Dringend Rat bzgl Wohlbefinden,Psyche,Stress,Panikattacken etc...?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

zu beginn: ich kenne mich mit dem Thema nicht besonders gut aus:/

aber für mich klingt das, als ständest du unter enormen stress, vielleicht auch weil du dir möglicherweise Sorgen darüber machst, was die anderen darüber denken, dass du so viel nachholen musstest, so etwas kann einen ziemlich unter Druck setzen.

Du solltest versuchen ausgeglichener zu werden und zu dir selber zu finden. Das klingt jetzt vielleicht doof aber wie wäre es zum Beispiel mit Meditation oder Yoga um ruhiger zu werden?

Hast du mit deiner Freundin darüber geredet? mit jemandem darüber zu reden hilft die Dinge zu verarbeiten und besser mit ihnen zurecht zu kommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum möchtest du nicht zum Psychologen? Das wäre das einzige was dir wirklich hilft. Was bringt es dir sich anzusehen was andere schreiben? geht deine Krankheit dann weg? Man braucht sich nicht dafür zu schämen oder so wenn man zu einem Psychologen geht. Wenn ich Husten habe gehe ich doch auch zum Arzt, wenn ich ein Bein gebrochen habe gehe ich zu einem Spezialisten.So ist es auch mit einem psychischem Problem, dann geht man zu einem Psychologen. Es ist schade das psychische Erkrankungen so anders gesehen werden und immer noch ein Tabuthema für einige sind. Für eine Krankheit sollte man sich nicht schämen oder gleich denken man wäre verrückt. Es ist doch total anonym und wenn du es nicht willst muss es keiner mitbekommen. Erkundige dich doch einfach mal bei Psychologen in deiner nähe wie so etwas abläuft und was sie dir empfehlen würden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kling nach "Burnout", versuch es mal mit Yoga.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso soll keiner schreiben "geh zum Psychologen"? U.a. das wäre schon mal ein absolut guter Tipp. Ich empfehl dir auch gleich noch eine Richtung dazu: "systemisch" wie z.B. "Verhaltenstherapie".

Was Gutes für dich ist bestimmt, von mir zu hören, dass ich ZWEI Fälle aus meinem Freundeskreis kenne, in denen zwei Mädels irgendwann plötzlich richtige "klassische" Panikattacken entwickelt haben. Das waren dann also solche Sachen wie dass man in einer Menschenschlange unbedingt sofort verschwinden muss, weil man es nicht aushält, oder dass man raus in die Stadt geht und sofort wieder flieht, eben weil man es ganz grauenvoll und unterträglich findet. Eins der beiden Mädels dachte auch kurz, sie würde "verrückt werden" u.ä.

Die gute Nachricht ist jetzt, dass bei beiden diese Krise VOLLKOMMEN vorbeigegangen ist (in wenigen Monaten). Beiden konnten später kaum glauben, wie sie sich noch wenige Monate vorher fühlten.

Du scheinst dich gerade in einer Phase vieler Veränderungen zu befinden. Solange immer alles gleichförmig und schön behütet (z.B. in der Familie) läuft, macht man sich natürlich über alles mögliche keine Sekunde lang Gedanken. Das ist jetzt ja wahrscheinlich anders. Dass man da die Krise und auch mal richtig Angst kriegen kann, ist nicht so ungewöhnlich. Relax also erst mal. Das ist wie gesagt nicht so ungewöhnlich, und du wirst das schon geregelt kriegen. Und übrigens: man kann auch einfach so "Angst bekommen", WEIL man Angst bekommen hat. Das ist so eine Art sich verstärkender Mechanismus. Du hast also irgendeine Sorge, fühlst dich deswegen schlecht und denkst nachher, dieses Sich-Schlecht-Fühlen wäre wiederum irgendein Problem für sich und kriegst dann noch mehr die Krise... Du pumpst die Panik damit sozusagen ganz unbemerkt noch weiter auf, obwohl es dazu keinen Grund gäbe. Nebenbei: Bei richtigen Hypochondern, die immer denken, dass sie irgendeine Krankheit haben, nützt oft die Arztaussage nichts, dass sie ganz einfach nichts haben. Denn dann denken sie automatisch, dass sie dann wohl etwas ganz besonders Heimtückisches haben, das man nicht so leicht sieht... - weil sie eben so "verrannt" in ihrer Vorstellung sind.

Also dann...: Rüttel dich erst mal locker :-) und denk unter anderem an die oben genannten Mädels, die die totale Krise inkl. Panikattacken hatten und bei denen später dann alles vorbei war. Die eine hatte auch eine Psychotherapie gemacht, die sie sehr interessant und nützlich fand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mein psychologe und psychiater meinten  und sagten immer: beeinflusse und beeinträchtige von anderen nicht vertraue keinen menschen was die sagen, erzählen oder aussagen überprüfe es immer selber und zwei mal, lass dein urteilsvermögen nie durch persönliche sichtweisen trüben!!! belaste dich niee etwas, stress und persönliche innerliche unruhe (anspannung) ist der mensch und macht der mensch sich nur selber kaputt!!!

das sagten mein psychologe und psychiater ich nehme 80mg medikinet das erhöht meine intelligenzminderung ich gehe mit mein verhalten und worten sinnvoller und denke bewusster um und bin klarer im kopf und nur komisch das mehr wörter im kommen die ich vorher niee gehört habe im mund nehme und benütze^^ 

und ich nehme 400mg quetiapin für die nehme ich das bin
ich ausgeglichenen und verhalte ruhig und besonnen ohne das
alles zu stressig ist und angst macht^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?