Donald Trumps Pläne?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was er machen wird, hängt von der Lage und den Entwicklungen ab, also kann dir das keiner sagen... Meine Antwort ist in Absätze zu den einzelnen Themen, wo ich mir ungefähr etwas vorstellen kann.. Es sind aber lauter "wenn"... Wahrsagen kann keiner!!

Wenn Assad mit Unterstützung von Putin Syrien "zurück-"erobert, dann wird Trump hier gar nichts machen. Wenn Assad dagegen nichts zurückerobert, dann wirds spannend. Trump wird auf jeden Fall die Truppen im Iraq verstärken und zumindest bis zur irakisch-syrischen Grenze einen Kriegseinsatz machen. (sind die Amis aber schon dabei, er wird es vielleicht "verstärken")

Ganz spannend wird es mit Russland! Wenn Trump die Nato "abbaut" (machtpolitisch) und sich mehr dem Osten annähert, weiß keiner, wohin die Reise gehen wird. Natürlich könnte es Frieden für Alle geben und noch-nie-dargewesener Wohlstand, zwischen Ost- und West-Europa (dahin wollten wir ja, VOR dem Ukraine-Konflikt). Und deshalb sind viele Europäer (insb. Belgier, Holländer, Engländer, teilw. Franzosen) noch angewidert von dem Flugzeugabschuss über der Ukraine. Europa steht trotzdem auf jeden Fall schwächer da, innerlich zerstritten und ohne England!!!

Allerdings gibt es einen Hoffnungsschimmer, die Briten mögen Trump nicht und die Briten mögen die Russen nicht. Hier ist es ganz schwer irgendwas vorauszusagen, weil keiner weiß, was in England nun passieren wird... (Schottland, Nordirland, Beziehung zu Russland/Europa/USA)..

Weitere Krisen & Konflikte können in Nordafrika auftreten, in der Türkei, in Asien, etc.. Ich denke Trump wird das nicht-so-schwer fallen, m.E. hat er weder Gewissen, noch höhere-moralische Werte und das macht mir Angst. Er wird eher Abstand nehmen von "political correctness", also weniger eine Außenpolitik betreiben, die auf Konsens ausgelegt ist (win:win). Die andere Form, wie man Konflikte löst, ist: Unterdrückung, Machtausnutzen (Bündnisse mit Anderen gegen ein Land), sich-militärisch nehmen was einem zusteht, Krieg, oder einfach Assimilation (und die letzte Variante, wie man Konflikte Lösen kann, ist nachgeben oder aufgeben/verlieren..).

Es gibt noch eine letzte Alternative, nämlich dass "Trump nur show" ist und das dahinter nur heiße Luft liegt, oder etwas wirklich böses, dass die USA "von innen" her bedroht (zivil). Das wünschen sich Anti-Amerikaner. Wenn die USA schwächer werden, stehen wir jedoch noch-schwächer da, als wir jetzt schon sind und andere (auch AfD) freuen sich!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Spinnennest Wallstreet bestimmt wohin die Reise geht. Auch wenn er finanziell unabhängig ist kann doch schon mal ein Unfall passieren.Zum Beispiel ein Flugzeugabsturz. Letztendlich weis das auch Mister Trump.Daher wird sein Herum- geplöge wenn er Präsident ist bald zu ende sein.In unendliche Berichten über die Macht des Präsidenten wurde viel im TV gebracht.Ohne den Segen des Finanzimperiums Wallstreet läuft nichts im Lande der unbegrenzten Möglichkeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Digarl
09.08.2016, 01:35

Er ist nicht unabhängig. Sein Geld wird übrigens langsam knapp.

0

Mindestlohn einführen, Obamacare kippen, Krieg in Syrien beenden, Abtreibung verbieten, illegale Migration stoppen, neuerdings Waffenrecht einschränken, gute Kontakte zu Russland herstelllen, aus der NATO austreten, TTIP stoppen, Steuern senken, die Wirtschaft stärken und noch vieles mehr.

LG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er braucht kein Diktator zu werden weil er so oder so alles erreichen wuerde was er will. Und einen Krieg ANFANGEN wird er nicht. Er wird den Kampf gegen den terror FORTSETZEN und neue massstaebe setzen. und vermutlich werden dabei hauptsaechlich dronen zum einsatz kommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?