Drei Fragen zum Ramadan?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Jede Religion hat so ihre Vorgaben für ihre Anhänger. Denen kann jeder nachkommen, oder auch nicht.

Wenn ich mir aber die Verplichtungen des Ramadan anschaue bei der ein Moslem den ganzen Tag nichts trinken darf, so habe ich da meine Bedenken, dass dies gesund sein kann.

Es ist wichtig, vorallem für die Nieren, dass der Mensch ausreichend Flüssigkeit während des Tages zu sich nimmt. Das ist im Ramadan verboten. Erst beim Fastenbrechen ist es erlaubt zu trinken.

Weniger essen ist kein Problem, oder für einige Stunden nichts zu essen, kein Problem, aber nichts trinken ist  gesundheitsschädlich und daran ändert auch der Ramadan nichts.

Ich habe in unserem Fussballclub einige Jugendliche Moslems. Wenn es sehr warm ist bei uns und die spielen Fussball, ist trinken ein absolutes muss. Halten die ihren Ramadan und müssen spielen, ist das immer ein Problem. Alle anderen Spieler trinken, müssen trinken, nur den Moslems ist es verboten. In einem Fall kommt immer ein Bruder des jungen Fussballspielers zu den Spielen und beobachtet genau, dass sein Bruder nichts trinkt. Dieser Junge ist uns schon zweimal mangels trinken umgekippt. Soll also ein Moslem beim Sport auf das Trinken verzichten und damit gesundheitliche Probleme in kauf nehmen ? Ich finde das unvernünftig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo erstmal :)

ich werde versuchen deine Fragen so gut wie es geht zu beantworten. Um dir alles etwas verständlicher zu machen wäre es logischer von der letzten Frage anzufangen.

3.Warum soll man, um sich als Armer zu fühlen, tagsüber nichts essen und trinken, kann abends aber reinhauen wie man will? Kein Armer auf der Welt würde so essen

Das ist eine berechtigte Frage. Das Problem ist, dass das gar nicht der sinn des Fastens ist. Viele Muslime hauen sich zu dieser Zeit nach dem Fastenbrechen den Magen so sehr voll, dass sie kaum gescheit aufstehen können. genau das aber ist falsch. Man soll sich abends nicht den Bauch randvoll bis zum platzen füllen, sondern eigentlich eine gewohnte Menge essen. also nicht mehr als man es gewohnt ist. viele sagen man fastet auch um sich vorstellen zu können wie sich arme fühlen. Ich selbst kann bestätigen, dass man wirklich halbwegs zumindest etwas fühlen kann wie das ist wenn man nicht essen und trinken kann, aber auch merkt man dabei, dass es Allah c c ist der uns Lebensmittel zu verfügung stellt. Sie merken..es ist Allah deer uns normalerweise all was wir haben zur verfügung stellt. so merkt ein Muslim, dass nichts was er besitzt seins ist sondern sachen sind die nur Allah ihm zur verfügung gestellt hat. erst ab dem SOnnenuntergang, darf man das Fasten brechen und genau in solchen Momenten merkt man dass Allah alles möglich macht und man auf ihn angewiesen ist. Außerdem ist Fasten sehr sehr gesund! Es ist gesundheitlich ein echtes wunder.

zu deiner zweiten Frage: 

es muss nicht jeder Fasten! falls du sowas gehört hast ist das auf jeden Fall falsch! Menschen die krank sind oder Schwangere sind davon ausgeschlossen. Wie gesagt ist das fasten nicht nur dafür da, die armen zu verstehen sondern auch seinen Körper zu reinigen. Das FAsten beinhaltet wirklich viele viele vorteile. Außerdem muss jede muslimische familie bzw jeder Muslimische mensch zu diesem Monat zekat abgeben, dass heißt jede muslimische familie die finanziell im stande dazu ist muss eine klienen Antiel spenden, mit denen organisationen zu ärmeren gebieten gehen und dafür sorgen dass an Ramadan jeder unserer muslimischen  geschwister etwas zu essen und trinken bekommt. es wird also WIRKLICH auch für die Armen gesorgt.

zu diener ersten frage kann ich nur sagen :) die Fastenregel ist so aufgestellt dass überall wo menschen existieren man auch fasten kann. es gibt keinen ort auf der welt dass kann ich dir bestätigen und sogar quellenangaben machen wenn du willst an denen es tödlich oder gar unsinnig ist zu fasten. am  POL dauert das fasten zB 32 sekunden aber dort lebt bzw kann kein mensch aufgrund der bedingungen leben. ich hoffe deine fragen sind somit auch wen nien bisschen beantwortet :9 bei weiteren fragen oder details kann ich dir gerne behilflich sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Termobar
20.06.2016, 21:25

Bei Frage 1 sehe ich keine Antwort, sorry. Dort leben durchaus Menschen, nennen wir sie mal Polarforscher und wen auf einem Pol 32 Sekunden gefasstet würde (was schmu ist), was bedeutet das für den anderen Pol?

Frage 2 beantwortest du gar nicht. Es geht nicht um die bestehenden Gruppierungen die nicht müssen. d ugehst auf meinen Einwand somit nicht ein.

Frage 3 fragt wo die islamische Fastenregel überhaupt das ernährungsverhalten Armern nachstellen soll.

Fasten nach islamischer sitte ist übrigens extrem schlecht für die Nieren, von einem medizinischen Wunder kann keine Rede sein.

1
Kommentar von josef050153
21.06.2016, 08:47

Du hast leider, wie viele Muslime auch, entweder die Fragen gar nicht verstanden oder du willst sie auch nicht verstehen. Es geht prinzipiel einmal darum, dass Mohammed die Regeln des Islam erfunden hat, ohne überhaupt im geringsten ahnen zu können, dass einmal Menschen (auch Muslime) in den Weltrsum fliegen werden.

Da ist leider diese Regel wie auch z.B. die des Betens in einer bestimmten Richtung absoluter Unsinn. Wie soll ich mich denn auf den Boden niederknienn, wenn es z.B. in der ISS durch die fehlende Schwerkraft gar kein 'Oben' und 'Unten' gibt und auch die Gebetszeit etwas kraus wird, wenn die Station etwa alle 92 Minuten einmal um die Erde fliegt.

Um da überhaupt mithalten zu können, werden in absoluter Selbstüberschätzung weitere Regeln aufgestellt, die weder auf den Koran zurückzuführen sind, noch für die Vorbilder in der Vergangenheit existieren.

Ein Kennzeichen eines göttlichen Gebots ist aber, dass es immer und überall anwendbar ist. Wenn es also durch menschliche Vorschriften ergänzt werden muss, so ist es ein Menschengebot und nicht mehr ein göttliches.

Oder glaubst du vielleicht, dass Gott so ein Gartenzwerg ist, so etwas nicht vorauszusehen?

Ein Gebot, das wirklich immer und überall gelten kann ist z.B. 'Liebe deinen Nächsten wie dich selbst'. Das kann man selbst auf einer Fahrt zum Pluto anwenden, weil es wirklich universell ist. Und es steht bereits im Alten Testament, also lange bevor Christus existiert hat.

0
Kommentar von khidr2015
03.03.2017, 12:27

in einem vollen glass kann mann nichts mehr einfüllen. ☺ in sinne Love and peace

0

Bin zwar kein Muslim aber zu Frage 1 kann ich dir von Bekannten sagen:

Sie richten sich nach den Zeiten in Mekka, egal wo sie gerade sind. Der Vater war beruflich in Nord-Schweden, da hat er es genau so gemacht. Immerhin ist das der "heilige Ort", daher googeln sie einfach wann da die Sonne auf und unter geht.

2-4 kann ich dir nicht beantworten, habe mit der Bekannten nicht mehr so viel zu tun (früher während der Schulzeit noch mehr)...  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Termobar
20.06.2016, 17:30

Oh, die Ersatzregeln dazu kenne ich (entweder Mekka oder nächstes islamisches Land). Die Frage war ,wie kann man eine solch fehlerhafte Regel einem vorgeblich perfekten Gott unterstellen. Sieht halt wenig nach "Göttlich" aus, du verstehst.

0

Hallo
Das man die Lage der armen nachvollziehen kann ist nicht der Hautgrund .
Das ist vielleicht ein Nebeneffekt .
Der Hautpgrund ist das du Gottesfürchitg wirst , das du dir Allah s.w.t mehr bewusst bist , das du das Glas Wasser das du bei durst mal eben schnell trinkst nicht als selbstverständlich ansiehst und das du Disziplin erlangst .
Jemanden der sich einen Monat von Dingen enthalten hat die ihm normalerweise gestattet sind wird es noch leichter Fallen nach diesem Monat sich von Dingen zu enthalten die ihm ohnehin verboten sind .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also zu 1.

die fastenregel ist klar und einfach bestimmt. diese wird auch eingehalten. und wenn wir wie im sommer z.b nur ca 4 stunden nacht . wenn es an dem einen oder anderen gebiet tatsächlich mal zum ramadan die sonne nicht scheint ( davon gibt es kaum besiedelte gebiete und wenn würde mich mal interessieren wieviele moslems dort leben und der ramaden verschiebt sich jedes jahr um 10 tage so dass auch das nur alle 30 Jahre ca. vorkommen kann) , dann richten sie sich nach mekka fastenzeit. 

hier muss nichts zuerst "komplett durchgecheckt werden"

zu 2 und 3. Da sieht man dass du dir meinungen über etwas bildest, wovon du noch keine oder nur oberflächliche ahnung hast

der ramadan dient nicht dazu sich wie ein armer zu fühlen. jedenfalls nicht wirklich, auch wenn es teilweise vielleicht den effekt hat. 

allah sagt das fasten ist gut für uns . für mich heißt es auch für unseren körper. 

wir fasten den ramadan als eine art zelebrierung, da die erste sure in diesem monat offenbart wurde. wir feiern es den ganzen monat lang und nicht nur einen tag lang. das ist der grund. es ist die zeit in der wir viel koran rezitieren , beten und unseren glauben stärken . daher passt die frage schon nicht nach "wie armer fühlen / dann vollstopfen"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Termobar
17.03.2017, 19:39

zu 1.

Also stimmst du zu das man die Regel abändern muss, wäre ein Moslem Arktisforscher, ja? Exakt das beschrieb ich doch.

zu 2.

Sind Arme vom fasten ausgenommen?

zu 3.

Gibt es arme die nach Sonnenuntergang soviel essen können wie sie wollen?

0

Der Sinn des Fastens besteht nicht nur darin, dass man nichts isst und trinkt.

Imam as-Sadiq (Friede sei mit ihm) sagte: Fasten bedeutet nicht, dass man sich nur des Essens und Trinkens enthaelt. Wenn ihr fastet, dann schuetzt eure Zunge vor dem Luegen, senkt eure Blicke vor dem, was Allah euch verboten hat zu betrachten, kaempft nicht miteinander, seid aufeinander nicht eifersuechtig, redet nicht uebereinander, nuetzt euch nicht gegenseitig aus und seid nicht ungerecht gegeneinander. Bleibt fern von falscher Anschuldigung, Luegen, Kampf, Verdaechtigungen, Verleumdung und uebler Nachrede. Seid einer von denen, die nach vorne blicken, das Jenseits im Auge, und wartet auf eure Tage, das erwartend, was Allah für diejenigen versprochen hat, die sich darauf vorbereitet haben, ihren Schoepfer zu treffen. Ihr muesst Ruhe, Besonnenheit, Gelassenheit, Demut, Gehorsam und Ernsthaftigkeit haben sowie die Unterwuerfigkeit eines Dieners, der seinen Herrn fuerchtet. Und fuerchtet Allahs Strafe genauso wie ihr auf Seine Vergebung hofft.

Imam Hassan al-Askari (Friede sei mit ihm) wurde gefragt: Warum wird gefastet? Der Imam antwortete: Damit auch der Reiche Hunger verspuert und somit mit den Armen mitfurhlt. Ebenso, um Lob von Gott zu verdienen.

Imam Jafar as Sadiq sagte: Das Fasten ist ein Schutz vor dem Feuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Termobar
20.06.2016, 21:29

Du beantwortest nicht eine meiner Fragen.

2

1) In solchen Orten orientiert sich man zu dem nahsten Land. Ich habe bisher noch nie gehört, dass ein gesunder Mensch, der fastet, aufgrund des Fastens gestorben ist. Kranke Menschen dürfen nicht fasten.

2) Das man durch das Fasten an Arme denken soll, ist nur ein Grund von vielen Gründen. Fasten ist grob gesagt, dass man sich wieder neu an Gott orientiert, sich wieder an Gott wendet, die Beziehung zu Gott wieder aufbaut oder die Beziehung zu Gott verstärkt etc., was man vielleicht in den vorherigen 11 Monaten vernachlässigt hat oder durch das irdisches Leben oder durch die Einflüsterungen des Satans geschwächt wurde.

3) Niemand sagt, dass man Abends so richtig reinhaut, sodass man K.O. ist. Der Prophet ist unser Vorbild. Von ihm wurde überliefert, dass man eindrittel des Magens mit Nahrung, eindrittel des Magens mit Wasser und eindrittel des Magens mit Luft (also frei), füllen soll. 

Wiederum ist das Fasten nichts Neues. Der Koran sagt:

"O ihr, die ihr glaubt! Das Fasten ist euch vorgeschrieben, so wie es denen vorgeschrieben war, die vor euch waren. Vielleicht werdet ihr (Allah) fürchten." 2:183

Also in der Lehre von Abraham, Moses, Jesus etc. war Fasten ebenfalls ein Gebot Gottes. Dass die Christen dieses Gebot Gottes ja fast vergessen haben, ist ne andere Sache... Wie stark die Juden das Fasten durchführen, weiß ich nicht...

Trotzalldem möchte ich dir diesen Kanal empfehlen, sodass du den Islam von erster Quelle kennen lernen kannst. Ist mit Kommentar. Sehr informativ, wenn du Interesse haben solltest...

https://www.youtube.com/channel/UC3wWBFaJMmVLX5HTLgttZng

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Termobar
20.06.2016, 21:29

Zu 1 war meine Frage nicht welche ausflüchte Menschen für Gottes Regeln suchen, sondern warum seine Regel schlecht ist und erst korrigiert werden muss.

Zu 2 ist das eine antwort, auch wenn ich sie wenig plausibel finde

Zu 3 war mein Problem, dass die Essgewohnheiten nicht denen Armer entsprechen, dazu sagst du jedoch nichts.

Ich habe mich übrigens schon länger mit dem Islam beschäftigt und finde ihn absolut unglaubwürdig.

2

Das Fasten ist dazu da um Gottesfurcht zu erlangen. Mit dem Fasten reinigt man seinen Körper bzw. Seele.

Gelehrten haben eine Fatwa aufgestellt, das Muslime die mehr als 20 Stunden fasten, nicht mehr als 16 Stunden fasten sollen. Beim Iftar soll man nicht viel essen, sondern wenig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Termobar
31.05.2017, 07:51

Das Fasten ist dazu da um Gottesfurcht zu erlangen.

Wie bitte soll das von statten gehen? Ich sehe da keine logische Folge. Würde es dafür nicht besser sein sich die 99 Namen durchzulesen oder was im Koran zu stöbern (wenn man den toll findet)? Wenn mich jemand zum Hungern und dürsten zingt, bekomme ich höchstns Averionen.

Mit dem Fasten reinigt man seinen Körper bzw. Seele.

In erster Linie schadet man seinen Nieren

Gelehrten haben eine Fatwa aufgestellt, das Muslime die mehr als 20 Stunden fasten, nicht mehr als 16 Stunden fasten sollen. Beim Iftar soll man nicht viel essen, sondern wenig.

Also mussten Gelehrte das ausbaden was Al verbockt hat? Und "Gelehrte" ist ja nicht gerade eine geschütze Bezeichnung, also so what.

0

Hilfreiche Antworten kannst du von streng Gläubigen nicht erwarten, denn die Beantwortung deiner Fragen setzt ja voraus, dass man sich mit den Inhalten des Koran/ der Bibel kritisch auseinandersetzt (und somit Gottes Wort anzweifelt).

Eigenständiges Denken ist jedoch in den meisten Religionen weder erwünscht noch erlaubt.

Bin dennoch gespannt, was in diesem Thread passiert.^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Termobar
20.06.2016, 21:33

Ich auch ;)

0
Kommentar von YassineB87
17.03.2017, 09:56

im gegenteil - wenn es eine unvoreingenommene unterhaltung ist sogar gern. bei der frage denke ich das im gegensatz zu seinen anderen fragen die immer einen faden beigeschmack haben

0

Deine 1 Frage versteh ich nicht deswegen zu den anderen beiden Fragen.

Du hast da etwas falsch verstanden ich weiß nicht woher du soetwas hast, also wir die Muslime fasten damit wir Gottesfürchtiger werden und so gut wie möglich von Sünden fernbleiben, wenn man Fastet achten die Menschen mehr darauf keine Sünden zu begehen, und hier kannst du noch ein paar Beweise aus dem Koran nach lesen
http://www.al-sakina.de/inhalt/bibliothek/ramadan/ramadan.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Termobar
20.06.2016, 21:33

Um Beweise aus dem Koran zu bringen, müsstest du erst den anspruch des Korans beweisen. Viel Erfolg.

2

Es ist nicht fassen, dass es im 21. Jahrhundert noch Menschen gibt, die so borniert, naiv und ängstlich sind, das sie ihr Dasein vor einer Strafe Gottes verkrüppeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FatihBa
20.06.2016, 17:55

Wenn du unbedingt in die Hölle gehen willst. Dann gebe ich dir ein Tipp. Lebe dein Leben und koste jede Sekunde die du hast auf dieser Erde hast. Denn dann heisst es Bestrafung nicht für 1 Jahr 2 Jahre 100 Jahre 10000 Jahre, sondern für die ewigkeit.
Also ich will nicht bestraft werden sondern das leben danach genießen und arbeite hier auf dieser Erde so gut ich kann damit ich einen Preis bekomme in sha allah.
Wir leben im 21 Jahrhundert wo alles noch klarer wird das der islam bzw der koran nicht nur erfunden sein kann. Und wenn du denkst islam ist Unterdrückung und ab Schlachten von ungläubigen dann hast du zu viel ferngesehen und nicht den kostenlosen koran gelesen der draußen auf den Straßen verteilt wird

0

4. Warum gibt man Armen nichts zu Essen am Ramadan sondern hat sich abends die wampe voll?

Ja stimmt religion und so vergessen sinn menschleichkeit gibt es da nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nyh01
20.06.2016, 17:44

an ramadan muss man zekat oder fitre abgeben dass heisst geld spenden solange man dazu in der lage  ist , dass wiederum an arme gespendet wird 

0
Kommentar von FatihBa
20.06.2016, 17:44

Also wir haben eine armensteuer die man geben muss und N Ramadan muss jeder muslim einen bestimmen Betrag als Spende geben.
Jetzt frag ich mich warum die anderen religion nicht so was haben.

0

Was möchtest Du wissen?