Dreieckskonstruktion c= 4,5cm ; Wa= 5cm und beta=40?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich zeichne c mit den Endpunkten A und B.
In B trage ich an c den Winkel ß an.
Dann schlage ich um A einen Kreisbogen mit Radius wα, der den freien Schenkel von ß im Punkt F schneidet.
Sodann verdoppele ich den Winkel α und erhalte einen Strahl für Seite b.
[ Wie das mit dem Zirkel geht, habe ich neulich beschrieben, meine ich. ]
Dieser Strahl schneidet die Verlängerung von BF im Punkt C.

---

wα ist die Winkelhalbierende von α

Deine Konstruktion klappt nicht, weil die Winkelhalbierende ja noch nicht die Seite b ist. Erst musst du den halben Winkel verdoppeln.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FreakyTag
27.09.2016, 19:15

Das habe ich auch gemacht und vergessen zu schreiben,, nur dann habe ich folgendes Problem: wenn ich um A einen Kreisbogen mit Radius 5cm schlage, trifft es den freien Schenkel von beta, jedoch ist der winkel von alpha dann schon 105Grad.. und wenn man das dann noch verdoppelt kommen mehr als 180 grad raus..??

0

Mit diesen Maßen und Größen ist die Konstruktion tatsächlich nicht möglich, da "passt" was nicht.

Ist vielleicht mit "wa" nicht die Winkelhalbierende, sondern die Seitenhalbierende gemeint? 

Sonst müsste entweder

  • c länger oder
  • kürzer oder
  • ß größer

sein, damit es funktioniert ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?