Dreiklang (musik)?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ein Molldreiklang besteht aus einer kleinen und einer großen Terz. Ein Durdreiklang aus einer großen und einer kleinen.
Wenn du jetzt z.B. einen Durdreiklang bilden willst, gehst du vom Grundton erst eine große Terz (4 Halbtöne) und von dem Ton auf dem du dann bist noch eine kleine (3 Halbtöne) rauf. Jeder Halbton entspricht einer Taste auf dem Klavier oder einem Bund auf einem Saiteninstrument.
Beispiel: C dur = c, e, g

*C* -> C# -> D -> D# -> *E* -> F -> F# -> *G*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Termianten
14.12.2015, 21:15

Gilt das Kreuzvorzeichen jetzt für das ganze Intervall?

0
Kommentar von Goolash
15.12.2015, 00:47

Nein, das war nur ein Beispiel. C dur = C E G
D Moll zum Beispiel besteht aus D, F  und A (vom D eine kleine Terz nach oben ergibt F. Vom F eine große Terz nach oben ergibt A) Moll war kleine Terz + große Terz und Dur war große Terz + kleine Terz

0

Man bildet Dreiklänge vom Grundton aus nach oben, halt der klassische "Schneemann"

D-Dur wäre z.B. d -> große Terz (4 Halbtonschritte nach oben) -> kleine Terz (3 Halbtonschritte nach oben), also

d - fis - a

Bei Moll genau anders rum also erst die kleine und dann die große Terz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?