doppelte Staatsbuergerschaft im nachhinein fuer uneheliches Kind, Vater österreicher (verstorben), Mutter deutsch?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ein Anrecht auf die österreichische Staatsangehörigkeit ist tatsächlich gegeben.

Die doppelte Staatsbürgerschaft aber nicht.

Österreich verlangt vor der Erteilung der Staatsbürgerschaft die Aufgabe der ursprünglichen Staatsbürgerschaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EliasJohannes 01.05.2016, 14:39

Vielen Dank für die Antwort. Ich habe ähnliches erwartet. Das einzige, dass mich etwas verwirrt ist die folgende Aussage auf der der Website der österreichischen Regierung: 

https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/26/Seite.260430.html

Dort steht beim Punkt: "Doppelstaatsbürgerschaft bei Kindern", Absatz vier: "Ist nur der Vater eines unehelichen Kindes österreichischer Staatsbürger, die Mutter aber Staatsangehörige eines anderen Staates, erwirbt das Kind die Staatsbürgerschaft durch Abstammung, wenn der uneheliche österreichische Vater innerhalb von 8 Wochen entweder die Vaterschaft anerkannt hat oder seine Vaterschaft gerichtlich festgestellt wurde. Für jene Fälle, in denen erst nach diesem Zeitpunkt das Anerkenntnis vorgenommen wird oder die gerichtliche Feststellung der Vaterschaft erfolgt, können die Kinder die Staatsbürgerschaft unter erleichterten Bedingungen durch Verleihung erwerben."

0
1988Ritter 01.05.2016, 14:48
@EliasJohannes

Das spiegelt im amtsdeutsch das wieder was ich geschrieben habe.

Hat Dein Vater die Vaterschaft anerkannt (siehe Deine Geburtsurkunde), dann bekommst Du die Staatsbürgerschaft einfach so.

Hat er dies nicht getan, es aber schlüssig ist das er Dein Vater ist, dann musst Du Teile zur staatsbürgerlichen Prüfung absolvieren, wobei Dir wahrscheinlich lästige Wartezeiten erspart sind.

0

Was möchtest Du wissen?