Dringende Frage -> Antidepressiver

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich bekam dort das Antidepressiva Risperidon 0.25mg.

Herrje....Das ist ja kaum mit anzusehen... Das tut ja schon weh...Dass die Dosis gering ist, ist mir völlig egal!

Wurdest du tatsächlich so schlecht aufgeklärt?

Risperidon ist ein "atypisches" Neuroleptikum/Antipsychotikum. In Wirklichkeit ist aber bei Risperidon gar nichts atypisch - es ist kurz und diffamiert gesagt nur eine Designerdroge von Haldol®.

Aber da kein Arzt logischerweise diese selbst freiwillig ausprobiert hat, glauben alle Leute es sei atypisch, genau so als ob LSD stark abhängig machen würde.

Meine Erfahrung in dieser Zeit waren der absolute albtraum...ich hab richtig Angst vor dem Zeug!

Kann ich nachvollziehen, denn diese Medikamente sind eher dafür bekannt Depressionen zu verschlimmern/auszulösen. Es gibt z.B. der Verdacht, dass die Negativ-Symptomatik bei der Schizophrenie größtenteils von den NLs kommt. Eine anti-dopaminerge Wirkung ist eigentlich auch nicht das , was man einem in einer Depression noch wünscht.

Sie sind nicht einmal für dich zugelassen. Ich meine es gäbe für manche Neuroleptika nur (unter bestimmten Voraussetzungen z.B. nur als Zweitmedikament) eine Zulassung für Bipolar, nicht aber für unipolare Depressionen. Insofern muss man sich wirklich fragen wie man bei Depressionen auf Risperidon kommt (selbst, wenn die Depressionen psychotisch macht).

Ich habe damals eine Pakcung des Risperidons bekommen und mir wurde gesagt falls ich jemals an einen Punkt kommen sollte wo ich das gefühl habe dieses nehmen zu müssen oder zu brauchen..soll ich es nehmen!

In Drogenforen fragt man sich sehr oft, wie ein Mensch so etwas freiwillig nehmen kann...

Die Antwort ist einfach: Verzweiflung!

Ich hab furchbare angst vor den nebenwirkungen jedoch spür ich das ich es brauche..oder nehmen sollte!!

Das Zeug macht doch abhängiger als ich dachte. oO Nun gut in einer Verzweiflung kann man von alles mögliche abhängig werden, aber Neuroleptika sind eher dafür gut, wenn man sich vollständig aus der "Realität" und der Umwelt ausklinken will.

Kann mir irgendwer helfen?

Hier im Internet nicht! Ein Psychiater - mit denen du dich gut verstehst und auch verflucht nochmal anständig aufklärt - hätte da weitaus mehr Chancen dir zu helfen.

ich verzweilfe..soll ich es nehmen?

Oh! Da steht es ja, dass du verzweifelt bist. Und wie ich es gesagt habe: In der Verzweiflung kann man von alles Mögliche abhängig werden. Was immer gesagt wird, dass Substanz 1 mehr Abhängigkeitspotenzial hat als Substanz 2 ist völliger Schrott. Substanz 1 wird nur mehr genommen...

Sagen wir mal so: Wenn du dich bereits psychotisch fühlst (und dafür sind sie auch nur zugelassen) könnte es für eine Zeit lang helfen. Andererseits sind bei Psychosen nicht unbedingt NLs notwendig und wenn die Psychosen eine äußere Ursache hat nützen auch solch starke Medikamente nix.

Was für nebenwirkungen können mich treffen?

Das willst du gar nicht erst wissen...

Sie sind aber scheinbar so schlimm, dass man mir in der Kinder- & Jugendpsychiatrie verboten hat die Packungsbeilage zu lesen.

Neuroleptika können spezielle Nebenwirkungen haben, die kein anderes Medikament besitzt und ist einer der wenigen Psychopharmaka die ich kenne, die bei langem und hohen Gebrauch - aber auch in medizinischer Dosis - Langzeitschäden verursachen.

Informiere dich am besten selbst! Ist am sichersten!

Du kennst das Zeug doch. Übrigens: Nebenwirkungen können auftreten, müssen nicht. Was auftreten kann und wie häufig, steht im Beipackzettel. Und selbst wenn welche auftreten, kann man das auch nicht allgemein sagen, weil jeder Mensch anders reagiert. Manche nehmen zB bei bestimmten Medis zu, andere ab, bei anderen ändert sich gar nichts... dabei geht es um das selbe Medikament!!! Nebenwirkungen sind eine sehr individuelle Sache. Sogar bei häufigen Nebenwirkungen gilt das, denn wer sagt dir, dass es bei dir genau so ist wie gerade bei denen?

Wenn du das Gespür hast, du brauchst das Zeug, bist du auf jeden Fall damit besser dran als ohne - Nebenwirkungen hin oder her! In labilen psychischen Situationen neigt man manchmal dazu, eine Lage nicht richtig einschätzen zu können und Nebensächliches tendenziell überzubewerten. Beim Medikament geht es in erster Linie um die Wirkung, nicht um die Nebenwirkung. Es soll dir ja helfen, dass du wieder ohne es leben kannst!!!

Hör auf dein Gefühl. Das ist mein Rat, und das war ja offenbar auch der Rat des Arztes.

Alles alles Gute!

Dir ist hoffentlich klar, dass Risperidon gar keine antidepressive Wirkung hat.

Würde Risperidon antidepressiv wirken,

wäre es nur dessen Nebenwirkung!

0

Geh´ zu einem vertrauenswürdigen Psychiater und lass dich wegen für dich geeignete Antidepressiva mit geringeren Nebenwirkungen beraten. Z.B. Fluoxetin oder Cipralex sind sehr wirksame Medikamente und in der Regel sehr gur verträglich (kaum Nebenwirkungen). Vielleicht ist das Risperidon einfach für dich nicht geeignet.Es ist immer gut, eine zweite Meinung einzuholen. Alles Gute!

Ich hab leider meine knapp 4 Jahre Therapie hinter mir und offiziel abgeschlossen, leider darf ich für die nächsten zwei Jahre keine neue Therapie anfangen außer es besteht kein Fall das ich es wirklich bräuchte..

0
@alleswisser44

Wie gesagt gibt es viele gut verträgliche Antidepressiva, die auch für mehrere Jahre eingenommen werden können. Ich denke, du hast einfach ein für dich nicht geeignetes Medikament bekommen.

0
@Bayerischerwald
Ich denke, du hast einfach ein für dich nicht geeignetes Medikament bekommen.

Bist du Psychiater?? Kennst du den Fragesteller persönlich?? NEIN! Also höre auf solche Behauptungen aufzustellen! Und wie gesagt..... JEDER kann lernen seine Depressionen OHNE Tabs in den Griff zu bekommen! Sport, Ernährungsumstellung, Hobbys die Spass machen etc..... Man muss nur den Willen haben zu LEBEN!! Man muss einfach NEIN zu Depressionen sagen und sich sagen: JA ich will OHNE Tabs wieder glücklich sein und das schaffe ich auch!" JEDER kann seine Depressionen in den Griff bekommen und ein glückliches Leben OHNE Tabletten führen! Man muss es nur WOLLEN!

0
@Honey29978

Diese Äußerung ist leider nicht wahr. Und nicht ich, sondern du stellst hier die falschen Behauptungen auf. Leider kann eben nicht jeder lernen, seine Depressionen ohne Medikamente in den Griff zu bekommen Das wäre sehr schön, ist aber ein Wunschdenken. Du solltest dich besser informieren, bevor du hier eine so unqualifizierte naive Bemerkung reinstellst!

0
@Bayerischerwald

Ich habe eigene Erfahrungen damit gemacht! Das kann JEDER erreichen! Klar wenn man so demotiviert ist wie du geht das auch nicht! Du bist ja voll pessimistisch. So kann das auch nicht funktionieren! Deine Kommis ziehen alleswisser44 nur runter! Was er / sie braucht ist MOTIVATION!

0

Was möchtest Du wissen?