Drillisch Telecom GmbH-Rechnung

1 Antwort

Strittige Sache, da gab es neulich ein Urteil, dass Prepaid keine weiteren Kostenforderungen über das Guthaben hinaus nach sich ziehen darf - das geht aber noch durch die Gerichte.

Kann sein, dass man da prozessieren muss. Ich würde unbedingt noch einmal schriftlich, mit Einschreiben und Rückschein, sowohl der Forderung insgesamt widersprechen als auch den angeblichen Vertrag bestreiten (meistens Abzocke ohne Rechtsgrundlage, irgendwelche Übersee-Briefkastenfirmen). Wichtig, damit kein Schufaeintrag erfolgen darf (§28a BDSG)

Nicht mehr per E-Mail oder Telefon kommunizieren, das ist nicht beweisbar, oft antwortet nur ein Computer mit vorgefertigten (abschlägigen) Antworten, Inkassos haben meist nur Callcenter-Mitarbeiter, die keinerlei Entscheidungskompetenz haben, sondern nur auf "immer alles zahlen" drängen, egal, welche Argumente man vorbringt und wie unberechtigt eine Forderung ist. Das sind verschwendete Zeit und Telefonkosten!

Kontosperre, Lohnpfändungen oder dergleichen gehen normal nicht ohne vollstreckbaren Titel - Ausnahme: Kontosperren auf Basis sog. Vorpfändungen können illegaler Weise ohne Vollstreckungstitel veranlasst werden, weil auf dessen Existenz da nicht geprüft wird. Machen vor allem zwielichtige Inkassos aus der Abzockerszene manchmal, kann man sich aber gut juristisch gegen wehren! Nach Widerspruch ist auch ein Schufaeintrag definitiv illegal, und ein Inkasso darf dann eigentlich auch nicht weiter drohen oder gar noch weiter steigende Kosten fordern, sondern muss einen gerichtl. Mahnbescheid beantragen oder an einen Anwalt abgeben (dafür gibt es spezielle Masseninkasso-Kanzleien, wo das weitgehend automatisch abgewickelt wird).

Auf echten gerichtlichen Mahnbescheid (nicht Inkasso-Drohungen damit) achten und dem unbedingt fristgerecht ggü. Gericht widersprechen - genau lesen! Wenn es zum Prozess kommt, unbedingt Anwalt nehmen (ggf. bei Amtsgericht nach Beratungshilfe und Prozesskostenhilfe fragen)! Vorher würde ich auch bei der Verbraucherzentrale anfragen, da ist Rechtsberatung billiger, kann aber etwas dauern.

Die Inkassogebühren sind auch meist völlig überhöht und z.T. reine Fantasiegebühren. Die sollten im Prozess auch angefochten werden!

Was möchtest Du wissen?