Drehungen beim Tanzkurs

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

  • Viele Menschen, denen auf dem Jahrmarkt sehr schnell schlecht wird, können beim Tanzen die einzelnen Drehungen problemlos ausführen. Im allgemeinen wird einem bei diesen Tanzdrehungen nicht schlecht.
  • Der Anfängerkurs hat ohnehin nur wenig Drehungen und nur langsame, so dass dabei keinerlei Probleme auftreten sollten.
  • Einzig der Wiener Walzer beinhaltet auch auf Anfängerniveau viele Drehungen und könnte Probleme bereiten. Den kannst Du ja ggf. auslassen oder reduzieren. Aber einen Versuch ist auch das Wert.
  • Je fortgeschrittener man beim Tanzen wird, desto mehr lernt man Techniken, Drehschwindel zu vermeiden und desto mehr gewöhnt man sich auch ohnehin daran.

Kurze Antwort: Du kannst Dich ohne Sorgen zu einem Tanzkurs anmelden.

versuch einfach, bei den Drehungen (wie schon erwähnt werden es im Anfängerkurs nicht viele sein) immer wieder einen Punkt im Raum zu fixieren, das hilft, dass es dir nicht schwindlig/schlecht wird. Frag im Zweifelsfall deinen Tanzlehrer, der kann dir das sicher erklären.

Hallo, das Problem kenn ich. Ich musste als Kind aus dem Grund leider Eislaufen aufhören. Tanzkurs war aber überhaupt kein Problem, ich habe drei normale Kurse gemacht Zu denen kann ich sagen, dass man sich zum Beispiel bei Chachacha dreht. Die Drehung besteht aber aus zwei Teilen, das heißt man dreht sich nicht einfach einmal um sich selbst, sondern macht eine Halbe Drehung und noch eine. Das ist jedenfalls der Grund, warum mir nicht schlecht wird. Und wenn dein Partner dich 7 mal hintereinander drehen will, dann sagt du ihm eben bescheid. Du kannst ja mal ein You-Tube Video anschauen und mit jemandem in deinem Haus eine Drehung durchgehen. Wenn das kein Problem macht, dann wünsch ich dir viel Spaß beim Tanzen. Beim Wienerwalzer dreht man sich ein bisschen im Raum fällt mir gerade ein, und beim DiscoFox gibt es eine Figur, die hat mir aber auch keine Probleme gemacht.

wenn du das trocken testest müsstest du abgesichert sein. Grüße

Ein Tanzkurs kann in deinem Fall genau die richtige Idee sein. Natürlich wird es die eine oder andre Drehung geben, und wenn du weitere Kurse machst werden es auch mehr Drehungen werden. Aber: das ganze ist eine Trainingssache und passiert Schritt für Schritt ohne das Du viel davon merken wirst.. Du trainierst aber damit deinen Gleichgewichtsinn und Du wirst dich daran gewöhnen, wodurch Dir dann auch in anderen Situationen nicht mehr so schnell schwindlig werden wird. Das kann zu einer Verbesserung deiner Lebensqualität führen (von anderne positiven Nebeneffekten des Tanzens mal ganz abgesehen).

Allerding kann es tatsächlich sein, dass bei dir eine Störung im Mittelohr / Gleichgewichtssinn vorliegt. Sollte sich also der beschriebene Gewöhnungseffekt nicht einstellen könnte ein Besuch bei einem HNO-Arzt eine gute Idee sein. Manchmal ist es eine Kleinigkeit die sich sehr einfach beheben lässt.

Nein, man muss sich nicht drehen! Man kann auch nur die Standardschritte tanzen, ohne sich zu drehen. Musst du deinem Partner halt mitteilen. Der langsame Walzer zum Beispiel ist sehr schön und man dreht sich nicht um die eigene Achse. Discofox geht ohne, ChaCha, Rumba, Foxtrott, Salsa und Merengue, alles ohne Drehungen möglich =) Die Drehungen kommen meist im FortgeschrittenenKurs

Ah, das freut mich zu lesen! :)

Eine Frage noch, ist das schwierig? Rumba hab ich schon mal getanzt, das war nicht allzu schwer. Sind die anderen Tänze schwieriger zu lernen?

0
@Silberfeder

In Bezug auf A- und F-Kurs sind alle Tänze sehr leicht zu lernen, wenn Du ein gutes rhythmisches Gefühl mitbringst.

Die Probleme in höheren Stufen entstehen weniger dadurch, dass man komplizierte Figuren memorieren oder ein bisschen mehr Sportlichkeit (Isolation, Heben+Senken,...) zeigen muss, sondern dass Führen und Folgen ein recht schwieriges Thema ist.

Das mit dem "Drehen" ist - wie alle Antworter ja geschrieben haben - eher selten. Die meisten Figuren stellen eher einen Richtungswechsel (um 180 Grad) dar als eine wirkliche (schnelle) Drehung.

Auch der Wiener- wenn er richtig getanzt wird - besteht nur aus scheinbaren Drehungen.

Kritisch sind in der Tat die typischen Anderthalb- oder Doppeldrehungen im Discofox und in der Salsa. Das kommt aber noch nicht im A- ider F-Kurs.

0

Langsamer Walzer ohne Drehungen? Geht doch gar nicht. Aber sie sind natürlich nicht schnell. Hingegen beim Wiener Walzer geht es ganz schön fix mit dem Kurbeln. Beim Fox oder Boogie wird jeder "Herr" seine "Dame" auch in Drehungen versetzen.

Auf alle Fälle solltest du dich mit dem Tanzlehrer vorher besprechen, und da ja häufig beim Lernen die Damen gewechselt werden, wird es da vielleicht einigen Diskussionsbedarf geben.

Das musst du jetzt abwarten. Vielleicht ist es ja auch alles gar nicht so problematisch.

0

Discofox , ChaChaCha, Tango, Walzer, Salsa, Samba, Wiener Walzer.

Man muss sich bei allen Tänzen hin und wieder drehen, aber damit dürftest du eigentlich keine Probleme haben, nur bei Salsa muss man sich oft hintereinander drehen, das könnte ein Problem für dich werden, aber das ist ja dann auch nur ein Tanz

Was möchtest Du wissen?