Drang tief einzuatmen?

9 Antworten

Hi bin 21, habe dieses Problem auch leider seit 6 monaten ungefähr... Alles hat in einer Nacht angefangen wo ich um 3 uhr auf wachte und plötzlich ne Panikattacke bekam ich dachte das wars jetzt ich sterbe XD ... das ging alles so schnell hab mich so einsam gefühlt in den tagen darauf hatte ich Depression war nur traurig, abwesend und einfach zerstört . Ich habe 2 wundervolle kinder die mir echt leid tun weil ich immer keine lust hab mit denen zu spielen :( bin nur Angespannt habe aber auch sehr viel um die ohren fast Alles muss ich machen. Hatte auch sehr viel Stress in meiner Vergangenheit :( mit meinen Ex der war sehr Gewalttätig hatte immer drogen eingenommen und mich immer wieder auf neue Kaputt geschlagen bin ihn zum Glück los seit 3 jahren habe jetzt einen neuen Mann und liebe ihn über alles . Trotzdem macht es mich immer fertig mich so unglücklich zu sehen wegen meiner Depri und zwangs Gedanken ich hoffe mich kann jemand verstehen ich kann einfach nicht mehr ;( schön dasan sich hier austauschen kann : lg Sissi

Huhu winke winke Falls das hier noch halbwegs aktuell is und gelesen wird, habe einen super Tipp gegen dieses Problem. Ich habe es selbst schon sehr lange, und alle in meiner Familie (Bzw. Meine Mam und meine ältere Schwester) machen sich gedanken. Bei mir lag und liegt es an Familiären Spannungen und der Scheidung meiner Eltern als ich 7 war. Das hat mich extrem mitgenommen, und belastet mich auch heute, unter anderem weil ich mal selbst Kinder haben will und evtl. Heiraten will, ich aber weiß wie es ist als scheidungskind aufzuwachsen und sich dauernd streitende Eltern zu haben, und ich will deshalb nicht dass mein Kind dass auch erleiden muss. Also: bei mir habe ich immer eine Art "Befriedigungs höhe" des einatmens. Diese erreiche ich nicht immer. Ihr könnt euch das so wie beim gähnen vorstellen. Danach ist man befriedigt und hat nich soo schnell den neuen drang tief einzuatmen oder zu gähnen. Wenn ich diesen erreicht habe bzw. Ich weiß dass ich ihn erreiche wenn ich jetzt tief einatme, dann atme ich so tief wie möglich ein und trinke ein kleines Glas Wasser (still) leer. Dann atme ich ganz aus, und eine minute lang schnell ein und aus.. Wie hecheln. Ich mache das immer weil mir dadurch leicht schwindelig wird. Also macht das im stehen und haltet euch wo fest, oder zur not im sitzen, da kann man aber nicht soo frei tief einatmen. Zur not wiederholen. Hilft auch gut gegen Schluckauf. :) Hoffe es hilft euch. .

hab genau das selbe problem genau was du beschrieben hast habe es seit mehr als einem jahr manchmal wird es extrem und manchal ist es weg habe momentan wieder die phase und habe das problem schon mehr als einem monat wieder und es macht mich verrückt hab alles dagegen versucht und es hilft nix

9

ja das ist wirklich sehr unangenehm, aber ich hab es die letzten tage ziemlich gut in den griff bekommen. es ist definitiv ne kopfsache, du musst es versuchen auszublenden. wenn du das gefühl bekommst, dass du in panik gerätst atme in eine tüte. ist anfangs schwer, aber wenn man es ein paar mal übt hilft es wirklich da die atmung sich dann reguliert. wenn du möchtest können wir uns per mail austauschen, ich weiss bloß nicht wie man hier privatmails schreibt. kopf hoch :)

0

Schwere Atmung, muss immer tief einatmen

Zunächst, ich bin Nichtraucher. Seit einigen Tagen bekomme ich schwer Luft. Es fühlt sich so an, als ob nicht genug Luft in meine Lunge kommt und ständig muss ich bewusst tief einatmen, was aber auch nicht so richtig funktioniert. Es ist, als ob die Luft nicht reicht und beim tief Einatmen tut es im Brustkorb weh. Muss ich mir Sorge machen?

...zur Frage

Zu wenig luft einatmen? An die Atmung denken.

In letzter zeit muss ich ständig an die Atmung denken das ich zu wenig luft einatme/ausatme oder ich dran denken muss zu atmen. Und auch das mir das atmen "schwerer" fällt. Kennt ihr auch dieses Gefühl? Und wenn was macht ihr dagegen? Meine Freunde bekannte etc sagen das es Einbildung ist und mein Arzt meinte auch das ich nichts an der Lunge haben könnte da hätte man andere Symptome und ich sonst keine erkranken habe.

...zur Frage

gefühl tief einatmen zumüssen..

bekomme immer ein gefühl tief einatmen zu müssen, ohne atemnot, unr dieses gefühl halt. an was liegt das? jemand erfahrung?

danke

...zur Frage

Drang tief Luft zu holen und Drang zu Gähnen?

Hallöchen, Habe jetzt mittlerweile seit 3,5 Monaten den Drang tief einzuatmen oder zu gähnen. Ich war seitdem 3x beim Arzt, der mich eingerenkt hat, es wurde jedes mal ein bisschen besser ist aber immer noch da. Nun noch ein paar weitere Infos die euch vielleicht weiterhelfen um mir zu sagen was es sein könnte: - Der Drang tief einzuatmen kommt irgendwo aus dem Brustbereich, der Drang zu gähnen eher aus dem Hals -Sehr schwer zu verstehen: Will ich wie ein normaler Mensch (ich bin sonst auch normal ;)) tief einatmen kommt irgendwann eine Art Kribbeln und ich muss diesem Kribbeln nachgeben und ich muss tief einatmen. - Mein Brustbein knackt sehr oft am Tag, aber nur wenn ich meinen Körper nach rechts strecke/bewege. -Der Drang tief einzuatmen verstärkt sich wenn ich mich strecke oder ich mich im Bett umdrehe oder aufstehe.

Was vielleicht auch noch interssant wäre: Meine Sitzhaltung ist sehr ungesund ich mache oft einen Buckel, da unser Tisch im Wohnzimmer an dem ich oft sitze zu tief ist. So habe ich mir das mit der Zeit angewöhnt.

Ich weiß Ferndiagnosen sind nicht das beste und wahrscheinlich wäre ein Arzt das beste, aber vielleicht hat(te) ja irgendjemand schon mal so ein Problem und hat Lösungen oder Tipps. Danke für eure Hilfe :)

...zur Frage

Was kann ich gegen den Drang tun?

Hey Leute! Mein Leben geht in letzter Zeit ziemlich den nach runter...Ich kann mit solchen Situationen schlecht umgehen und habe mich deshalb schon ein paar mal geritzt...zurzeit verspüre ich immer mehr das Bedürfnis danach und bekomme immer mehr Lust du rauchen...was kann ich tun? Bitte helft mir! Danke schonmal im voraus😇

...zur Frage

Drang tief Luft zu holen oder zu gähnen?

Hallo👋 Ich schildere mal kurz meine Situation: Vor knapp 3 Wochen hat es angefangen. Ich musste ständig tief einatmen oder gähnen. Meistens habe ich tief eingeatmet und hatte das Gefühl ich bekomme nicht genug Luft, da mich irgendwas blockiert. Vor 2 Wochen war ich dann beim Arzt, der das ganze auf die Wirbelsäule zurückgeführt und mich eingerenkt. Seitdem ist es so, dass ich immer genug Luft bekomme wenn ich tief einatme, dennoch ist es natürlich lästig alle 2 Minuten das ganze zu wiederholen. In der Schule bin ich abgelenkt, da mach ich das ganze viel weniger. Ich muss mich seit 2 Wochen auch öfters mal räuspern, und Husten hab ich seitdem auch. Morgens ist auch meine Nase immer zu und hab gefühlte 2 kg Schleim da drinnen :D. Ich habe nicht das Gefühl ich bin erkältet, ich fühl mich körperlich fit und kann auch beim Fußball spielen problemlos mitmachen. Ich denke das dieser Drang toef einzuatmen und der Husten irgendwie zusammenhängt ich habe aber kein Asthma. Mit der Zeit macht man sich natürlich Gedanken was das ist und ich bekomme ab und zu leichte Angstzustände. Wisst ihr was das sein könnte und ich wie ich meine Atmung wieder normal hinbekomme? :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?