DRINGEND BRAUCHE HILFE: Was gehört in eine Nebenkostenabrechnung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bis auf die Rücklagen sind das alles Kosten die der Vermieter, wenn vertraglich vereinbart, umlegen darf.

Als vertraglich vereinbart gelten diese Kosten wenn sie entweder im Mietvertrag aufgelistet sind oder im Mietvertrag auf den § 2 der Betriebskostenverordnung (BetrKV) verwiesen wird.

Nun habe ich eine detailierte Auflistung erhalten was alles in eine Nebenkostenabrechnung gehört

Nachreichen der Auflistung oder der BetrKV ist nicht vertraglich vereinbart.

Grundsteuer zahlt der Vermieter nicht, wie gern geglaubt auf das Grundstück, sondern auf die Wohnfläche. Und darum darf die Grundsteuer auch anteilig auf die Wohnfläche umgelegt werden.

Abzurechnen sind sämtliche im MV vereinbarten und als monatliche Vorauszahlungen vereinbarten Betriebskosten. Was Betriebskosten sind, steht iun der Betriebskostenverordnung. Rechtlich gesehen reicht es auch aus, dass auf diese Rechtsgrundlage verwiesen wird.

Meine Familie und ich wohnen dort bereits seid 15 Jahren, und es hat sich nichts geändert.

Doch, die Preise, die haben sich in den letzten 15 Jahren praktisch verdoppelt...

Wasser, Wassererw.kosten, Regenwasser, Müllabfuhr, Straßenreinigung,Strom,Gartenpflege,Winterdienst, Versicherung, Kabelfernsehen, Schornsteinfeger, Gas, Heizgas, Rücklagen, Grundsteuer.

Rücklagen gehören nicht in eine Nebenkostenabrechnung. Ansonsten kann all dies umgelegt werden, wenn dies vertraglich vereinbart ist...

meine Nachbarin sagte mir, wenn in meinem Mietvertrag etwaige NKs nicht aufgelistet sind, muss ich diese auch nicht bezahlen.

Das ist korrekt...

Das klingt erstmal soweit richtig.

Danke, kann man mir vielleicht sagen, warum ich für die Grundsteuer aufkomme und für die Rücklagen? Ich verstehe es wirklich nicht

0
@Daggi43

kann man mir vielleicht sagen, warum ich für die Grundsteuer aufkomme und für die Rücklagen?

Für die Rücklagen kommst Du nicht auf, für die Grundsteuer - falls dies vertraglich so vereinbart ist - weil dies in der Betriebskostenverordnung gesetzlich so vorgesehen ist...

0

Was möchtest Du wissen?