Drängler im Straßenverkehr "abbremsen" oder anders reagieren?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wie gewohnt und so wie es im Straßenverkehr üblich ist, erteilte ich ihm eine Lektion indem ich mal stark in die Bremsen ging.

Das solltest du dir abgewöhnen, das bringt dich selbst in Gefahr. Stell dir vor, dem sein Handy läutet gleichzeitig und der ist kurz abgelenkt, dann fährt dir der auf. Lass solche Trotteln einfach und ärger dich nicht drüber, bringt ja nix.

Nun, wäre es beim dem Abbremsen zu einem Unfall mit dem Polo gekommen, unabhängig von dem Kombi, dann wäre ein gehöriger Teil der Schuld zu Deinen Lasten gegangen. Da Du nicht die fahrende Verkehrserziehung bist hast Du keinerlei Befugnis andere zu Maßregeln, in diesem Fall wahrscheinlich sogar schon zu nötigen.

Eine durchaus praktikable Lösung aber ist es, einfach das Licht einzuschalten, der Effekt ist der Selbe das Risiko auch, für den Polo v.s. Kombi. Allerdings kann man Dir daraus keinen Strick drehen, da Du Dein Licht einschalten kannst wann Du lustig bist, außer es ist natürlich vorgeschrieben (Tunnel usw.) Ob solche Aktionen aber überhaupt Sinn machen darf bezweifelt werden, was wenn im Kombi oder im Polo ein Kind mit an Bord ist und es nach einem solchen Manöver zu einem Unfall kommt, bei dem, wir wollen es nicht hoffen, das Kind schwer verletzt wird (gilt natürlich auch für Erwachsene). Auch wenn man mit dem Licht einschalten nun Dir rechtlich keinen Vorwurf machen kann, bleibt die moralische Schuld und die, kann Dir keiner nehmen, zumal Du genau um den Hergang weist.

Hallo Partner, Dankeschön ist da so ein Slogan der vor Jahren die Runde machte und der bedeutet im Endeffekt nicht anderes als auf die Fehler andere vorbereitet zu sein, aufeinander Rücksicht zu nehmen und nicht das man sich und andere mit solchen zudem verbotenen Manövern gefährdet.

Auch Dir eine gute Fahrt

Wenn schon, dann nur ganz leicht auf die Bremse gehen, so dass gerade mal die Bremslichter aufleuchten. Das bewirkt oft, dass dann schon ein Abstand eingehalten wird. Radikal abbremsen ist für dich und Andere gefährlich. Sich auf Diskussionen einzulassen bringt nichts. LG

Das starke Bremsen ist gefährlich und dumm. Wenn er Dir hinten rein fährt und dich von der Strasse schiebt, kannst Du im Rollstuhl nachdenken, was Du mit dieser Kinderei gewonnen hast.

Mit dem "ausbremsen" machst Du Dich selbst strafbar! Bei einem dadurch evtl. entstehenden Unfall für Dich folgenschwer! So ist es im Leben! Passiert vielen, je nachdem wieviel sie täglich unterwegs sind, mehr oder weniger. Hatte gestern ähnlichen Fall. Riskantes Überholmanöver mit "gehupe" und Gegenverkehr, nicht auszumalen was passieren hätte können!! Versuche kühlen Kopf zu behalten! Vorsicht, Rücksicht, Nachsicht! (Ähnlich geht es aber auch beruflich vor, viele sind sich des Erfolges wegen selbst der Nächste, ohne Rücksicht auf Verluste!

Also ich halt mich dann immer schön am meine Geschwindigkeit. Soll der hinter mir doch Rumpelstilzchen spielen soviel er will.

Wenns sein muss geh ich auch mal vom Gas. nicht bremsen, aber mal ausrollen lassen von 100 auf 80, die hauen dann schon ab.

erteilte ich ihm eine Lektion indem ich mal stark in die Bremsen ging.

Das stellt den Straftatbestand der Nötigung und der Straßenverkehrsgefährdung dar. Ich hoffe, der andere Verkehrsteilnehmer zeigt Dich an und Du bekommst die entsprechende Strafe.

http://www.fahrerlaubnis-anwalt-berlin.de/index.php/verkehrsstrafrecht/noetigung-im-strassenverkehr

Sebbel2 28.06.2014, 12:38

"Ey Polizist, gestern fiuhr ich jemanden zu dicjht auf und der hat dann absichtlich gebreemst.".

Polizisr: lol

0

Was möchtest Du wissen?