Dread-Disease-Police für Selbstständige empfehlenswerter als Berufsunfähigkeitsversicherung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das Problem bei der Dread-Desease-Versicherung ist meiner Meinung nach, dass sie "nur" bei bestimmten Erkrankungen leistet. Es gibt Tausende von Krankheiten, viel kennen wir wahrscheinlich noch nicht einmal. Da finde ich es sinnvoller, eine Versicherung zu haben, die allgemein bei Erkrankung leistet und nicht speziell bei bestimmten Erkrankungen. Wie mimi1234 find ich auch, dass eine Kombi aus beiden sicherlich ein guter Versicherungsschutz ist, aber das ist dann eigentlich fast zu teuer. Dann vielleicht sogar besser eine Berufsunfähigkeitsversicherung kombiniert mit einer Rechtschutzersicherung, damit man im Leistungsfall die nötige Unterstützung beim Druchsetzten der Leistung hat, sofern diese zusteht.

Hallo MacKenzie22, für Selbstständige und andere Unternehmer - wie beispielsweise auch beherrschende Gesellschafter-Geschäftsführer - gibt es ein ganz anderes Problem: die werden im Sinne der Versicherungsbedingungen regelmäßig nie berufsunfähig! Grund ist die so genannte "Umstrukturierungsklausel" der BU-Versicherer, die auch durch Gerichte und Urteile lange bekräftigt ist. Demnach wird dem Unternehmer selbst bei einer Gewinneinbuße von 30% zugemutet, sein Unternehmen so umzubauen, dass er irgendwie wieder tätig sein kann. Darüber sprechen die Versicherungsvermittler natürlich freiwillig nie! Die Frage einer BU-Versicherung steht für diesen Personenkreis also weder betrieblich noch privat. Dann bleibt nur eine private Dread Desease-Versicherung, die dann regelmäßig sehr sinnvoll ist.

bestb2b 20.05.2010, 16:19

Gute Anmerkung, jedoch gibt es auch BU-Versicherer die ein Kundenfreundliche Umorganisationsklausel in ihren Bedingungen haben.

0

Hier streiten sich die Fachleute. Eine Dread-Disease-Versicherung zahlt eine gewisse Summe bei bestimmten versicherten schweren Erkrankungen. Meiner Meinung nach kann dies nur ein Ersatz für eine Berufsunfähigkeitsversicherung sein, wenn dein Schwager bereits Vorerkrankungen hat und mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit keine BU-Absicherung mehr bekommen kann. Die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt, wenn er nicht mehr in der Lage ist seinem Job nachzukommen, hierbei interessiert nicht, ob dies durch einen Unfall, eine schwere Krankheit oder beispielsweise durch eine psychische Erkrankung zustande kam. Viele Erkrankungen (beispielsweise die Wirbelsäule betreffend) sind auch in der Dread-Disease-Versicherung gar nicht mitversichert bzw. mitversicherbar. Ich finde die Kombination aus beiden Verträgen eigentlich die sinnigste. Eine monatliche Rente aus der BU-Versicherung als Einkommensersatz und eine einmalige Leistung aus der DD-Versicherung, um beispielsweise Therapien zu machen, die die Krankenversicherung nicht unterstützt...

Es kommt immer darauf an...

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann auch je nach Inhalt der Police etwas taugen oder nicht!!!
Davon abgesehen das es Versicherer gibt bei denen es albern ist so etwas abzuschließen, wegen gewisser Klauseln...
Es gibt Berufe für die ist eine Berufsunfähigkeit so ziemlich unmöglich. Beispielsweise der Bürojob... den kannst du selbst noch mit 1 nem Bein machen. Dein Risiko an Herzinfakt oder ähnlichem ist hier größer und somit eine Dread-Disease besser geeignet.
Dein Schwager soll sich über die Krankheiten einer Dread-Disease Police informieren und selber von seinem Beruf her abschätzen was für ihn besser geeignet und wahrscheinlicher ist.

mimi1234 20.02.2010, 11:20

Mit einem fehlenden Bein kann man noch im Büro arbeiten. Das ist richtig. Aber es gibt auch hier genug Dinge, bei denen man die Arbeit im Büro nicht mehr ausführen kann. Beispiel Wirbelsäulenerkrankungen, psychische Erkrankungen (kommen im Büro häufiger vor als in anderen Berufen),...

Auch im Falle einer beispielsweise Krebserkrankung wird es zumindestens bis zur Genesung (mit Chemotherapie, etc.) schwierig werden seiner beruflichen Tätigkeit nachzukommen (egal ob im Büro oder sonst wo).

Wichtig bei einer BU-Absicherung sind hier die Versicherungsbedingungen!!! Bei Selbstständigen sollte man beispielsweise sehr auf mögliche Verweisungen achten!

0
BildungsCenter 20.02.2010, 11:22
@mimi1234

natürlich kommt es sehr auf die Bedingungen einer BU an, habe ich ja auch angemerkt. Und die Sachen die du grad angemerkt hast sind Teile der Dread-Disease.
Unb bei der BU hast du auch andere Vorraussetzungen um Geld zu kassieren... daher kommt es meiner Meinung nach schon auf den Beruf drauf an und natürlich die eigene Meinung.

0

Guten Tag,,, es gibt ca 600 Versicherer in Deutschland und davon bieten fast alle die Bu an. Nur 3 Gesellschaften bieten eine echte Dread Disease an und nur eine hat BU in Kombination mit DD. Es ist erwiesen, dass in über 90 % aller Anträge auf BU Leistung immer eine schwere Krankheit voraus ging und fast immer war es der Infarkt, der Schlaganfall oder Krebs. In der Presse und in den Medien wird eine illusorische Zahl publiziert, welche die Dringlichkeit der BU begründet. Jeder 4. wird laut dieser Studie BU. Das sind 25 % des arbeitenden Volkes. Die Wahrheit ist, dass nur ca 2 % wirklich BU sind, der Rest geht arbeiten und somit auch keinen Anspruch auf Leistung. Angesichts der hohen Beiträge, die hierfür allerdings ausgegeben werden ist gerade die Berufsunfähigkeitsversicherung doch ein lukratives Geschäft, und die Deutschen kaufen ja auch alles, was man ihnen lange genug eingetrichtert hat. Redet mal mit den Betroffenen, die schon seit Jahren um ihre BU Rente kämpfen und alles verloren haben. Darüber wird nichts geschrieben. Stattdessen redet man eine Versicherung wie die DD Police kaputt. Diese hat aber schon sehr vielen Menschen geholfen und sie vor dem finanziellen Abstieg bewahrt. Sie ist die bessere Variante, als eine BU und idealerweise für den Handwerker in der Kombi mit BU auch nicht nur Gold sondern Platin. Manche Menschen müssen halt einfach dumm sterben.

Was möchtest Du wissen?