Doofe Gedanken über Tod

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Lulu2109 aus deinem Profil habe ich folgendes entnommen:> Expertenthemen Herz Angststörung Psyche Psychologie herzrasen Panikattacken Panikstörung Todesangst Tod plötzlicher tod plötzlicher Herztod Lieb

dies alleine sagt schon viel aus. Denn wenn man solche Expertenthemen hat, dann sollte man auch damit Erfahrungen haben. Ich denke mal das du noch jung bist. Und auf Grund deiner Fragen die du hier stellst, solltest du dir mal professionelle Hilfe holen. Denn deine Expertenthemen beschäftigen dich wohl so sehr, das du selber in Panik gerätst. Daher kommt wahrscheinlich auch deine** Angst.** Du bist was du denkst. Wir denken pro Tag ca. 60.000 Gedanken. Und deine Gedanken kreisen ständig über Leben und Tod. Krankheiten die zum Tod führen u.s.w. Nun sind deine Gedanken zu Taten geworden (Angst vor dem Tod) und dein Körper signalisiert diese Angst mit Herzrasen und Panikattacken. Ich gebe dir mal hier ein Beispiel was dir vielleicht erklärt was ich meine: Wenn deine Gedanken ständig um eine Tafel Schokolade die du im Kühlschrank hast kreisen, ist es ganz wahrscheinlich das du wenn du lange genug daran denkst aufstehen wirst und dir diese Tafel aus dem Kühlschrank holst und essen wirst, obwohl du es in wirklichkeit nicht willst, weil du eh schon zu dick bist. Ist nur ein Beispiel!! Und somit erkennt man , das hier die Gedanken die Oberhand haben. Das sollte aber genau umgekehrt sein. Du solltest der Herr deiner Gedanken sein. Denn wenn du deine Gedanken beherrschen würdest, dann hättest du die Schokolade nicht gegessen. Aber um dies zu lernen brauchst du professionelle Hilfe, gerade in deinem Fall. Dann lernst du deine Gedanken zu behrrschen. Ich wünsche dir von Herzen das du es schaffst und wenn dann werden auch all deine Probleme sich auflösen. Alles gute für dich von Herzen Brighet--------- PS: Noch einen Rat, setze dich mal mit Zettel und Bleistift hin und versuche mal deine Gedanken aufzuschreiben, alles was du gerade denkst, du wirst dich wundern was dabei herauskommt. Alles was du des öfteren aufschreibst ist schon verfestigt. Daran kannst du schon erkennen was du ändern kannst.

Um den Tod brauchst Du wirklich keine Angst zu haben. Konzentriere Dich jetzt mit voller Kraft auf Dein Leben und die Lebensaufgaben die Dir begegnen. Das Leben findet im Hier und Jetzt statt. Und da kommt es auch darauf an, dass wir mit unserem Leben es licht werden lassen im Leben anderer Menschen. Dann ist es ganz egal, wann wir sterben. Eben genau dann, wenn Dich Gott heimholt und dann kannst Du Dich freuen, ein erfülltes Leben gelebt zu haben und die anschließenden Seelenreiche sind dann bereits sehr licht und schön. Das kann ich Dir versichern, weil ich schon einige Erlebnisse mit der geistigen Welt hatte.

Für das Mädchen war das Erdenleben beendet. Die Hintergründe dazu können wir jetzt nicht wissen, warum und wieso sie so jung starb. Aber es gibt sehr viele Menschen, die bereits jung sterben, manche sogar als Säuglinge. Der Erdenweg ist einfach ein schwerer Opfergang und nicht jeder schafft es, ein volles Erdenleben zu leben. Das ist für die Eltern solcher Kinder oft schwer zu verkraften und auch erst nach dem Erdenleben zu verstehen. Dann werden sie Einblick erhalten in die Ebenen, die speziell für solche Kinderseelen bereitet wurden, wie ich es erfahren durfte. Und dann werden sie vieles sehr tief verstehen, warum es so geschah und das es so für die Seele genau richtig war.

Ich hätte Deine Sorgen nicht. Ich habe oft genug in schweren Situationen gestöhnt und dass mich der Vater nicht länger als nötig hier unten lassen soll. Aber dennoch weiß ich, wie unendlich wertvoll dieses Erdenleben ist und dass es bis zum Schluss gelebt werden muss (ohne Selbstmord!). Aber dennoch ist es nicht immer einfach und wirklich ein großes Opfer. Aber dadurch, dass ich meine Geburt vollbewusst miterlebte, weiß ich 100%, dass ich nicht der physische Körper bin!!!

Wenn ich allerdings mit so Vorstellungen, wie mancher Atheist hier umeinander laufen würde, wo ich meinte, wenn man physisch sterbe, dann sei aus und vorbei, dann würde ich aufhören zu existieren, dann hätte ich wahrscheinlich auch Angst vor dem Tod. Aber das ist nun wirklich nicht der Fall. Es gibt keinen Augenblick, wo Du nicht lebst und Menschen, die nicht an ein Weiterleben nach dem Tod glauben, bekommen es oft gar nicht mit dann, dass sie gar nicht mehr im physischen Körper leben. Da gibt es ganz viele Seelen, die da erst mal eine ganze Zeit brauchen, bis sie das checken. Denn sie haben einen ähnliche Seelenkörper dann zunächst, wie der physische. Das sie gar keine Nahrung mehr brauchen, fällt ihnen erst mal gar nicht auf.

Da ist es hilfreich, hier auf Erden bereits Bücher zu lesen, wo das nachtodliche Leben genau beschrieben wird, wie z.B. im Buch Franchezzo: "Ein Wanderer im Lande der Geister". Kein erfundener Roman, aber dennoch möglich, dass wir das hier lesen können. Wie Shakespeare schon sagte: "Es gibt mehr Ding' im Himmel und auf Erden, als Eure Schulweisheit sich träumt." ("There are more things in heaven and earth, [...] than are dreamt of in your philosophy.") Hier allerdings handelt es sich um eine Seele, welcher als Erdenmensch ziemlich heftig drauf war und wir erleben mit, wie er Stück für Stück an sich arbeitet und auf immer lichtere Ebenen kommt. Ein hochspannend zu lesendes Buch!

Und wie ein Atheist nach seinem Nahtoderlebnis sagte:

Zitat: Sein Vater aber war sprachlos: Wie konnte es kommen, dass sein ziemlich lockerer und gewiss nicht beispielhafter Sohn nach jenem Unfall schlagartig um hundertachtzig Grad seinen Lebensstil wendete? Auf diese Frage antwortete der Sohn in einem merkwürdigen Satz, über den Vater Bastian B. sehr lange nachdenken musste: „Das Leben hier auf der Erde ist nicht alles, aber es ist die Vorbereitung und Bewährung für alles, was später kommt!" (aus Johannes Michels „Berichte von der Jenseitsschwelle“, Berichte von Nahtoderlebnissen aus Deutschland)

Ich kann dich zumindest beruhigen: So schnell stirbt man auch wieder nicht!

Bei dem Mädchen wäre eine Obduktion interessant gewesen, um festzustellen, woran sie gestorben ist! Irgendetwas muss sie gehabt haben oder ihr passiert sein!

Wurde gemacht, aber die Todesursache gilt als ungeklärt...das ist ja das was mich so beschäftigt

0
@Lulu2109

Das versteh ich! Aber es muss immer eine Todesursache geben!

Du brauchst trotzdem keine Angst zu haben! Der Tod holt dich nicht so schnell!

Hab auch schon mal über solche Dinge nachgedacht!

0

Total schrecklich, Vorallem ich hab mittlerweile eh schon total die panikstörung und Mega die herzphobie :(

0
@Lulu2109

Kann dich gut verstehen, dass du da Panik hast! Aber he, du wirst so schnell nicht sterben! Das glaub ich nicht!

Ich weiß natürlich nicht, was das Schicksal mit dir vorhat, aber ich hoffe, dass du ein langes und schmerzfreies Leben führen kannst!

Mein Tipp noch, was deine Panikstörungen angeht: Wenn du kannst, sprich mit einem Psychologen darüber! Der sollte dir am Besten helfen können!

0

Ich wüsste nicht, was man gegen solche Gedanken tun kann, außer abzuwarten. Mit der Zeit vergeht alles.

Was möchtest Du wissen?