Doppelnachnamen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erst mal gibt es für Kinder verschiedene Staatsangehörigkeitsmodalitäten...

In den USA gilt das Orts-Prinzip, in Deutschland glaube ich noch das Bluts-Prinzip (also nur, wenn die Eltern deutsche sind, ist das Kind automatisch deutscher).

Bei diesem Nationalitäten-Misch-Masch solltest du dir die Gesetze anschauen, erst mal die deutschen, dann die französischen & portugisischen....

Ich kann dir gerade nicht helfen, aber ich möchte dich vor Aussagen warnen wie "wenn das in Deutschlang geborene Kind ist Deutsche/r per Geburt " ... das stimmt nur, wenn weitere Voraussetzungen erfüllt sind.

http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Staatsangehörigkeit

hier erhälst du einen ersten schönen Überblick....

danach könntest du noch nach Namensrecht suchen.

Wenn das Kind in Deutschland geboren wird, dann würde meines Wissens nach das deutsche Recht greifen. Und das besagt: sind die Eltern nicht verheiratet, dann würde das Kind automatisch den Nachnamen der Mutter bekommen.

deutsche Recht greifen. Und das besagt: sind die Eltern nicht verheiratet, dann würde das Kind automatisch den Nachnamen der Mutter bekommen.

Das besagt etwas ganz anderes - warum auch sollte die Mutter einen "höheren" Anspruch auf ihren Familiennamen haben als der Vater? Sie müssen sich einigen oder den gerichtlichen Beschluss hinnehmen.

Und da gibt es ganz pragmatische Gründe: Würde die Mutter "Edith Sofie Mouchie" ein Mädchen zur Welt bringen, steigen die Chancen des Vaters, der Tochter den unverfäglichen Familiennamen "Sores" zu geben, um sie dem Spott nicht aussetzen zu müssen :-)

G imager761

0
@imager761

Vater und Mutter sind (laut obiger Frage) nicht miteinander verheiratet. Da verhält sich das mit dem Namensrecht meines Wissens nach etwas anders. Nur mit dem Vornamen des Kindes könnte das Standesamt Einspruch einlegen, wenn der peinlich wäre ;-)

0
@Thandu

Stimmt! Unverheiratet trägt das Kind den Nachnamen der Mutter. Ganz schlicht.

0

Ja weil ich war schon im Rathaus und die haben gemeint damals vor ungefähr 15 jahren oder so hat man das geändert dass man dann nur ein nachname haben kann. Da aber die Eltern nicht die Deutsche Staatsangehörigkeit hat, haben die gemeint dass Ausländische Gesetz dann ist.

die Eltern nicht die Deutsche Staatsangehörigkeit hat, haben die gemeint dass Ausländische Gesetz dann ist.

Nein, denn das in Deutschlang geborene Kind ist Deutsche/r per Geburt und bekommt auch nach deutschem Namensrecht seinen Namen :-)

G imager761

0
@imager761

Mag wohl daran liegen, dass wir verheiratet waren, aber 3 meiner Kinder (mit meinem Ex) sind in Mexiko geboren, 2 in Deutschland und alle haben den doppelten Nachnamen nach mexikanischer Namensgebung.

Da die Meinungen hier doch sehr auseinander gehen, wird es wohl am Sinnvollsten sein, sich an das zuständige Standesamt zu wenden. Die werden das konkret beantworten können.

0

Was möchtest Du wissen?