Doping im Profi Sport?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Selbst wenn es ein Arzt verschrieben hat: wenn eine Substanz auf der Dopingliste steht, kann ein Profisportler für die Einnahme bestraft werden.

Das liegt in der Verantwortung des jeweiligen Sportlers. Er muss wissen, was er zu sich nimmt & ob das erlaubt ist.

Wie lange etwas nachweisbar ist, hängt von vielen Faktoren ab, z.B.: was man nimmt, wieviel man nimmt, wie lange man etwas nimmt usw.

Und ja: Cannabis steht, je nach Sportart, auch auf der Dopingliste. In den US-Profiligen wurden z.B. viele Spieler deswegen (zeitweise) gesperrt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Was aktuell gerade verboten ist findest Du in der "Kölner Liste"  Aber Doping geht immer neue Wege. Und der Arzt darf nicht einfach verschreiben. Es muss einen zwingenden medizinischen Grund geben - und vorher genehmigt werden. 

Und übrigens gibt es immer neue Varianten. Inzwischen wird offenbar auch massiv das Edelgas Xenon eingesetzt. Xenon soll lt. Versuchen die Epo – Produktion um bis zu 160% !! steigern können.

 Bedeutet eine erhebliche Verbesserung der Ausdauerwerte. Es ist offenbar bisher nicht nachweisbar. 

Xenon aktiviert auch die Produktion eines Proteins namens HIF-1 alpha, hilfreich bei der Produktion anderer Hormone sowie EPO. Hier besteht die Methode also im Einatmen. 

Die Vorteile sind zunehmende Herz-und Lungenkapazität und es verhindert auch Muskelermüdung,

Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es keine alternative gibt oder diese deutlich schlechtere Resultate hat, gibt es Sondergenehmigungen. Auch die werden durchgetestet. Nicht jeder Fund ist automatisch strafwürdig. Es gibt teilweise Personen die ein natürlich erhöhten Wert bei den roten Blutzellen haben, die mussten sich auch erst Untersuchen lassen und dann eine Sondergenehmigung eintragen lassen. Bisschen wie beim TÜV.

In den meisten Fällen ist Doping klar erkennbar. Genau darum gibt es Richter die schauen sich beide Seiten an.

Deine Fragen zeigen aber, dass es absolut nicht in die Kategorie notwendig fällt. Auch nur weil ein Arzt das verordnet hat ist es auch nicht gleich genehmigt. Da muss man sich oftmals die Mühe machen um die Mittel zu umgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann würden fast ALLE Sportler zu einem Arzt ihres Vertrauens gehen, urplötzlich eine Erkrankung haben, die eine Einnahme eines entsprechenden Medikamentes erforderlich macht und BLAMM! Schon ist das amti.Doping-Gesetz nur noch Makulatur.

Und "Saison" ist NICHT "Wettbewerb".

Die Tour de France zb ist ein Wettbewerb, die Radsportsaison geht ein Großteil des Jahres von x bis y. (Daten kenn ich gerade nicht)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MauriceJoel 09.07.2017, 17:03

Ach so wie ist das dann bei Saison Sportarten also Fußball Eishockey Basketball usw dürfen die dann während saisonpause konsumieren 

0
Emily0499 09.07.2017, 18:00
@MauriceJoel

Die dürfen das immer, wie sie lustig sind. Sie müssen nur mit den Konsequenzen rechnen.

Wird ein Verstoß festgestellt, gilt das. Ich wurde Jahre lang getestet, bzw. nicht jeder wird immer getestet, das geht nach Zufall. Es wird auch im Training getestet und das ist das ganze Jahr, es gibt da keine richtigen Zeiträume die entfallen.

0

der arzt wird genau so bestraft wie du, entweder sauberer sport oder behandlung einer krankheit mit medikamenten oder ggf. doping-ähnlichen substanzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MauriceJoel 09.07.2017, 16:21

Ich meinte nicht den teamarzt sondern einen privaten oder notarzt z.b wenn ich einen Unfall hatte privat und der mir was gegen die Schmerzen gab 

0

Was möchtest Du wissen?