>Dringend <Hilfe bei Referat für den Reliunterricht..?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Der Staat ist eine weltliche Veranstaltung, die zum Ziel hat, das Leben der Menschen auf dieser Erde so zu organisieren, dass alle vernünftig in Frieden, Wohlstand und Freiheit leben können. Dazu gehört auch, die Menschen frei entscheiden zu lassen, was sie glauben wollen (Religionsfreiheit).

Kirche ist eine Veranstaltung, die den Auftrag hat, das Wort Gottes auf dieser Erde möglichst vielen Menschen nahezubringen.

Deshalb haben beide zunächst einmal nichts miteinander zu tun, außer dass sie gleichzeitig auf der geichen Erde existieren. Und deshalb ist es ein Vorteil, wenn Staat und Kirche getrennt sind. Religionsfreiheit geht nur, wenn Staat und Kirche getrennt sind.

Allerdings hat der Staat auf dieser Erde viel Macht, und Macht ist für alle Menschen attraktiv, die ein Ziel verfolgen und eigene Vorstellungen durchsetzen wollen, eben auch für die Geistlichen, die das Wort Gottes verbreiten wollen und sollen.

Wenn man Zwang und Machtausübung als geeignetes Mittel für die Verbreitung des Wortes Gottes ansieht, dann hat die Trennung von Staat und Kirche Nachteile, da unter diesen Umständen Kirche keine Macht ausüben kann.

Dumm nur, dass Jesus, dessen Frohe Botschaft die Kirchen verbreiten sollen, nie auf Machtausübung gesetzt hat, sondern allein auf die natürliche Anziehungskraft seiner Botschaft (mein Reich ist nicht von dieser Welt).

Also hat schlussendlich die Trennung von Staat und Kirche in Summe den Vorteil, dass Kirche ohne weltliche Macht dem Weg Jesu folgen muss, und die Leute überzeugen muss, ihnen dienen muss, statt sich per Machtausübung vor dieser Mühsal zu drücken und die Menschen zu ihren Untertanen zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von katorka
16.06.2016, 13:43

Danke für deine Antwort ,allerdings darf ich die so nicht abschreiben >.<

0

Was möchtest Du wissen?