Donald Trump ist jetzt neuer Präsident? Muss man jetzt Angst haben? Was wird passieren?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ob wir Angst haben müssen, wissen wir nicht. Wir sind hier von unseren Medien, die einen knallharten Clinton-Wahlkampf geführt haben, sehr einseitig informiert, oder genauer manipuliert worden. Außer den übelsten Schmutzkübeln, die die Clinton-Wahlmaschinerie hier mit Wonne über Trump ausgegossen hat, wissen wir nicht wirklich etwas über ihn. Ganz zu Beginn der Wahlkämpfe habe ich davor gewarnt, sich manipulieren zu lassen und Trump als einen tumben Polterer zu betrachten. Ich habe darauf verwiesen, dass man sich nur mal in Ruhe den Wikipedia-Beitrag durchlesen sollte, der um einiges neutraler war als alle manipulativen Beiträge, die unsere Manipulationsmedien verbreitet haben. Ich habe Bekannte in den USA, Studierte und er Fachmann für Informatik, die wahrscheinlich Trump gewählt haben und die Gespräche mit ihnen haben mir gezeigt, dass Stimmung und Einschätzung beider Lager in den USA vollkommen anders waren, als man es uns hier nahebringen wollte. Noch gestern abend gab es ein Radiointerview mit einer US-deutschen Journalistin und Poltikwissenschaftlerin in den USA durch HR4, eindeutig eine Clinton-Anhängerin, die aber zu meinem Erstaunen große Zweifel hatte, ob es Clinton schafft, weil sie die Stimmung vor Ort kannte und nicht das linke Lügengespinst hier.

Für uns alle wird Trum eine Überraschung werden, weil wir in einem manipulierten Bild befangen sind. Ich erwarte, dass unsere linken Medien das auch weiter so füttern, auch nach den AfD-Erfolgen in großer Sorge, hier ihre links-grüne Dominanz zu verlieren. Ich erwarte, dass man nicht nur aus allen Rohren gegen Trump schießt, sondern auch gegen rechts, wobei rechts alles ist, was sich nicht dem linken Mainstream willenlos ergibt. Es kommen schmutzige Zeiten. Was Donald Trump als Präsident umsetzen wird, wird uns überraschen. Wie alle Präsidenten wird er ein ganzes Team qualifizierter Leute um sich haben, denen er allerdings die Ziele vorgibt. Wirtschaftlich stehen die USA viel schlechter da, als man es in der Clinton-Obama-Euphorie zugeben wollte. Auch in den USA drücken die hohen Schulden das Wirtschaftswachstum, wenn auch weniger als in Europa. Eine riesige Renten-Krise rollt auf die Menschen dort zu, ähnlich wie hier, nur hier weiß es noch keiner. Armut nimmt zu in den USA und drückt das Wirtschaftswachstum, ähnlich wie hier. Ein Großteil der Armut ist importiert, direkt oder indirekt. Die Helferindustrie, die eine Schmarotzerindustrie ist, bläht sich auf. Sie verteilen nur Reichtum. Sie schaffen keinen. Die Gewinnmargen werden enger und letztlich wird das den einfachen Leuten aufs Auge gedrückt, dass sie das ausbaden. Die Großverdiener in den Medien, in der Politik, Wirtschaft und Banken spüren da nichts von. Die Entlassungen bei der Commerzbank zeigen aber, dass bald nicht mehr nur Hilfskräfte bedroht sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal abwarten ob Trump auch nur einen Bruchteil dessen durchsetzen kann, was er angekündigt hatte... die USA werden ja nur wegen Trump als Präsidenten nicht plötzlich zu einer Diktatur und auch wenn die Republikaner zusätzlich auch noch die Mehrheit im Senat behalten, sind trotzdem selbst die meisten von denen ganz offen gegen Trump.

Er wird definitiv nicht machen können was er will und wenn es offensichtlich sein haupt Arbeitsauftrag der US-Bürger ist, die amerikanische Wirtschaft anzukurbeln, wird er auch weiterhin Handelsbündnisse mit Europa etc. aufrechterhalten müssen.

Vllt. haben wir am Ende noch das Glück, dass Trump in seiner Person als ignoranter Narzisst ein guter Gesprächpartner auf Augenhöhe mit Leute wie Erdogan, Putin und Co. sein wird und diese gut handeln kann. Der politische Tadel einer Frau Clinton hätte einen Erdogan bspw. noch zu einem Angriffskrieg gegen die USA provozieren können ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dumme Panikmache .. Wenn Trump so unglaublich viel Macht hätte wie ihr alle die ganze Zeit denkt, dann hätte auch Obama ALLES was er vorhatte umsetzen können. Das ist aber nicht möglich da der Kongress alles Verabschieden muss was der Präsident vorhat. Konnte Obama Guantánamo schließen wie er es wollte? Nein konnte er nicht .. Also warum sollte Trump dann plötzlich alles schaffen was er im Wahlkampf gesagt hat ?! Beschäftigt euch erstmal mit dem Politik System in Amerika bevor von euch so ein scheiß kommt ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dsdmann
09.11.2016, 16:58

Dumm ist nur dein geistloser vergleich. Hatte denn obama's partei im senat und kongress die mehrheit? Trump hat jetz in allen 3 hausern die oberhand kann sogar die hohen richter ernennen und wie kann man spinner mit obama vergleichen auch wenn ich obama nich sehr mochte uberhaupt nich zu verwechsrln mit trump.

0

Trump ist noch nicht Präsident, er wird erst im Januar angelobt. Noch ist Obama Präsident

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dummheit, Angst, Populismus und Hass haben sich durchgesetzt. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. 
Bleibt nur zu hoffen, dass er politisch ausgebremst wird oder sogar zur Vernunft kommt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fairy21
09.11.2016, 09:19

Ein "Diktator" von Trump Schlag kommt nicht zur Vernunft. 

1

Da usa supermacht ist und der us präsident fast wie ein weltpresident angesehenn wird und wenn dann so ein spinner wie trump gewählt wird kann man besorgt sein aber nich unbedingt beängstigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja sieht leider so aus. 

Den Amis ist nicht mehr zu helfen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein Angst müssen wir nicht haben.

Die Medien stilisieren wieder mal wie üblich alles hoch.

Donald Trump ist zwar unberechenbar, aber harmloser als die Clinton.

Wenn man bedenkt, das die Clinton und ihr Mann in Menschenhandel und Kinderpornografie verstrickt sein soll, dann hat diese Frau das Amt sowieso nicht verdient.

http://www.epochtimes.de/politik/welt/wikileaks-und-hacker-kollektiv-anonymous-behaupten-clintons-in-kinder-porno-und-menschenhandel-ring-verwickelt-a1969288.html

Was viel gefährlicher an Trump ist, ist, dass er keine Ahnung von Politik hat.

So manche Fehlentscheidung oder Fehleinschätzung hat die Welt an einen Krieg gebracht. Wie z.B. bei Kennedy. Er hätte beinahe den 3. Weltkrieg ausgelöst. Und Kennedy war Politiker!

Definitiv wird Europa näher zusammenrücken und sich auf einen Kampf einstellen müssen. Ob das gelingt . . .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ifosil
09.11.2016, 09:09

Das ist ja eine tolle und seriöse Quelle, die hier deinen Verstand vernebelt hat. 

2

Wieso soll man Angst haben? Das sind nur unsere Medien, die alles hochpushen, dass Trump so gefährlich sei und den Weltkrieganzetteln würde.... Reine einseitige Propaganda

Zudem hat der Präsident nicht soviel Macht, heißt, man kann sich nicht alles erlauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JessicaLissi13
11.11.2016, 19:25

Außerdem will ja Trump eigentlich kein Krieg. Clinton wollte Krieg machen

0

Was möchtest Du wissen?