Dringende Frage zum Thema Kirchensteuer,Taufe.Nicht evangelisch,nicht in der Kirche,muss ich trotzdem zahlen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Sobald du als evangelisch eingetragen bist wirst du einer Kirchengemeinde zugeteilt in der du bist. Ganz egal ob du da je in der Kirche warst oder nicht.

Du kannst soweit ich weiß einfach deinem Arbeitgeber mitteilen, dass du nicht mehr evangelisch bist und sie das ändern sollen.

Zudem würde ich es mal beim Standesamt versuchen, die müssten dir sagen können wie das geht.

Einen Nachweis brauchst du nicht, selbst WENN deine Eltern dich getauft hätten, dann könntest du trotzdem austreten. Immerhin herrscht hier Religionsfreiheit.

Der Austritt kostet zwar in vielen Bundesländern Geld, aber dafür hast du danach Ruhe. Wenn du eh nicht vor hast kirchlich zu heiraten, deine Kinder taufen zu lassen oder auf einem kirchlichen Friedhof begraben zu werden, dann bringt dir die Mitgliedschaft ja nichts.

fragendame 01.08.2016, 14:10

Okay...Also bin ich automatisch in der kirche,auch wenn beide Eltern nicht in der Kirche sind,ich nicht getauft wurde und meine Mutter halt gemeint hat sie müsst evangelisch da rein schreiben?

1
testwiegehtdas 01.08.2016, 14:29
@fragendame

ja genau, das ist unabhängig von ihnen.

Es zählt für sie nur was im System steht, ob man wirklich zur Kirche geht oder nicht ist den Ämtern egal.  

1

Teil Deinem AG mit, dass Du konfessionslos bist. Wer keiner Religion angehört, muss auch keine Kirchensteuer zahlen.

Notfalls wende Dich mal an Dein lokales Standesamt und frage nach,w ie Du das am besten handhabst. Kirchenaustritt kostet vca 30€, ab dann zahlst Du nichts mehr.

Bedanken kannst du dich eigentlich bei deiner Mutter. - Frage sie doch mal, warum sie nach deiner Geburt falsche Angaben gemacht hat.

Auf jeden Fall wirst du durch diesen Fehler steuertechnisch als Mitglied der evangelischen Kirche geführt und entsprechend auch von deinem Arbeitgeber aus mit Abgaben belastet. Der Automatismus sorgt dafür, dass das bis zum Ende deines Erwerbslebens so weiter geht, denn kein Mensch außer dir interessiert dabei, ob die Angaben je gestimmt haben.

Um dem Dilemma ein Ende zu bereiten ist es nun an dir "deinen Austritt aus der evangelischen Kirche zu beantragen", je nach Bundesland in dem du lebst, bei deiner Gemeindeverwaltung - Abteilung Standesamt oder beim nächsten Amtsgericht. Wer in deinem Land zuständig ist, sagt dir gerne die Gemeindeverwaltung, wenn du das Internet nicht bemühen willst. 

Das kostet dich eine Verwaltungsgebühr von ca. 30 Euro und nach ein paar Wochen ist der Spuk vorbei, an dem, wie schon gesagt, niemand schuld ist, als deine Mutter und in der Folge seither du selbst. Bitte denke daran, deinen Arbeitgeber dann auch zu informieren, dass sich dein Steuer-Status geändert hat.

Deine seitherigen Beiträge kannst du meines Wissens nicht zurückfordern. Betrachte sie daher als Lehrgeld und gute Tat. Das ist besser als sich zu ärgern und davon ein Magengeschwür zu bekommen.

du musst deinem Arbeitgeber sagen dass du keiner Konfession angehörst,

ggf. zum Standesamt gehen und die Sache dort klären, bzw. austreten falls du dort angemeldet bist

fragendame 01.08.2016, 13:47

Okay,ich werde mich mal an das Standesamt wenden.Mein Vater kann auch bezeugen das wir alle nicht in der Kirche sind.Den nehme ich dann mit.

0

Wenn du die ganzen Jahre Kirchensteuer bezahlt hast, hast du praktisch stillschweigend deine Zugehörigkeit zur Kirche bestätigt!

Das Finanzamt betrachtet dich als Evangelisch! Sonst würde man die ja die Steuer nicht abziehen.

Also ausstreten!

fragendame 01.08.2016, 13:52

Mir ist das nie aufgefallen.Hätte nicht damit gerechnet das ich steuern zahlen muss,da ich nicht in der Kirche bin

0

Um den Fehler Deiner Mutter zu berichtigen -sie hat Dich als evangelisch den Behörden gemeldet- musst Du offiziell aus der Kirche austreten !

fragendame 01.08.2016, 13:48

Okay .Also wenn die mich als evangelisch einträgt bin ich automatisch in der Kirche?

0

Was möchtest Du wissen?