Drehstrom-Motor prüfen ?

1 Antwort

Grundsätzlich erst einmal den Stecker ziehen.

Die Wicklungen liegen am Motorklemmbrett zwischen U1→U2, V1→V2 und W1→W2. Sind die Spulen in Ordnung, dann Motorschutz und Schalter bzw. Schütz überprüfen.

Beim Motorschutzschalter/-relais wird 1:1 durchgeschaltet: L1→T1, L2→T2, L3→T3. Diese Schaltstrecken sollten unter 1 Ω liegen.

Gleiche Belegung gilt für Schütze. Die Schaltstrecken kann man durchmessen, wenn der mittlere Testknopf betätigt und gehalten wird.

Bei Noppenschaltern wird's komplizierter. Wenn man kein Schaltbild hat, dann misst man hier am besten vom Stecker ausgehend die jeweilige Schaltstrecke bis zum Motor durch.

Aber hier gibt's noch z.B. den Unterschied bei der Sterndreieckschaltung (Anlauf-/Volllaststrom).

Sternschaltung:

  • Stecker L1 → Motor U1
  • Stecker L2 → Motor V1
  • Stecker L3 → Motor W1
  • Motor U2, V2 und W2 sind gebrückt

Dreieckschaltung:

  • Stecker L1 → Motor U1, W2
  • Stecker L2 → Motor V1, U2
  • Stecker L3 → Motor W1, V2

Eine andere Variante ist die Dahlanderschaltung (zwei Drehzahlen, ohne Kombination mit der Sterndreieckschaltung).

Drehzahl 1:

  • Stecker L1 → Motor U1
  • Stecker L2 → Motor V1
  • Stecker L3 → Motor W1

Drehzahl 2:

  • Stecker L1 → Motor U2
  • Stecker L2 → Motor V2
  • Stecker L3 → Motor W2

Die Kombination Dahlanderschaltung plus Sterndreieckschaltung schenke ich mir an dieser Stelle - versteht eh kaum jemand.

Dankeschön, und wenn wir nun davon ausgehen das der Schutzschalter auf 5A eingestellt ist und der Motor bei "380V" 2,2KW zieht... könnte man da den Schalter auch höher drehen oder passt das?

0
@daniel2004s

Maßgebend ist der Nennstrom (In) auf dem Typenschild des Motors. Auf diesen In wird auch der Motorschutz eingestellt. Ausnahme: Bei Sterndreieckschaltung und Motorschutz vor bzw. direkt hinter dem Hauptschütz wird der Motorschutz auf In · 0,58 (≙ 1 : √3) eingestellt, damit der Motor auch in der Sternschaltung geschützt ist.

Einfach die Strombegrenzung des Motorschutzes hochzudrehen bringt nichts, außer dass hier im Fehlerfall entweder der Motor oder der Motorschutz beschädigt werden können, bevor eine Vorsicherung anspricht.

Deine Frage lässt aber darauf schließen, dass der Motorschutz bereits anspricht, also ein Fehler vorhanden ist. Dieser kann z.B. dann folgende Ursachen haben:

  • Überlast durch Kurzschluss im Motor
  • Überlast durch blockierten Motor (fehlende Schmierung, Fremdkörper, blockiertes Sägeblatt)
  • Ausfall eines Außenleiters bereits beim Einschalten (Motor läuft nicht an) = Unterbrechung zwischen Spannungsversorgung und Motor. Ursache: Motor, Motorschutz, Schütz, Schalter
  • Ausfall eines Außenleiters beim Umschalten des bereits laufenden Motors (Sterndreieck/Dahlander) = Unterbrechung zwischen Spannungsversorgung und Motor. Ursache: Motor, Schütz, Schalter

Aber grundsätzlich sollte natürlich vor allen Messungen und Tests sichergestellt sein, dass alle vorgeschalteten Sicherungen intakt sind, ebenso Steckdose, Stecker und Zuleitung. Nur dann, wenn alle drei Außenleiter im Gerät ankommen, kann man auf einen Gerätefehler schließen und diesen Fehler einkreisen.

1

Was möchtest Du wissen?