Drogen konsumieren bei einem Elternteil?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Wahrscheinlichkeit, dass der Mutter die Kinder weggenommen werden, geht gegen null. Besonders wenn, wie du es schilderst, die Kindeswohlgefährdung, sofern man das als solche beschreiben kann, ja vom männlichen Beziehungspartner ausgeht. 

Da er aber den Kindern ganz direkt nicht schadet, oder noch nicht, ist das Jugemdamt meiner Meinung nach der falsche Ansprechpartner.

Die erste Option, wenn sie ihn nicht verlieren möchte, ist, dass sie eine Drogen Beratung aufsucht und sich Tips geben lässt, wie sie ihrem Freund helfen kann, von der dorge los zu kommen. Wenn das nicht klappt, oder sie sowieso aufgrund dieser ganzen Geschichte kein Vertrauen mehr hat, sollte sie sich trennen.

Falls sie Angst hat, dass er ausrastet und etwas schlimmes passiert, kann sie immernoch die Polizei einschalten, sollte es soweit kommen. Die wären aber nur notwendig, wenn es zu physischer oder psychischer Gewalt kommt.

Ich wünsche euch alles gute. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sehr sachlich: Kontaktiere eine Drogen- und Lebensberatung. Es ist nicht hilfreich sich an ein Forum zu wenden, in dem oftmals unerfahrene und teilweise noch pubertierende Jugendliche ihre Meinung zur Sache abgeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?