Doppelt in die Insolvenz genommene Schulden?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also mal angenommen deine Eltern haben damals gemeinsam für einen Kredit unterschrieben . Sagen wir einfach 20000€ . Dann ist es ja nicht so , dass wenn einer in die Insolvenz geht , dass er nur 10000€ mitnimmt . Wenn einer in die Insolvenz geht , wird die Forderung der Bank von 20000€ voll geltend gemacht , während der andere , der nicht in der Insolvenz ist dennoch die 20000€ weiter abbezahlen darf . Der aber wiederum kann die Hälfte der Forderungen beim Insolvenzgericht anmelden , also quasi 10000€ . So laufen dann für den Schuldner 30000€ Schulden auf . Klingt komisch ? Is aber so ! :-D
Wenn nun aber beide , unabhängig voneinander eine Insolvenz anmelden , hat jeder 20000€ " Schulden " Denn man hat ja damals dafür unterschrieben , haftet also quasi dafür . Das hat mir doppelt beglichen nichts zu tun . Das ist Bürokratie;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist schon richtig so, da beide höchstwahrscheinlich Gesamtschuldner waren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?