Doppelte Noten auf der Gitarre?

 - (Musik, Gitarre, Noten lesen)

4 Antworten

Ahoi, deine Frage ist sehr berechtigt.

Zwei Möglichkeiten, das "Problem" zu lösen:

  1. Du siehst dir den Kontext an, also die vorhergehenden und nachfolgenden Noten und wählst die Region auf dem Griffbrett aus, in der du die meisten Noten möglichst bequem erreichen kannst. Unpraktisch wäre z. B. das c im ersten Bund der h-Saite zu spielen und ein nachfolgendes h im 9. Bund der d-Saite und dann wiederum das c im 15. Bund der A-Saite.
  2. Du hast eine Idee davon, wie es klingen soll. Der klassische Gitarrist Segovia hat sich z. B. das Griffbrett nach Klang eingeteilt, im Sinne eines Orchesters. Je nachdem, welchem Orchesterinstrument der jeweilige Ton auf der Gitarre ähneln sollte hat er in an der entsprechenden Stelle (Saite und Bund/Lage) gespielt.

Eine eindeutige Antwort auf deine Frage, wo man dieses c nun spielen "soll", gibt's leider nicht. Bei klassichen Noten findest du oft Hinweise auf die Lage, in der gespielt werden soll (dargestellt durch römische Zahlen). Lage bedeutet: die Stellung der linken Hand auf dem Griffbrett und die wird nach der Position des ersten Fingers der Greifhand gezählt (1. Lage: der erste Finger ist für den ersten Bund zuständig, der zweite für den zweiten u.s.w.) Dem Hinweis liegt entweder Möglichkeit 1 oder 2 zugrunde. Bei E-Gitarren-Noten gibt's die Hinweise bisweilen auch – dargestellt zumeist durch Hinweise wie 1. Bund o.ä., was lediglich bedeutet: Spiele diesen Ton dort.

Das von dir beschriebene c ist übrigens auch noch einmal auf der d-Saite im 10. Bund ;) Kurz gesagt: Das System der Gitarre ist kniffeliger als z. B. das des Klaviers. Da ist halt ein Ton immer nur an einer Stelle. Hauptsache ist, du spielst einen Ton ;))

Von der Tonhöhe her ist es immer dasselbe c, aber vom Effekt her kann es unterschiedlich klingen, je nach Saiten die du aufgezogen hast und Abstand nach oben und unten. Ich greife meistens so, wie es mir am bequemsten ist, so dass der Ablauf der Töne möglichst einfach zu greifen ist, dass es in den Bewegungsablauf passt. Bei den Effekten variiere ich oftmals, aber die Effekte musst du selber herausfinden oder dir von jemandem zeigen lassen.

Danke! 👍

1

die 6. Saite (E) am 5. Bund ist ein A. Das ist derselbe Ton wie die 5. Saite leer (auch A). Das gleiche Prinzip gibts an diversen Stellen auf der Gitarre.

Bei solchen "Problemen" solltest du die Note an der Stelle spielen, an der es am besten passt (z.B. um einen Lagenwechsel zu vermeiden oder einen anderen Finger zum greifen frei zu haben).

Danke! :D

1

Was möchtest Du wissen?