Doppelhaus / Steuern / Rechtlich

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Veräußerung der fertiggestellten Häfte

Eine Veräußerung einer Immbilie ist ein privates Veräußerungsgeschäft (§ 23 Abs. 1 Nr. 1 EStG); hierbei gibt es eine 10-jährige Haltefrist nach Anschaffung oder man bewohnt es selbst für 2 Jahre nach Anschaffung - dann ist die Veräußerung steuerfrei.

Hierunter fallen auch erst hergestellte Gebäude.

Der Gewinn/Verlust würde sich errechnen: Verkaufserlös ./. Herstellungskosten.

Ein Gewinn würde zu Deinen anderen Einkunftsarten hinzugerechnet und mit dem individuellen Steuersatz versteuert (Abgeltungssteuer gibt es hier nicht)

Alle Herstellungskosten, die man dierekt zuordnen kann, gehören zu je einer Hälfte - alle anderen Kosten werden nach einem geeigneten Maßstab aufgeteilt.

DerSchopenhauer 15.08.2014, 22:16

Allerdings ist dringend zu beachten: gewerblicher Grundstückshandel

Ob gewerblicher Grundstückshandel vorliegt und somit eine Versteuerung nach § 15 EStG erfolgt, ist nach den Kriterien der Rechtsprechung und Finanzverwaltung zu prüfen.

Hierbei kommt es bei der Beurteilung darauf an, ob ein Zusammenhang zwischen Errichtung des Hauses (nicht Erwerb des Grundstücks) und dem Verkauf besteht.

Liegt ein enger zeitlicher Zusammenhang zwischen Errichtung und Verkauf des Hauses vor (innerhalb von fünf Jahren), dass sie noch im Zusammenhang zu sehen und zu beurteilen sind, wird unbedingte Veräußerungsabsicht ab Baubeginn und damit gewerblicher Grundstückshandel bejaht, so im BMF-Schreiben,IV A 6-S 2240-46/04, 26.03.2004, Rn. 20 und 21.

Bei einem solchen zeitlichen Zusammenhang liegt es nach Auffasssung in Rechtsprechung und Verwaltungsmeinung nahe, dass von vornherein bei der Errichtung des Hauses Verkaufsabsicht bestanden hat.

Auf die Drei-Objekt-Grenze kommt es dann nicht an.

D. h. hier ist ggf. auch Gewerbesteuer zu zahlen.

1

Was möchtest Du wissen?