Douglasien Dielen teilweise nach 2 Monaten schwarz. Entgrauen vor erste Behandlung mit Öl?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Schwarzes Holz nach dieser kurzen Zeit zeigt, dass das Holz ständig mit Wasser (Staunässe) in Berührung kommt. Wenn Du nicht zuerst die Ursache abstellst, wirst Du nicht lange Spaß an den Dielen haben und kannst Dir weitere Oberflächenbehandlungen sparen.

Wenn die dauernde Nässe abgestellt ist und das Holz abgetrocknet ist, wird das Holz wieder heller. Auf nasses und dadurch dunkler gewordenes Holz etwas aufzutragen bringt nichts. 

Also erst vollständig abtrocknen lassen und dann diese Öl drauf. Holzschutzmittel von der Fa. Bondex ist das einzig mir bekannte und von mir angewandte dauerhafte Holzschutzmittel (offenporig).

Meine Holzverkleidung am Haus (Lärche) ist 45 Jahre alt und das Holz hat immer noch Substanz. Alle 7 Jahre ist ein Bondexanstrich fällig, das ist alles.

Die schwarzen Flächen am Ende von Brettern kenne ich auch. Sie entstehen wahrscheinlich durch Wasseraufnahme des Hirnholzes im Freien mit anschliessendem Befall mit (?).

Du kannst nun versuchen diese schwarzen Stellen mechanisch zu beseitigen und dann - bei trockenem Holz - die betroffenen Stirnseiten mit Hirnholzversiegelung zu behandeln, so dass sie kein Wasser mehr aufnehmen können.

Ich kann aber nicht sagen, wie sich das auf das Aussehen der Bretter auswirkt, wenn diese nachträglich geölt werden.

Eventuell kriegst Du die schwarzen Stellen auch mit Wasserstoffperoxid oder Chlor (Javelwasser) weg, aber auch hier keine Garantie für das Aussehen der Bretter nach der Behandlung.

Was möchtest Du wissen?