Doppelmoral der Pegidisten und anderen Rechten?

13 Antworten

Diejenigen "Muslime", die Anschläge verüben gehören --gemäß allgemeiner Aussagen diverser Islamverbände-- NICHT zum Islam...

"Man" sollte sich eher darauf konzentrieren, inwieweit "Der Islam" zu einer Demokratie passt...wo Menschen für Menschen Regeln und Gesetze erlassen...und sich ( meist) nicht an religiösen Regeln orientieren

Dann würde sich die Frage gar nicht mehr stellen ..OB.."der Islam" zur BRD passt...sondern eher...ob "der Islam" in eine von Menschen für Menschen gemachte Ordnung passt...

Darauf wäre die Antwort einfach...

"Doppelmoral" sähe ich eher darin, wenn eine Religionsgemeinschaft sich auf Religionsfreiheit beruft.... aber insgeheim ( oder auch offen) dennoch einen Staat nach religiösen Regeln haben wollte...

18

Wieso kann man nicht einfach bei den Fragen bleiben? Dieses ewige "aber guck mal die machen das auch" á la wahtaboutism ist so dermaßen infantil.

Als 61 Jähriger( geraten aufgrund Username) solltest du das auch irgendwann verstanden haben.

_

4
53
@DieMimose

hast DU gut erraten, aber ich hatte es ja divers auch erwähnt...

btw.:

ich hatte ja auch öfter erwähnt, dass ich zwei aktive, männliche , sunnitische Moscheemitglieder als Schwimmbadpartner habe...

Offengestanden unterscheiden wir uns gar nicht sooo sehr in unseren Ansichten...

egal, ob Pegida, Konvertiten, Erdogan, Saud, Trump...usw...

klar reden wir so:

Ich: "ich will keinen Sharia-Staat"..

Die Beiden:

"Wir eigentlich schon..."

WELTBILDER werden sowohl von der Pegida, als auch--manchen--Islamverbänden konstruiert...

Damit müssen wir umgehen (lernen)...

Eine Doppelmoral liegt DANN vor, wenn Fühlen, Wollen, Denken und Handeln NICHT im Einklang stehen

Ich achte diese beiden Moscheemitglieder, WEIL sie immer DAS äußern...WAS sie wirklich meinen...

btw.:

gehe mit mir so um, als wäre ich dein 61-jähriger Vater oder Großvater...

daran tust du dann gut.. :-)

2
18
@Jogi57L

Mit deinem Alter wollte ich dir überhaupt nicht zu nahe treten. Finde es ja nicht schlecht wenn auch erfahrenere Individuen im Internet ihre Eindrücke schildern können; finde es sowieso häufig spannend weil sie eben auch viel zu erzählen haben.

Es ging mir nur um dieses whataboutism( und das gibt es nicht nur bei den Deutschen! Das beobachte ich auch leider bei meinen Glaubensbrüdern wenn man sie zum Beispiel auf die prekäre Lage der muslimischen Frau in muslimischen Ländern anspricht; siehe dazu auch folgenden Beitrag wo das thematisiert wird: http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1785 ) das mich in deinem Beitrag störte.

Vor allem aber fand ich es fatal das du die Doppelmoral der Pegidisten/Rechten durch die Doppelmoral einiger muslimischer Verbände hierzulande zu relativieren versuchtest; zumindest schien es mir so.

Bezüglich Scharia und Staat:

Es gibt sowohl solche Muslime die die Scharia in die westlichen Staaten direkt einführen möchten ( was aber islam-rechtlich problematisch sein wird: Im Islam gibt es kein Zwang), es gibt aber auch solche Muslime die die Menschen einfach zum Islam einladen wollen(einladen wohlgemerkt, was diejenigen mit der Einladung tun ist ihre Sache).

Was hier klüger und vor allem zwischenmenschlicher ist mag jeder für sich selbst entscheiden.

Dazu auch folgender interessanter Artikel: http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2058 das auf die gravierenden Probleme in der muslimischen Welt dringend aufmerksam macht... Lesen lohnt sich, meines Erachtens!

Gerne kannst du dir dann - nachdem du den Artikel zu Ende gelesen hast - die Kommentare dazu ansehen.. und schauen womit Muslime zu kämpfen haben..

Eventuelle Fehler sind meine eigene Schuld.

Und Gott alleine weiß es am allerbesten und besser.

0
18
@DieMimose

Addendum: Mit "Individuen" meine ich das positiv konnotierte, mir fiel als ich das schrieb kein anderes Wort für "Person" ein... und "Personen" klang nicht so wirklich dolle.

1
53
@DieMimose

Es ist aus meiner Sicht "alles" gut ...Mimose...wie angedeutet, habe ich Bekannte aus einer sunnitischen Moschee..die sich auch nicht scheuen..zur Kirche zu gehen..gerade auch an Weihnachten und Ostern...

Inwieweit Weihnachten ein christliches Fest ist, mag diskussionsbedürftig sein.. aber darum geht es "meinen" sunnitischen Bekannten nicht...

Es geht ihnen--wie von dir beschrieben---"Einladung zum Islam" aber auch um Miteinander und Aufklärung...

btw.:

Sie haben auch in der Moschee einen Kühlraum für ihre Toten, und auch die benachbarten Aleviten können den nutzen...zum waschen, kühlen ...bis hin zur Beerdigung...

Es war nicht sooo einfach, die Erlaubnis zu bekommen, die "Toten" in der Moschee aufbahren zu dürfen, aber es gelang...

Ich selbst habe kein Problem mit "meinen" Sunnis...geschweige denn mit den Alevis...

..ich gehe davon aus, DASS alle auch das meinen und entsprechend handeln...WIE sie es sagen

die links lese ich später durch, da ich jetzt los muss...schönes WE für dich.. :-)

3
18
@Jogi57L

Lieben Dank für die Schilderung deiner Eindrücke.

Dir ein schönes und erholsames Wochenende ( :

_

2

DOCH - ist es: reinste Doppelmoral, liebeR Mimoser.

Allein: WAS erwartest Du von Pegidisten Anderes? - Die sind nicht durch eine Überdosis Bildung und damit Fähigkeit zur Selbstkritik entstanden:(

Menschen neigen allgemein zu verzerrter Wahrnehmung und nehmen Info gerne selektiv (d.h. zur eigenen Einstellung passend) auf, "wahr" und an.

Wer ein vereinfachtest Weltbild aufrecht erhalten möchte, der muss es halt sorgsam "hegen und pflegen":)

Bei den "Rechten" dagegen behaupte ich, dass man da differenzieren sollte: Nicht alle Rechten nehmen die Berichterstattung derart selektiv wahr - da gibt es solche und solche;)

Von Moral würde ich bei Pegida und AfD jetzt nicht sprechen.

Sie sind Trittbrettfahrer allgemeiner Unzufriedenheit und Unsicherheit, wie sie stets mit Veränderungen einhergehen. Dabei ist jedes Mittel recht, solange es öffentliche Aufmerksamkeit verspricht.

Dadurch, dass sie die Medien als "Lügenpresse" betiteln, haben sie bei den Medienvertretern einen dummen Reflex ausglöst. Denn die Medienvertreter wollten und wollen nun beweisen, dass sie objektiv und neutral sind und haben genau das getan, was die Populisten wollten:

Sie haben eine unbedeutende Randgruppe und ihr Thema sosehr ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit gerückt, dass sie damit in der öffentlichen Wahrnehmung aus einer Mücke einen Elefanten gemacht haben.

Warum werden AfD Wähler als dumm bezeichnet?

Ich werde es wohl nie verstehen wie man so niveaulos sein kann und sagen kann, dass alle AfD Wähler Hartz IV - Empfänger wären.
Auch ein Arzt könnte die AfD wählen, doch keiner weiß es, da so eine WAHL nicht öffentlich sondern geheim ist.

Ich bin übrigens kein AfD Wähler sondern neige eher zu den Grünen oder zu der CDU, doch ich kann es einfach nicht verstehen wie man hier immer wieder Menschen runtermacht nur weil sie die AfD wählen.

Jeder hat seinen Grund warum er die AfD wählt.
Die Leute, die AfD Wähler beleidigen sind mindestens so schlimm wie die NPD...
Klar es ist eure Meinung aber diese Meinung interessiert einen überzeugten AfD Wähler nicht...

Mit Propagandalinks braucht ihr mir hier gar nicht ankommen...

Ich bin 17 Jahre alt und kann besser Menschen akzeptieren als 90 % der User auf gutefrage.net

Beleidigt mich ruhig, nur weil ich die AfD Wähler ein wenig in Schutz nehme.
Die Sache ist, dass es mich kein bisschen interessiert.
Mich interessieren nur die richtigen Antworten auf diese Frage...

Jeder hat seine Meinung und sollte nicht durch andere beeinflusst werden!

...zur Frage

Ist unsere Demokratie wirklich in Gefahr?

Viele meiner Bekannten fürchten, daß die Proteste und Ausschreitungen in Chemnitz erst der Anfang gewesen sein könnten. Manche vergleichen es sogar mit 1989, als die Sachsen damals dafür sorgten, daß ein ganzer Staat "kippt".

Allerdings hatten die Demonstranten damals ja eher gutes im Sinne und wollten Freiheit und Demokratie.

Heute haben wir hingegen Pegida und die AfD, die eine Gefahr für die Demokratie sind. Das sehen laut Umfragen auch etwa zwei Drittel der Deutschen so.

Nun, wieso läßt man zu, daß solche Proteste überhaupt stattfinden? Sollte man solche Aufmärsche nicht lieber verbieten, bevor diese Minderheit noch dafür sorgt, daß unsere Demokratie mit allen Errungenschaften wie Meinungsfreiheit, Bewegungsfreiheit, Freiheit der Wahl des Arbeitsplatzes und Rechten für jedermann, abgeschafft wird?

Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf! Das kann es doch nicht sein! Warum stellen sich so wenige Leute dagegen?

Warum verteidigen die Menschen unser Staatssystem nur, wenn es Gratiskonzerte und am besten Freibier gibt, aber ansonsten überlassen sie dem Mob die Straßen, zumindest in Teilen der Republik?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?