Drang mich wieder zu ritzen, hilfe :(

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey,
dein Problem kenne ich nur zu gut, es ging mir selbst nicht viel anders...
du solltest das Problem jedenfalls an seinen "Wurzeln" packen und nicht bloß die Symptome (also das Selbstverletzen) behandeln.
Natürlich kannst du mit dem Ritzen aufhören, du darfst bloß nicht immer sagen, "Ich kriege das nicht hin", "Ich schaffe das doch eh nicht", weil dann wird's auch nichts. Wenn du es wirklich willst aus tiefstem Herzen, dann wirst du es auch schaffen. Es ist natürlich nicht einfach, aber es ist wie bei jeder anderen Sucht auch (Drogen, Alkohol,..), wenn man etwas wirklich schaffen will, dann schafft man das auch.

Am Besten wäre es, wenn du dir (professionelle) Hilfe suchen würdest. Alleine ist es schwer, da rauszukommen. (Merkst du ja selbst.)
Also such dir jemanden, mit dem du über deine Probleme reden kannst, das macht es wirklich einfacher! Du hast doch bestimmt eine gute Freundin? Vielleicht auch einen Lehrer oder sonst irgendjemanden? Auch wenn dir die Person nicht unbedingt weiterhelfen kann, ist es dennoch erleichternd, wenn man weiß, dass man unterstützt wird und nicht ganz auf sich allein gelassen ist.
Professionelle Hilfe wäre natürlich das Beste - da müsstest du erst mal zu deinem Hausarzt gehen, der dich zu einem Psychologen überweisen würde. Das fällt bei dir aber wohl erst einmal weg, weil du nicht willst, dass deine Eltern davon erfahren.
Anonyme und kostenlose Hilfe bekommst du auch bei einer Beratungsstelle, deine Eltern erfahren also nichts, wenn du es nicht willst und du kannst auch jederzeit wieder gehen, wenn du denkst, dass es dir nicht weiterhilft. Ein Versuch schadet jedoch nicht, du hast nichts zu verlieren.

Ansonsten gibt es noch die Telefonseelsorge und diverse Online-Seelsorgen, die helfen allerdings nicht so gut, wenn man in einer akuten Situation ist, da man bei der Telefonseelsorge oftmals mehrere Versuche braucht um durchzukommen und bei Online-Seelsorgen dauert es mehrere Tage, bis man eine Antwort bekommt. (Und ob die dann auch wirklich weiterhilft, ist die nächste Frage..)

Wenn der Drang dich zu verletzen wieder aufkommt (und das wird am Anfang wahrscheinlich etwas öfter passieren), dann kannst du dir ja mal die sog. "Skills" raussuchen, das sind sozusagen Ersatzhandlungen, die deinen Drang nach Selbstverletzung aufheben oder zumindest verschieben.
Google doch mal danach oder schau dir diese Liste an:
http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20080131133947AAZ7BAd
Am Anfang kann es zwar etwas dauern, bis du etwas gefunden hast, was dir wirklich hilft, aber letztendlich wird es sich lohnen.

Und vergiss nicht:
Rückfälle sind ganz normal!
Also lass dich davon nicht runterziehen. Du wirst merken, dass es nach einiger Zeit einfacher wird.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen,
lass den Kopf nicht hängen.
LG

Power dich aus. Mach Ausdauersport, geh laufen oder sonst was. Wenn der Druck zu Groß wird, hilft einfach Ausdauersport! Durch Sport werden Glückshormone ausgeschüttet! Lieber so als dich selbst zu bemitleiden!

Ich spiele 3 mal in der Woche im Verein Fußball also ich mache eigendlich genug Sport :(

0

Gegen das Ritzen gibt es den therapeutischen Ansatz zu Malen. Mal dir die Stellen die du ritzen möchtest mit Fineliner oder einem hautverträglichen Stift an. So musst du nicht auf das Gefühl verzichten dich zu ritzen und kannst dich künstlerisch betätigen.

Was du da beschreibst klingt nach manischer Depression, ich empfehle dir dringend einen Therapeuten aufzusuchen.

Es gibt noch sehr viele andere Therapieansätze. Das muß nicht malen sein. Aber professionelle Hilfe ist hier auf jeden Fall angezeigt.

1

Ist diese Art von Ritzen eine Krankheit (Ritzen weil es schön ist)?

Also, eine Bekannte von mir ritzt sich. Allerdings nicht, weil sie Probleme hat oder so, sondern einfach, weil es ihr gefällt. Sie liebt das Gefühl von Blut über ihrer Haut und genießt den Schmerz. Sie sieht nicht ein, dass es schlimm sein sollte und sieht sich auch nicht als krank. Dabei fühlt sie sich schlecht, wenn sie sich paar Tage nicht ritzt (also hat einen starken Drang, es zu tun) und findet das Ritzen dann richtig befriedigend. Im Urlaub hat sie sich geschlagen, weil sie sich nicht Ritzen konnte. Nun ist meine Frage, ist das Ritzen eine Sucht? Kann man es als Krankheit einstufen? Meiner Meinung schon, aber ich bzw sie brauchen noch andere Meinungen.

...zur Frage

Sich ritzen wenn ein Freund da pennt?

Hey ich weiß es ist dumm und schlecht und alles aber ich hab diesen Drang. Und ja ich hab mir schon Hilfe gesucht und geh auch zu nem Psychologen aber trotzdem. Mein Kumpel pennt bei mir. Und da hab ich abends oder nachts das Bedürfnisse mich zu ritzen ich hab es bis jetzt nicht gemacht weil mein Kumpel mich dann frühstücken drauf ansprechen würde, wozu ich keinen Bock hätte. Aber ist es falsch das zu machen?

...zur Frage

Wie den Drang zum Ritzen überwinden/ unterdrücken?

Ich habe mich eine Zeit lang regelmäßig geritzt, aber seit ein paar Monaten habe ich es geschafft mich nur noch sehr selten zu Ritzen. Der Drang und das Bedürfnis zum ritzen wird aber immer stärker.... Niemand weiß davon dass ich mich ritze. Seit ich "aufgehört" habe habe ich alle paar Wochen richtige Heulkrämpfe und den starken Drang mich zu verletzten, aber die letzten Male war mein Freund dabei, also konnte ich es nicht tun, was das ganze noch schwieriger gemacht hat.
Er macht sich Sorgen um mich und will wissen was los ist, aber ich kann es ihm nicht erzählen, weil ich Angst habe, dass er mich für krank hält.
Was kann ich gegen den Drang mich zu Ritzen tun? Und wie unterdrücke ich diese Heulkrämpfe?

...zur Frage

Wann hat man das Ritzen "besiegt"?

Hallo, ich habe mich nun seit 1 Woche nicht mehr geritzt und möchte es auch nie mehr machen. Ab wann kann man sagen, dass man aufgehört hat? Ab wann ist kein Rückfall mehr zu erwarten?

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?