Drogen an der Schule - was kann ich als Mutter tun?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Zu der Sache mit den Waffen:
Ich verstehe deine Angst und du hast vollkommen recht, dass sowas an einer Schule nichts zu suchen hat.
Du könntest versuchen mit dem/der Klassenlehrer/in deiner Kinder oder wenn es in der ganze Schule vorkommt, nicht nur in der Klasse deiner Kinder, auch mit dem/der Schuleiter/in zu reden und ihn/sie auf das Problem aufmerksam machen. 
Falls du merkst du triffst auf taube Ohren oder, dass sich trotz des Gespräches nichts ändert, dann kannst du dich auch bei der Schulaufsicht melden. Zur Not wären sicher auch Polizei und Jugendamt mögliche Anlaufstellen. 
Auf eine andere Schule schicken wäre auch eine Möglichkeit, aber ich würde es meinen Kindern nicht antun wollen, dass sie jeden Tag ewig fahren müssten, also lieber erst das oben genannte versuchen.

Zu den Drogen:
Heutzutage ist es so, dass es fast unmöglich ist nicht irgendwie in Kontakt mit Drogen zu kommen, gerade für Jugendliche. Das ist theoretisch auch nicht weiter schlimm, da durch richtige Aufklärung und gewissenhaftem Konsum das Risiko, was von ihnen ausgeht geringer wird.
Es wird nichts bringen, deinen Kindern die Drogen einfach zu verbieten und mit irgendwelchen Gruselgeschichten Angst vor diesen zu machen. Irgendwann sehen sie wie Freunde oder Bekannte konsumieren und sehen dort oft keine deutlichen Nebenwirkungen.
Ich weiß nicht wie sehr du dich bis jetzt mit Drogen auseinander gesetzt hast, aber ich würde empfehlen dich zu erst selber einmal ausführlich darüber zu informieren, denn dann kannst du auch deinen Kindern die Risiken erklären. Abzuwägen, ob sie dieses Risiko eingehen oder nicht bleibt ihre Sache, da kannst du noch soviel gegen tun. Wer Drogen nehmen will nimmt sie auch, egal ob Eltern oder der Staat es verbieten.
Falls es dazu kommen sollte, dass sie etwas konsumieren wollen, ist das beste für sie, wenn sie sich mit der Substanz vorher ausgiebig beschäftigt haben. Denn nichts ist schlimmer, etwas zu konsumieren, dessen Risiken man sich nicht bewusst ist und wo man nicht wirklich weiß wie man Risiken reduzieren kann. 
Probleme mit Drogen treten nicht auf weil es Drogen gibt, sondern weil falsch mit ihnen umgegangen wird.
Beispielsweise wissen viele nicht das man nach dem Ecstasy (MDMA) Konsum 4-6 Wochen pausieren muss, damit der Serotoninspiegel sich wieder einpegelt oder, dass man auf keinen Fall Pulver durch Geldscheine ziehen sollte, da diese von etlichen Menschen angefasst wurden und Bakterien enthalten, die sich an den gereizten Schleimhäuten schnell vermehren. Viele wissen auch nicht, dass sie auf das Pulver, was sie ziehen allergisch reagieren könnten und testen es nicht vorher an. Das kann dann zu geschwollenen Schleimhäuten führen und zu evtl. Atemnot.
Das sind nur 3 Dinge von sehr vielen, auf die man beim Drogenkonsum achten muss. Es ist besser seine Kinder darüber zu informieren, dass wenn sie was konsumieren, sie vernünftig damit umgehen, als das Thema totzuschweigen und einfach nur Drogen als schlecht abzustempeln und das Kind durch Unwissenheit einem enormen Risiko auszusetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Lage scheint ausweglos aber um das zu erleichtern könntest du einen Brief an den Schulleiter schreiben außerdem könntest du noch das Schulamt informieren. Eventuell mit vielen Unterschriften von Lehrern und Eltern könnte das Schulamt diese Schüler in ein Umerziehungslager schicken. Die EU plant so ein Lager in Deutschland. Siehe hier nach :

https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2014/07/21/eu-plan-umerziehungslager-fur-andersdenkende/b

Beste Grüße und gutes Gelingen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In jeder Schule gibt es Drogen, wirklich in jeder Schule. Und in jeder Schule gibt es auch sehr negative Schüler.

Du kannst die Kinder nicht vor dem Leben schützen.

Zumal auf der vorigen bzw alten Schule das höchste Vergehen der älteren Schüler das rauchen war.....

Ja, ja, wer´s glaubt....

Ich kannte eine Schule, deren Direktorin stolz darauf war, keine magersüchtigen Mädels auf der Schule zu habe. Keine Drogenuserinnen - es war eine Mädchenschule - keine Missbrauchsopfer. Nur nette, wohlerzogene Mädels.

Ja, ja... bis dann eine Schülerin mit dem Messer auf eine Lehrerin losgegangen ist und hinterher im vierten Stock auf der Fensterbank stand, weil sie springen wollte.

Das Einzige, was du machen kannst, ist, deinen Kindern daheim so viel Stabilität, Liebe  und Vertrauen mitzugeben, dass sie widerstandsfähig sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Schulwechsel wäre auf Dauer keine optimale Lösung.

Du solltest am besten selber anonym zu Schulleiter gehen. Anonym, da Deine Kinder sonst Probleme kriegen werden. Sollte die Schule nichts unternehmen, wendest Du Dich ans Schulamt und ans Jugendamt und meldest diesen Jungen dort mal. Die kümmern sich um den Rest und statten der Familie (wahrscheinlich zum wiederholten Male) einen Besuch ab.

Sowas geht absolut nicht. Ich denke nicht, dass es dort überhaupt geduldet wird, Waffen bei sich zu tragen!

Weißt Du, ob die Lehrer Bescheid wissen, was da vor sich geht?

Deine Kinder sollen und müssen sich unter allen Umständen von diesem und den anderen Kindern fernhalten. Alles andere wäre verdammt leichtsinnig und dämlich. Trichter ihnen das bitte auch ein.
Egal was passiert. Wenn sie bedroht werden oder es irgendeinen Vorfall geben sollte, sollen sie keine Angst haben, sich Hilfe zu holen. Mach ihnen klar, dass sie bei den Erwachsenen sicher sind!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von abendleserin
06.10.2016, 21:39

Meine Tochter hat es den Lehrern gesagt, mein Sohn nicht. Ich sehe ihm die Angst an, weil er ja auch mit diesem Jungen in der selben Klasse ist......sie sagten, sie stehen in der Pause immer in der Nähe der Lehrer, und vermeiden die Nähe solcher Schüler.....was mich sehr beruhigt! Kann ich von der Schule verlangen, dass dieser Schüler die Schule wechselt? Oder was kann ich von der Schule verlangen? Sorry die doofen Fragen, ich war noch nie in so einer Situation, und bis morgen kann ich nicht abwarten:(

1
Kommentar von XNightMoonX
06.10.2016, 21:49

Du kannst zwar nicht verlangen, dass die Schüler quasi von der Schule verschwinden. Du kannst aber verlangen, dass die Schüler vor diesen Kinder beschützt werden. Die Lehrer sind dazu verpflichtet, sich in Konflikte einzumischen und diese auch zu verhindern. Dazu kann auch die Schulordnung verändert werden. Die obliegt nur der Schule und nicht dem Gesetz. D.h. es können durchaus auch Strafen bei Fehlverhalten hinzugefügt werden! Lehrer entziehen sich gerne der Verantwortung. Da spreche ich aus eigenen Erfahrungen. Dies dürfen sie gesetzlich allerdings nicht! Wenn die Schule nicht kooperiert, schaltest Du die Polizei ein. Die schaltest Du aber bitte bei jedem Vorfall ein, der mit Bedrohung, Verletzung etc. zu tun hat. Wenn Du anderen Eltern findest, die mit Dir zusammen arbeiten, dann nimm das auch in Anspruch. Je mehr Leute, desto mehr Einfluss! Und nur weil es eine Schule ist, heißt es nicht, dass Eltern sowie Schüler kuschen müssen. Wenn was falsch läuft, könnt Ihr dagegen angehen.

1
Kommentar von abendleserin
06.10.2016, 21:55

Gleich morgen früh werde ich handeln, mich auch um Rechte informieren, ich kann nur hoffen, dass die Schule auch vernünftig reagiert und mit uns Eltern an einem Strang zieht.....Lieben Dank für deine Hilfe! LG

0

Ich verstehe Die Besorgnis. Hier ein paar Tipps.

Erstens würde ich mal bei den Kinder nachfragen, woher diese Angaben überhaupt stammen. Das können Gerüchte sein, vielleicht kommt dieser böhse böhse Junge einfach aus Verhältnissen, weswegen er gemobbt wird und man ihm solche Horrorgeschichten deswegen einfach anhängt. Vielleicht ist was dran, aber auch dann ist keinesfalls Panik oder Flucht angesagt. Vor allem würde ich Deinen besten nicht beibringen, dass es normal wäre vor Schwierigkeiten wegzulaufen, schon gar nicht wenn es die ersten sind! Bitte!

Zum Messer muss ich sagen, auf dem Land war es vor 20 und mehr Jahren bereits normal, dass ein Schulbub in der Freizzeit ein anständiges Taschenmesser mit sich führt und wir leben alle noch. Das ist nicht Lebbensgefährlich. Jagt- und Kampfmesser können gefährlich sein, dienen aber meist nur zur Abschrekung potenzieller Angreiffer - auch, oder gerade, böse Buben fürchten sich vor allerlei (un)möglichen Bedrohungen. Auf dem Schulhof sind Waffen sicher nicht erlaubt und genier Dich nicht, dies am Elternabend zu thematisieren und mit einer Anzzeige zu drohen. Auch hier ist Weglaufen keine Option. Auf der alten Schule muss es nicht weuterhin so laufen wie bisher, auch da kann es jederzeit zu vergleichbaren Situationen kommen.

Drogen sind nicht gleich Drogen, ausserdem gibt es auch gefahrvolle Konsumformen, die umgangssprachlich nicht unter der Bezeichnung bekannt sind. Du musst Deine Kinder über Suchtverhalten, Abhängigkeiten aller Art und zu den Inhaltstoffen sowie deren möglichen Auswirkungen (d. h. den jeweils erwünschten Wirkungen und möglichen unerwünschten Nebenwirkungen) von den im lokalen gesellschaftlichen Millieu erhältlichen psychoaktiven Substanzen unbedingt und ihrem Alter gerecht aufklären KÖNNEN! Also üblicherweise Kaffee, Energydrinks, Tabak, Cannabisprodukte, Lösungsmittel (speziell Leim, Äther, GBL resp. KO-Tropfen), Opiate (speziell Heroin), Aufputschmittel (speziell Methamphetamin), Stimulantien (speziell Kokain), Beruhigungsmittel (speziell Benzodiazepine) und die Bewusstseins erweiternden Psychedelika.

Sie müssen unbedingt wissen, wie sie Wirken, also wozu Menschen sie einnehmen resp. Ärzte sie Verschreiben, und was die jeweiligen Gefahren der jeweiligen Substanzen sein können und wieso. Das reicht fürs erste, falls sie keine weiteren Fragen haben. Falls sie Fragen haben, müsst Ihr unbedingt zusammen dafür sorgen, dass ihr Euch diese beantworten lässt.

Ausserdem sollten sie in der Erkennung von Suchtverhalten an und für sich geschult werden und verstehen, was eine Abbhängigkeit per se ist, auch von anderen Menschen oder Verhaltensweisen, insbesondere Essstörungen, Spielsucht, Sexsucht, und ganz ganz wichtig die Kauf- und Konsumsucht! Das ust wichtiger als sie vor jedem kleinen Rausch beschützen zu wollen, den sie mit Sicherheit mit der einen oder anderen Sache, leider ist das meistens der organschädigende und auch leicht tödliche Alkohohl, haben werden. Mit klein wenig Glück werden sie diese Erfahrung mit einer verantwortungsvollen Person in einem sicheren Rahmen machen.

Und sie sollten sich im Umgang mit dem eigenen Belohnungs-/Bestrafungssystem schon etwas anvertraut werden. Etwa, warum man sich etwas gönnen möchte, wenn man etwas geleistet hat oder wieso man mit einem schlechten Gewissen eher keine Lust dazu hat, sich zu amüsieren. 

Solltest Du mit dem Thema psychoaktive Substanzen, deren Nutzen (gleich Motiv, weswegen sie angeboten werden) und Risiken überfordert sein, lass Dir von einer Fachstelle helfen und informier Dich im Internet über gute Literatur.

Ich hoffe, es hat etwas geholfen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest m. E. erst einmal nur mit dem Klassenlehrer sprechen und nicht mit den anderen Eltern. Die Eltern würden es wahrscheinlich ihren Kinder sagen und diese wiederum dem ein oder anderen Übertäter.

Die Folge könnte sein, dass deine Kinder ins Visier der üblen Schüler geraten und das wäre nicht so gut.

Drogen gibt es wahrscheinlich an jeder weiterführenden Schule. Hier musst du den Zugang zu deinen Kindern haben, um sie so davor schützen.

Aber das mit den Messern könnte unberechenbar sein. Daher, wenn nichts hilft, würde ich auch unter den von dir genannten Bedingungen die Schule wechseln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich als Mutter kann dich da sehr gut verstehen. Ich würde aufjedenfall als Erstes mit den Lehrern reden.

Die Sache mit den Drogen ist sicher nicht optimal aber ich denke dagegen kannst du wenig ausrichten.

Das mit dem Messer ist eine andere Sache. Das geht aufjedenfall nicht da müssen und werden die Lehrer eingreifen.

Ich denke aber das aller aller wichtigste ist, dass du deinen Kindern jetzt ein stabiles Umfeld gibst, mit ihnen über Drogen und die damit verbunden Folgen sprichst usw.

Ich wünsche euch alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von abendleserin
06.10.2016, 21:40

Lieben Dank für deine Antwort, ich gebe mein bestes. LG

0
Kommentar von BigDreams007
06.10.2016, 21:43

Gerne.Ich drücke euch die Daumen:))

0

Finde das schon etwas übertrieben jetzt schon mit der Polizei zu kommen. Die können am wenigsten machen.und haben besseres zu tun als minderjährige Schüler zu filzen. Ich denke Du solltest Dir mal einen Überblick schaffen indem Du ein paar Gespräche führst. Vielleicht ist es gar nicht so schlimm wie es berichtet wird. Vielleicht sind es ja nur einzelne die sich wichtig machen wollen. Deine Kinder sollten sich von denen jedoch fern halten. Vor allem solltest du sie über die Negativen Folgen von Drogen aufklären und das das Verhalten der anderen Schüler nicht richtig ist. Du solltest Vertrauen zu Deinen Kindern aufbauen und sie ernst nehmen. Das schlimmste wäre, wenn sie anfangen nicht mehr offen darüber zu sprechen, gerade weil sie vielleicht Angst haben oder eingeschüchtert sind. Daher solltest du auch das Gespräch zu Lehrer und Eltern suchen, um die Anstifter fest zu machen und beim Namen zu nennen, damit es nicht ausartet und es unter Kontrolle bleibt. Die Anstifter sollten beobachtet werden, damit sie gar keine Chance haben ihr Unwesen zu treiben oder sogar wenn es weiter so geht von der Schule ausgeschlossen zu werden. Habe auch Kinder, die sind 14 und 16 Jahre alt. Aber beide sind völlig vernünftig. Das einzige was die 14 jährige an Drogen nimmt sind diese sogenannten Energiedrinks. Wir haben ihr aber oft genug gesagt, daß dieses Zeug nicht gesund ist, daher hält sie sich mittlerweile zurück. Sonst haben wir keine Vorfälle die Deiner Schule ähnlich sind. Ich würde nicht abwarten, sondern gleich reagieren und das Gespräch suchen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE
06.10.2016, 22:05

Die Drogen sind da finde ich noch das kleinste Problem,wenn man bedenkt , dass die Kinder mit Messern rumrennen.

1

abend,

kann zwar auch nicht so viel sagen, aber ich denke am ehesten hilft, wenn die kinder diese personen meiden und war sie vermutlich auch nicht vorhatten sich mit den 'anzulegen', da es ja auch hoffentlich andere 'normale' kinder gibt. falls einer von denen probleme bereiten sollte, würde ich auf jeden fall mit dem lehrer reden

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gerade in kleineren Städten oder auf dem Dorf wird gedealt was das Zeug hält. Schlimmer als in mancher Großstadt. Mit dem Lehrer reden,ob es Sinn macht steht in den Sternen bei deren Autorität heutzutage. Einen Kontaktbeamten der Polizei(auf jeder Wache) aufsuchen wäre sinnvoller. Dein Wunsch deine Kinder auf die alte Schule gehen zu lassen finde ich nicht schlecht. Vielleicht ergibt sich eine andere Möglichkeit als Bus,die Bahn? Ich war selbst als Grundschüler 20Min. unterwegs,ich stamme allerdings aus einer anderen,nicht so ängstlichen Generation. Wenn nichts fruchtet,würde ich sie zur alten schicken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hm das ist echt schlimm... ich denke da sollte sich Polizei, Schulbehörde und Schulleitung drum kümmern... gebe einen ANONYMEN Hinweis an die Polizei. Sag denen das es wichtig ist, Mobbing oder als petze bezeichnet zu werden ist das schlimmste was einen Schüler passieren kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von abendleserin
06.10.2016, 21:29

Handeln werde ich sowieso, mir geht es um die Sicherheit nicht nur meiner Kids, sondern auch des der anderen Schüler.....und das auf dem Land, nicht Berlin oder so ......

1
Kommentar von Trabbifrager
06.10.2016, 21:30

das wirst du dadurch erreichen :)

0

Du solltest Lehrer, Polizei und Schulamt informieren. Schlimm genug das das scheinbar noch keiner gemacht hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Leonider
06.10.2016, 21:51

?

sie hat doch geschrieben, dass der Unruhestifter schon oft mit der Polizei zu tun hatte.

0

Ich würde sagen, sprich mal die Lehrer und andere Eltern darauf an, was die dazu sagen und mach das mal zum Thema bei der nächsten Elternsprechstunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Ich denke es wäre keine gute Idee sich bei den Lehrern zu beschweren, da du damit diesen Kindern einen Grund gibst, deine fertig zu machen...
Deine Kinder sind doch noch nicht lange auf der Schule oder? Warte erst einmal ab und lass sie sich eingewöhnen, vielleicht stellen sich die anderen am Ende als harmlos heraus.

Ich würde erst eingreifen wenn deine Kinder direkt bedroht/ verletzt werden!

Das was du tun kannst, ist sie über Drogen/ Gewalt etc aufzuklären, damit sie verstehen dass das falsch ist. Du darfst sie aber auch nicht unter Druck setzen und musst ihnen klar machen dass sie dir vertrauen können und mit dir darüber reden können wenn sie z.B. rauchen etc. ohne dass du sie bestrafst. Mach ihnen klar dass du immer für sie da bist!

Du musst aktzeptieren, dass deine Kinder älter werden, du kannst sie nicht vor der Welt verstecken.
Ich weiß dass ist schwer, aber es gibt überall Gewalt und Hass und deine Kinder müssen lernen soetwas zu verkraften und sich bewusst dagegen entscheiden.

So bereitest du sie auf den rest ihres Lebens vor.

Und meistens erzählen Kinder viel um andere einzuschüchtern aber meistens setzen sie davon nichts um.

Du solltest versuchen dich zu entspannen, deinen Kindern zu vertrauen und dir nicht zu viele Sorgen machen, alles wird gut.

Liebe Grüße,

Cherry

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist doch lächerlich. Ich bin mit meinen 18 Jahren auch noch nicht lange aus der Schule draußen und finde so etwas völlig normal.

Ich war auf einer Gesamtschule und dort hat man halt mit 14 Jahren schon Joints geraucht und hat sich dann nachmittags mit 30 Jährigen getroffen. Ich habe zwar immer Abstand vor diesen Typen gehalten aber die gabs halt. 

Und das mit dem Messern ist auch völlig normal. Die wollen auf dicke Hose machen und führen das deswegen mit. 

Selbst wenn du es irgendwo petzen gehst, wird es nicht aufhören. Ich nehme mal an das du deine gut genug erzogen hast das sie Abstand von Drogen nehmen.

PS: Kinder können auch mal bisschen übertreiben. Ich denke das haben deine Kinder bei diesen Erzählungen getan. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An meiner Schule trägt auch jeder ein Messer und fast alle trinken und nehmen andere Substanzen,das ist auf dem Land normal.Und Jungs raufen halt gerne und Übertreiben mit ihren Drohungen.Ich würde das alles nicht überbewerten ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GegenRauschgift
07.10.2016, 10:11

Richtig. Ihren Kindern wird nichts passieren. 

0

glaubst du der junge will deine Kinder abstechen oder was? Bis jetzt ist ja noch nichts vorgefallen. Wenn sie von ihm bedroht werden oder so kannst du sie immer noch von der Schule nehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von abendleserin
06.10.2016, 22:00

Wenn ich mir so deinen Profil anschaue, kann ich deine unsinnige Antwort nachvollziehen.....!!!!

0
Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE
06.10.2016, 22:08

Man sollte vielleicht handeln , bevor die Ärzte mit der Plane kommen.

0
Kommentar von abendleserin
06.10.2016, 22:11

An deinem Profil: nichts! Ist ja deine Sache. Deine Antwort empfinde ich aber so, ich sollte nicht besorgt sein, erst handeln, wenn was vorfällt. Und das finde ich nicht richtig! Drogen + Waffen haben an einer Schule nichts zu suchen

0
Kommentar von abendleserin
06.10.2016, 22:31

Direkt nicht, aber sollte man deiner Meinung nach nichts tun?

0

Ich würde die Kinder wieder auf die alte Schule schicken , sowas ist ja Lebensgefährlich:/.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?