Doppelverdiener Familien, mehr Vorteile als Nachteile?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Meine Mutter hat nach meiner Geburt früh wieder angfangen halbtags zu arbeiten. Dabei ging es nicht so sehr ums Geld, mein Vater könnte uns alle locker alleine ernähren, sondern um den Erhalt der sozialen Kontakte und dem Gefühl, weiter produktiv zu sein. Auf mich hat in der Zeit eine Tagesmutter aufgepasst, bis ich alt genug für den örtlichen Kindergarten war. Am Wochenende haben wir dann größere Ausflüge zusammen gemacht. Eine traditionelle Familie könnte ich mir daher überhaupt nicht vorstellen, da ich mit dem anderen Modell als Kind gute Erfahrungen gesamelt habe. Ich würde es nicht anders machen.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ami3107
26.03.2016, 15:48

Danke für deine Antwort

0

Ich finde in erster Linie die Vorstellung einer idealen Familie erschreckend. Alles andere ist m.E. eine persönliche Entscheidung der Ehepartner. Solange dabei das Kindeswohl ausreichend berücksichtigt wird sind für mich persönlich eine ganze Reihe von Konstellationen denkbar, auch in Abhängigkeit der jeweiligen Möglichkeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kinder sollen ruhig merken dass die Mutter mehr kann als nur backen, kochen, putzen. Obwohl das auch eine tolle Leistung ist, kann sie damit nicht ihr ganzes Leben füllen. Ich kenne auch keine Frau die "nur" Hausfrau ist. Sobald die Kinder schulfähig sind, soll sie für ihr eigenes Wohlsein/ Wertschätzung arbeiten gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ami3107
26.03.2016, 21:07

Danke:) seh ich genau so. Diese Frauen haben alle eine Ausbildung absolviert und im Prinzip hat es denen garnichts gebracht, das sie sich dann nur um den Haushalt und um die kinder kümmern müssen. Sowas würde ich nie machen. Ich würde mich total nutzlos fühlen (meine Meinung)

0

Im ehemaligen Osten besteht die "traditionelle Familie" aus zwei arbeitenden Elternteilen. Ich stelle mir somit die Frage gar nicht. Ich frage mich eher wie es andersherum funktioniert. Welchen Job hat dieser Mann der seine Familie ernähren kann. Sicher gibt es das, aber die meisten arbeiten beide.

Allerdings sollte man immer die genaue Familie betrachten. Es ist sehr unterschiedlich. Ich finde beide Elternteile sollten Zeit für die Kinder haben und sich gemeinsam kümmern. Keiner von beiden sollte nur arbeiten, sondern auch das Leben genießen.

Was mehr Vor- und Nachteile hat, hängt wohl von der Familie ab und der Einstellung zum Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir sind so eine Doppelverdienerfamilie. Ich wollte selbst wieder arbeiten, weil ich mich selber mit der Rolle Hausfrau&Mutter allein nicht ausgefüllt gefühlt habe. So ist es ganz praktisch, mein Gehalt ist zum Vergnügen da, das von meinem Mann für Miete, Autos etc. Funktioniert super. Ich arbeite allerdings nur 30h, mein Mann in Vollzeit. Entscheiden muss das jeder selbst, ich kenne Frauen, die gerne zu Hause sind und auch das ist okay.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ami3107
27.03.2016, 14:45

Danke:) ja genau, jedem das seine. Ich persönlich könnte mir aber diese "traditionelle Familienform" nicht vorstellen.

0

oder mögt ihr mehr die "traditionelle Familie" (Hausfrau und Mann arbeitet)

Wo gibt es sowas noch in Westeuropa? Heute ist doch normal, dass auch die Frau arbeitet - zumindest Teilzeit. Und das ja nicht nur ausschließlich aus finanziellen Gründen, sondern damit sie zu Hause nicht versauert und ranzig wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ami3107
26.03.2016, 15:36

Ich kenne ziemlich viele mit dieser Lebensform 

0
Kommentar von Ami3107
26.03.2016, 15:46

Ich selber finde diese Lebensform unnötig. Ich wohne in einer Großstadt, es ist zwar nicht mehr so übertrieben verbreitet wie früher aber trotz dessen kenne ich viele in meinem Umfeld deren Mütter nicht berufstätig sind lieber um den Haushalt kümmern als zu arbeiten

1

Was möchtest Du wissen?