Dringende Hilfe - Wie kann dagegen vorgehen (Anzeige)?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn Du glaubhaft machen kannst, dass der Vermieter Deinem Bekannten einen Schlüssel gegeben hat, sieht es ganz gut für Dich aus.

Auf jeden Fall brauchst Du einen Anwalt - auf die Möglichkeit von Beihilfe haben andere ja bereits hingewiesen - und dass Du dabei auf Deinen Bekannten besser keine Rücksicht mehr nimmst, ist Dir hoffentlich auch klar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

verstehe nicht ganz wie das zu so einem großen problem geworden ist für dich. wer hat das auto gemietet, du oder er? du sagst ja nur "auf seine kosten". mir wäre auch neu dass es dafür dann zwei schlüssel gäbe. und ob das auto nun vor deiner hautür stand oder nicht macht eigentlich überhaupt keinen unterschied, weil es ja erstmal nur drum geht wer damit laut mietvertrag unterwegs sein sollte/durfte.

davon aber ganz abgesehen.. wenn du sagst, du bist nicht gefahren, und auf dem bild klar zu erkennen ist, dass du das nicht bist, und dein freund dazu noch irgendwo im ausland ist... solltest du eigentlich locker aus der sache rauskommen. ist denn die polizei eingeschaltet? bzw hast du überhaupt eine chance gehabt einspruch einzulegen oder deine version zu erzählen?

und warum gefälschte führerscheine im spiel sind, bzw wen das jetzt dabei interessiert verstehe ich auch nicht ganz...

sehr merkwürdige geschichte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BoniCoca
24.12.2015, 03:43

Wir hatten beide unterschrieben, weil wir ja beide fahren wollten.

Er hatte einen gefälschten Führerschein ich hingegen nicht.

0

Deine Geschichte kann so  nicht stimmen, da das Aufbauseminar für den Raser, also deinen Freund, bestimmt ist. Da der Autovermieter euer beider Führerschein gesehen hat, hatte dieser seiner Halterfürsorge genüge getan. Auch damit hast DU nichts zu tun. Irgendwas mußt DU jedoch falsch gemacht haben, denn sonst würde die Bußgeldstelle nicht an dich herantreten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BoniCoca
24.12.2015, 15:03

Der Vermieter hatte seinen Führerschein warum auch immer nicht kopiert. Und sein Führerschein ist gefälscht, der existiert nicht.

Wo ich jetzt drauf hängen bleibe, ich habe es ja auch schwarz auf weiß, das ich es nicht bin,also auf dem Lichtbild

0

Hey, mach dir nicht son Kopf, die können garnichts machen außer Drohen. Er hat den Waage gemietet, er wurde geblitzt und er hatte nen gefälschten Führerschein,  du hast da garnichts mit zu tun ^^ Natürlich will der Vermieter nicht auf den Kosten sitzen bleiben, aber Überweis ihm das bloß nicht, denn du hast eigentlich nichts damit zu tun! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BoniCoca
24.12.2015, 03:38

Der Ordnungsverkehrsamt hat mir ja ein aufforderung geschickt zu dem Aufbauseminar zu gehen. Der Vermieter bleibt nicht auf den Kosten sitzen, sondern ich.  Der vermieter hat ja den Blitzer auf mich weiter geleitet. Und der verursacher,hat mich verarscht und sich verpisst und jetzt bin ich nur noch da .

Darum geht es . Der vermieter ist in dem fall völlig unwichtig.

0

Ich bin grade etwas verwirrt. Du sagst dass dein Freund geblitzt worden ist als du nicht dabei warst,richtig? Und er hatte einen gefälschten Führerschein. Dann hat er das Auto bei dir abgestellt. Aber auf dem Blitzerfoto ist eindeutig zu sehen, dass du nicht der Fahrer warst? Wieso bekommst du dann eine Benachrichtigung zum Aufbauseminar, wenn du den Wagen zu dem Zeitpunkt garnicht gefahren bist? 

Wenn du nicht wusstest dass er einen weiteren Schlüssel hatte, was soll denn dann passieren? Und woher hättest du wissen sollen dass sein Führerschein gefälscht war?

Hab ich das soweit alles richtig verstanden?

Falls es doch hart auf hart kommt, hast du in jedem Fall das Recht auf einen Anwalt. Das du kein Geld hast, ist kein Problem. Dann gehst du zu deinem zuständigen Amtsgericht. Dort kannst du einen Antrag auf Beratungshilfe stellen. Du schilderst dem Sachbearbeiter kurz dein Problem, du hast alle Unterlagen zu dem Fall mit und etwas das belegt dass du derzeit mittellos bist, zum Beispiel Arbeitslosengeldbescheid oder so und natürlich deinen Personalausweis. Dann wird dir der Beratungshilfeschein ausgestellt. Mit dem kannst du dann zu jedem beliebigen Anwalt gehen und der muss dich dann zu diesem Fall kostenlos beraten und übernimmt auch den Schriftverkehr und kümmert sich um alles weitere. Es kann sein, dass der Anwalt eine kleine Gebühr von dir verlangt, ich glaube so 10 oder 15 Euro aber das wird meist nur in Fällen gemacht die sehr arbeitsintensiv sind. 

Das funktioniert in der Regel völlig problemlos. Ich habe es selbst schon einmal in Anspruch genommen, als ich Stress mit der GEZ hatte. 

Der einzige Nachteil in diesem Fall ist, dass du, sollte der Fall vor Gericht gehen und du verlierst Prozesskosten zahlen musst. Allerdings bestünde auch in diesem Fall die Möglichkeit Prozesskostenbeihilfe zu beantragen. Wenn du den Fall gewinnst, oder aber es garnicht erst vor Gericht geht, was ja wünschenswert wäre, ist das ganze für dich kostenlos. Der Anwalt oder der Sachbearbeiter vom Amtsgericht können dich hierzu aber noch genauer beraten. 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BoniCoca
24.12.2015, 03:53

Alles richtig verstanden. Vielen dank :)

Frohe Weihnachten.

0

Klingt etwas unglaubwürdig. Sorry.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BoniCoca
24.12.2015, 15:04

Ach halt die schnauze, solche kommentare brauch ich nicht.

Ich sagte schon im Text, Ernst nehmen oder gar nicht

0

Was möchtest Du wissen?