Glas Wein oder auch zwei Flaschen sein.

Zigarettenrauch schadet wenn er nur in der Wohnung ist.

Da hilft es wenig, wenn Du nur rauchst, wenn er schläft.

Wie kam das Jugendamt überhaupt auf euch?

Cannabis-Konsum einer Mutter in der Schwangerschaft

Hallo,

meine Freundin hat eine fast 2 jährige Tochter und befindet sich zur Zeit im 8. Monat ihrer Schwangerschaft. Sie ist langjährige Cannabis-Konsumentin, wobei dich der Konsum auf Abends beschränkt, wenn das Kind im Bett ist. Aufgrund starker Schwangerschaftsübelkeit wurde sie ins Krankenhaus eingeliefert, wo ohne ihr Wissen ein Drogentest gemacht wurde. Dieser schlug positiv auf THC an und das Jugendamt wurde direkt über die Tatsachen informiert. Am Montag kommt das Jugendamt, um sich ein Bild von der Umgebung, der Mutter und dem Kind zu machen. Das Kind ist völlig normal, wenn nicht sogar weiter entwickelt, als für ihr Alter vorgeschrieben. Das Familienverhältnis ist gefestigt. Sie hat beide Kinder von dem selben Partner, mit dem sie allerdings nicht im selben Haushalt wohnt. Das Sorgerecht ist geteilt und die Familie verbring viel zeit miteinander. Die Eltern meiner Freundin unterstützen sie ebenso in ihrem Alltag. Geburtstermin des 2. Kindes ist in ca 6 Wochen. Welche Auflagen wird die Mutter in der Schwangerschaft und auch danach erfüllen müssen, damit sich das Jugendamt aus der Familie zurückzieht? Das Wohl der Kinder ist, bis auf den Konsum in der Schwangerschaft, absolut nicht gefährdet und kann auch belegt werden. Niemals wurde im Beisein der Kinder "gekifft", oder ihnen Zugang zu den Drogen verschafft. Zudem wird nur dann geraucht, wenn die Tochter im Bett ist. Sollte es nach dem Rauchen zu einem Notfall mit dem Kind kommen, sind genügend Personen da, die untersützen. So ein Fall ist bis Dato aber noch nie gewesen. Fakt ist ja nun mal, das der Konsum von Cannabis nicht illegal ist. Wie sollte man sich nun an der Stelle meiner Freundin verhalten? Sie ist bereits zu einer Suchtberatung genagen und hat sich über einen möglichen Entzug informiert. Da der Konsum zwar regelmäßig, aber nicht übermäßig viel ist, stellt sich die Frage, ob ihr der Konsum überhaupt untersagt werden darf, wenn sie ihre Kinder behalten möchte (schließlich trinken auch genug Eltern abends ihren Alkohol und sind dann wahrscheinlich noch unzurechnungsfähiger, als wenn sie gekifft hätten). Da schaltet sich ja auch nicht direkt das JA ein. Was kann sie noch tun, um das Jugendamt schnell wieder los zu werden, den niemand arbeitet gern mit diesem "Verein" zusammen, es sei denn, es wäre wirklich von Nöten. Ich wäre dankbar für eine ausführliche Antwort!!!

...zur Frage

Legalisierung Cannabis Umfrage?

Hallo ich würde gerne eine Umfrage zur Legalisierung von Cannabis machen, wie steht ihr dazu?

  • Durch gewissenhaften Konsum schadet man niemandem!
  • In anderen Eu Staaten ist es teilweise entkriminalisiert und auch in der Gesellschaft akzeptiert
  • Cannabis hat viele Vorteile auch in der Medizin und in der Bekämpfung von Krebs es hilft auch gegen Depressionen.
  • Jeder der Kiffen möchte hat auch die Möglichkeit der Staat kann es unterbinden aber nicht verhindern, durch geregelte Abgaben könnte man sogar Profit dadurch schlagen und Polizisten und Staatsanwälte entlasten.

Eine gewisse Eigenverantwortung muss jeder selber Tragen das ist wie beim Genuss von Alkohol nur das man bei übermäßigem Konsum einschläft und nicht Stirbt.

...zur Frage

Herzrasen nach Cannabis Konsum ist das normal?

Hallo

Gestern in der Schule haben freunde und ich Cannabis geraucht, ich habe aber nur zweimal am Joint gezogen. Vorher hatte ich lange nichts mehr gegessen. Nach dem Kiffen war mir sofort schlecht ich hatte das Gefühl mich jederzeit zu übergeben. So ca. nach 10 Minuten fing an mein Herz total schnell zu schlagen ich ging dann mit einem freund an die frische Luft und trinkte ganz viel. Es wurde immer schlimmer ich bekam voll die Panikattacken aber keiner hat es gemerkt halt nur mein guter freund, und ich dachte wirklich jetzt muss ich sterben es raste so richtig schnell. Das letzte mal habe ich vor einen Monat gekifft und davor auch schon pa mal aber das herzrasen war nie so schlimm wie gestern. Ist das normal? Sollte ich in Zukunft das lieber lassen oder liegt das vielleicht daran das ich davor garnichts gegessen habe? hattet ihr das auch mal bitte helft mir

...zur Frage

Drogenkonsum dem jugendamt melden?

Eine bekannte von mir aus der näheren nachbarschaft hat einenn fast 5j sohn. Sie ist alleinerziehend u bezieht hartz4 gibt aber montl. Ca150€ für ihr cannabis konsum aus geht ständig in den läden klauen da ihr nat. Geld fehlt durch ihren täglichen konsum. Sie raucht das zeug auch am tage u setzt den jungen der eh stark übergewichtig iszt mit süßem zeug vor dem fernseher damit sie in ruhe konsumieren kann. Die wohnung ist ständig sehr verschutzt und tag u nacht mit rollos verdunkelt. Der kleine muss neben schmutzigem. Geschirr duschen da die küche so verdreckt ist das kein platz zum duschen ist. Selbst zum drogen beschaffen nimmt sie den kleinen mit. Muss man das besser melden? Der kleine wid das ja sicher alles einatmen selbst wenn die zimmertür geschlossen ist das zeug stinkt doch sehr extrem!

...zur Frage

Darf man Cannabis als deutscher in venlo auf offener Straße konsumieren?

Ich weis, dass man als deutscher in venlo Cannabis erwerben kann & es in coffeeshops konsumieren darf aber wie sieht es rechtlich auf offener Straße aus mit dem konsum?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?