Drogen problem bei Bundeswehr?

13 Antworten

Ich habe mal gegoogled:

http://www.gruene-hilfe.de/2012/05/29/nachweiszeiten-von-thc/

Ich versteh das so, dass das bis 1.10 längst nicht mehr nachweisbar wäre, und du daher safe bist, falls du sicher sein kannst, erst dann wieder einen Test machen zu müssen. Ich weiß nicht, wie das beim Bund mit solchen Tests läuft.

Wenn du zu früh zum Test gebeten wirst, würde ich es vor dem Test erwähnen.

Ich könnte mir vorstellen, dass die Tat deines "Freundes" strafbar ist. Informier dich dazu. In dem Fall halte ich es für durchaus berechtigt, Anzeige zu erstatten. Freundschaft hin oder her - er riskiert deine Zukunft zu seiner Belustigung.

Ich könnte mir bei solchen Leuten allerdings auch vorstellen, dass sie nur zum Spaß vorgeben, da seien Drogen drin, nachdem du harmlose Kekse bekommen hast. Hast du den Effekt deutlich gespürt?

Also zuallererst würde ich den Leuten nichts vom THC sagen, bis sie die Tests haben und man befragt wird dazu. Im schlimmsten Falle (ziemlich unwahrscheinlich, aber kommt auf die Person drauf an) wirst du direkt abgelehnt.
Ich nehme an du hast zum ersten Mal Cannabis konsumiert, das bleibt bei Erstkonsumenten nicht länger als maximal einer Woche im Urin, also dürftest du da sehr sicher unterwegs sein. Falls es doch im Urin erkannt wurde beschreibst du ihnen einfach den Vorfall, ich weiß da leider nicht wie das in der Bundeswehr aussieht aber es besteht immer eine Chance, dass sowas nicht als allzu problematisch angesehen wird.

Bei mir (weil ich auch zur BW gehe) hieß es auf etlichen Vortraegen, dass Drogen generell sehr lange (bis zu 5 Monate) nachweisbar waeren.
Ich wuerde jetzt zur Polizei gehen deinen """"Freund""""" anzeigen und dann hast dus schriftlich. Denn was die alles beim Drogenscreening vor Ort hoeren bei der BW oder Polizei... Deshalb Anzeige erstatten dann hast du den "Beweis", dass du keine story erfunden hast.
MfG

Das ist nur bei den Haaren so soweit ich weiß und ich glaube das gehört nicht zur Routine meine Haare auf Drogen zu prüfen

0

Hast es selbst genommen, jetzt nimm auch die Verantwortung dafür. Allzu lange ist das nicht nachweisbar, bist denke ich safe.

Wenn du Mal ordentlich gelesen hättest würdest du wissen das ich es unfreiwillig genommen habe von daher gibt's da nichts um Verantwortung zu übernehmen

0

Ja ok da steht nur, dass du sie von ihm bekommen hast, was ich dann wohl falsch verstanden habe.

0

Wenn es dir wirklich untergejubelt wurde dann zeig ihn an, falls du Aufgrund dessen deine Arbeitstelle verlierst. Da ich aber nicht einschätzen kann ob du wirklich ausversehen oder mit Absicht die Kekse gegessen hast erläutere ich auch nicht die Prüfverfahren der Bundeswehr. Da kannst du dich wenn es soweit ist an deinen Truppenarzt wenden. Dort wird dir das weitere Vorgehen erläutert.

Was möchtest Du wissen?