Donald Trump präsident warum?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Weil er tagtäglich übelst gepöbelt und den Medien Zündstoff gegeben hat für die Berichterstattung. 

Diese derbe Show hat bestimmte Wählerschichten "ganz tolle" fasziniert, wie einst in Rom bei den Gladiatorenkämpfen.  

Übrigens hat Trump weniger Wählerstimmen erhalten als H. Clinton, aber das ist beim Amerikanischen Wahlrecht unerheblich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von quantthomas
22.01.2017, 17:13

Herzlichen Dank für die Auszeichnung und ich hoffe, daß diese große Klappe von Donald Trump, bald leisere Töne spuckt. 

0

Ich denke, ein Problem ist, dass er sehr unberechenbar ist. Im Wahlkampf hat er häufig ziemlich radikal seine Meinung geändert. Man kann nicht wirklich vorhersagen, was er wirklich plant und umsetzen will. Das macht sicher vielen Menschen Sorgen. Außerdem haben gerade in den USA viele Menschen, die einer Minderheit angehören, Ängste, weil Trump sich immer wieder negativ und abwertend über diese Menschen geäußert hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du dir mal die letzten tage vor der wahl seine wahlreden und sein verhalten angeschaut hättest, könntets du das eher nachvollziehen.

er ist ein selbsgefälliges, arrogantes, rassistische ......L..... einer der fragt warum man denn die atombomben nicht einsetzt wenn man sie schon hat, ist für mich für den posten eines präsidenten nicht tragbar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er ist dumm, frauenfeindlich, unanständig, rassistisch und gefährlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er hat rassistische, sexistische und homophobe Aussagen gemacht

Er möchte ein Einreiseverbot für Muslime

Er möchte eine Mauer zu Mexico bauen

Er streitet den Klimawandel ab

Er will Geld in Erdölproduktion anstatt erneuerbare Energien investieren

Er will chinesische Waren einen höheren Importzoll verpassen und legt sich mit ihnen an

Er will die Gesundheitsreform Obamas rückgängig machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist das Demokratieverständnis der Leute:

"Wenn mir das Ergebnis nicht passt, dann ist das ganze undemokratisch und ich werde dagegen protestieren und jedem meine Meinung aufbinden."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Coolman94
11.11.2016, 15:32

Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf

1
Kommentar von DerServerNerver
11.11.2016, 15:37

Toller Satz, aber die Leute sind ja wählen gegangen, und es bringt nichts gegen jemand direkt vor wenigen Tagen gewählten zu protestieren, der seine ersten Amtshandlungen in frühestens 2 Monaten ausführen wird. Da hätte man mal früher protestieren sollen. Außerdem ist es falsch, die Wahl als undemokratisch zu bezeichnen, nur weil einem das Ergebnis nicht passt. Immer neu wählen lassen, bis einem das Ergebnis gefällt - das ist genau keine Demokratie.

1
Kommentar von Coolman94
11.11.2016, 15:40

Ich geb dir in einigen Punkten recht. Undemokratisch war nicht die Wahl sondern die Wähler.(Jeder hat seine eigene Meinung) Aber ich kann die Leute verstehen, wenn hier die AfD oder so an die Macht käme, würde ich auch Demonstrieren.

0
Kommentar von DerServerNerver
11.11.2016, 16:51

Ja gut, da hast du recht. Als undemokratisch erachte ich vor allem das politische System der vereinigten Staaten, allerdings finde ich es falsch, die Unzufriedenheit über das Wahlsystem auf den Präsidenten zu projizieren.

0

Was möchtest Du wissen?