Dominaten Welpen wie am besten erziehen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Dein Hundi kennt die Beisshemmungen noch nicht wie das bei Menschen so abläuft! Ließ dir Tipps durch, es gibt etliche Beiträge mit Tipps zur Beisshemmungen! Findest du sehr hilfreiche antworten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Annibunni97,

bei dem was Du bereits mit Deiner kleinen Labbi-Dame alles schon falsch machst kräuseln sich mir die Fingernägel!!

Du darfst nicht alles irgendwo aufgeschnappte einfach ohne Wissen und wirklich gut informiere Kenntnis an Deinem Hund umsetzen!

Weil das alles, was Du mit Deinem Hund anstellst diesen sehr, sehr in Stress und auch Panik versetzt, Beschwichtigungsverhalten fördert = wird Deine Labbi - Dame immer wilder....

....Deine Kleine weiß gar nicht mehr was sie alles noch anstellen soll um Dir endlich so zu gefallen, dass Du sie wie einen anständigen Hund behandeltst!!!

Du hast es in vier Wochen nicht geschafft Deiner kleinen Labbi - Dame eine funktionierende Beißhemmung an menschlicher Haut und Kleidung beizubringen!!!

Statt dessen hast Du:

  • deinen Hund gnadenlos eingesperrt in eine Käfighaltung welche bei Hühnern verboten wird und gnadenlos ihr Weinen rigide überhört....

  • deinen Hund "zur Strafe" angeleint, das ist eine Vorstufe zur Kettenhaltung welche besondere gesetzliche Vorschriften kennt - damit sich Dein Hund "quasi durch Selbsterkenntnis - wie bei misshandelnder Klostererziehung von Kindern - selbst erzieht

  • was bei Kindererziehung unter Strafe steht ist beim Hund nicht nur weil er ein Hund ist deswegen richtig und besser anzuwenden!

  • Du hast Deiner erst seit 4 Wochen bei Dir lebenden Labbi - Welpendame bereits jetzt jedes Urvertrauen in Deine Handlungen zerstört

=

Deswegen muss Deine Labbi - Dame immer mehr, immer wilder versuchen dich irgendwie mit Pfoten, Schnauze und Zunge zu beschwichtigen!!! Denn etwas anderes steht Hunden - zum Besänftigen von Aggressivlingen unter Hunden nicht zur Verfügung!

Bitte liebe Annibunni97 - besorge Dir sofort (!) Beste Informationen über Hundeverhalten und das Wesen von Hunden, damit Du lernst wie Hunde artgerecht behandelt und erzogen werden müssen!!!

Nun bekommst Du von mir noch ein Video zu sehen wie man einem Welpen die Beisshemmung an menschliche Haut beibringt. Bitte setze - nur das um - und stelle die Box in den Keller/Dachboden.

Besorge Dir ein passendes Brustgeschirr und eine Schleppleine und beginne zu lernen - Du musst lernen!

Drei Bücher will ich Dir empfehlen:

1. Welpen, Autor: Clarissa v. Reinhardt - animal learn Verlag

2. Mit dem Hund auf Du, Autor: Eberhard Trumler, Kynos Verlag

3. Die Hundegrundschule, Autoren: Patricia B Mc Connell u.a.

Merke Dir eines - es gibt keine dominanten Welpen !!! Es gibt nur Welpen welche panische Angst und Stress vor ihrem Halter bekommen. Das werden später dann Ungehaltene Hunde!!!

Solche Hunde werden ungehalten und müssen sich wehren - weil sie physisch und psychisch misshandelt werden. Oft auf vollkommener Unkenntnis ihrer Menschen welche sie sich nicht aussuchen können.

Dominas und Dominaerziehung gibt es nur bei Menschen. Hunde kennen das nicht und wollen auch gar nicht "dominant" werden.

http://markertraining.de/marchenstunde-mein-hund-ist-dominant/

Lese Dir den Link und alles auf dieser Webseite einmal genau durch -

und Bitte, Bitte höre auf deinen Hund so zu behandeln!!!!

Noch genauer kann ich es Dir nicht raten - eventuell holst Du Dir Hilfe bei einem IBH Hundeschulen Trainer in deiner Nähe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aotearoa01
01.07.2014, 15:54

Hilfreichste Antwort des Jahres!! DH!

6
Kommentar von taigafee
01.07.2014, 20:11

Super!

5
Kommentar von MitHundenSein
02.07.2014, 00:21

Vielen Dank für den wundervollen Beitrag YT! :-)

4

Hallo,

der Welpe ist weder besonders dominant noch besonders stur - er ist ein Welpe^^ Und die sind nunmal verspielt, flinkt, voller Power und haben es noch nicht so mit dem "Genung ist Genug". Bei meinem "großen" hat es gereicht, wenn ich aufgestanden und weggegangen bin und ihn, wenn er an meiner Kleidung zergeln wollte, weggeschoben habe. Der kleine Flummisenfhund der hier gerade eingezogen ist, ist davon aber ewher wenig beeindruckt. Bei ihm hilft es ganz gut, wenn ich ihn in sein Körbchen setze (das dauert am anfang "etwas") oder ihn festhalte und mich mit ihm irgendwo hinsetze bis er runtergekommen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Annibunni97
30.06.2014, 14:33

Das mit dem runterkommen is bei ihr schlecht ich versuch sie schon zu beruhigen oder nimm sie am halsband damit sie aufhört aber so wirklich runterkommen tut sie nur wenn sie zur strafe an die leine kommt sie bellt dann zwar etwas aber sie is ruhiger als vorher

0

Was hat das mit Dominanz zu tun? Das is stinknormales Welpenverhalten, Menschenbabys nehmen auch alles in den Mund, na und? Sowas weiß man vorher, und das ist eben so. Und Labis sind halt auch sehr temperamentvolle Hunde.

"hört erst auf wenn ich weg gehe"

Ja so ist das auch richtig, wenn du keine Lust mehr hast, steh auf, und beschäftige dich mal kurz mit etwas anderem. Danach kannst du erneut ein Spiel beginnen, mit erlaubten Alternativen. Ich würde nem Welpen rund um die Uhr etwas zum knabbern zur Verfügung stellen, und dann auch immer sofort belohnen, wenn sie sich damit beschäftigt. Diese Knabberphase hört irgendwann von allein auf, war bei uns auch extrem schlimm, aber da kannste nix machen.

Außerdem: Ich würde gar nicht erst mit meinen Händen mit ihm spielen, Hände sind kein Spielzeug und werdens auch nie sein. Nicht die Hände oder Füße weg ziehen, wenn der Welpe danach schnappt, damit provoziert ihr nur noch mehr. Ich würde ein "Nein" geben, oder was auch immer, irgendwas, damit er nur mal ne Sekunde aufhört, und in dem Moment "ja feeeeein" tüdüdülülü und eine erlaubte Alternative anbieten.

Ich hab meiner Hündin auch nen festen Platz für die "Auszeit" zugeteilt, da durfte sie auch wieder raus , aber wenn es hieß "Decke", dann war erstmal Schluss, dann gabs noch nen Kauknochen oder so, den sie da kauen durfte, und dann konnte sie erstmal runter kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Annibunni97
30.06.2014, 14:59

Mit meinem arm hat sie nur zum anfang gespielt das macht sie jetzt auch nur noch wenn sie aufgedreht is dann sag ich ihr das das nicht richtg is und dann is auch wieder gut Für die kauphase hat sie genug spielzeug und das nagen überall stört mich auch nicht ich zeig ihr halt nur das sie auf ihrem spielzeug nagen darf Und aufgedreht is sie auch nur wenn sie übermüdet is das dauert auch wieder 10 bis 15 min bis sie pennt

0

Wenn mein Hund als Welpe überdrehte, habe ich mich hinter ihn gehockt und die Arme vor seiner Brust verschränkt und warte gesagt... Nicht am Halsband halten, nicht am Geschirr, sondern die Arme um den Hund locker (!!!) legen und ihn so begrenzen.

Das setzt natürlich voraus, dass Du selber ruhig bleibst und Dich von dem Wirbelwind nicht anstecken läßt...! Egal, um welche Situation es sich handelt - spielen, toben, aus dem Auto springen, zu einem anderen Hund hin wollen - das Bedürfnis erfüllt sich erst, wenn Ruhe in den Hund gekommen ist!

Im Nachhinein hat sich diese Übung als sehr hilfreich erwiesen, warte ist nämlich ein Signal, welches in einem Hundeleben immer wieder einmal erforderlich ist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YarlungTsangpo
01.07.2014, 13:10

Das ist die Bärenumarmung was Du hier so trefflich beschreibst und sehr gut geeignet Hunde zu "halten" bevor sie "ungehalten" werden....

6

Gehst Du zur Hundeschule? Wenn nicht, dann such Dir eine in der Nähe und geh zur Welpenstunde. Dort kann ein Trainer gezielt den Hund beurteilen und Dich anleiten. Und Du hast fast immer einen direkten Ansprechpartner der Dich und Deinen Hund kennt, wenn Du andere Fragen oder Probleme hast. Mir und auch meinem Hund hat die Hundeschule viel gebracht. Nach der Welpenschule ging es dann noch in die Junghundegruppe und später in eine "normale" Gruppe. Und neben dem Erziehungskram gab es einfach tollen Kontakt und viel Spaß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Annibunni97
30.06.2014, 14:25

Ich suche noch nach einer Hundeschule ich hab auch von freunden gehört das das bei ihnen sehr geholfen hat nur hier in der nähe sind nicht gerade viele

1

Dominant ist der Welpe bestimmt nicht, es ist ein kleines Kind was spielen möchte.

Wenn sie dich zwickt, gebe Schmerzenslaute von dir und gehe weg. So bekommt sie Gefühl für die Beisshemmung und weiß auch, wann Schluss mit spielen ist.

Sogar bei Hunden und kleinen Kindern bekommt sie nicht genug...

Dann sorge für mehr Ruhe. Welpen müssen noch viel schlafen, wenn sie ständig Kinder und andere Hunde um sich hat und mit ihr gespielt wird, dann wird sie auch hyperaktiv. Unterbinde das bzw. zügel die Zeit mit Kindern und anderen Hunden etwas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Annibunni97
30.06.2014, 14:17

Wenn sie beißt sag ich schon gerne mal laut aua oder winsel damit sie es merkt ich lass sie auch gerne mal auf meinem arm rumkauen aber irgendwann dreht sie sich hoch und bekommt nicht genug davon wenns dann mal wehtut sag ich oder schrei ich auch aua und zieh den arm weg aber dann gehts an der Hose oder am schuh weiter wie schon gesagt ich sag aus auch laut aber sie macht weiter auch wenn ich weggehe Was den schlaf betrifft den bekommt sie genug ich lass sie auch ausschlafen bis ich mit ihr rausgehe und wenn ich dann mal auf der Straße andere hunde mit ihr treffe oder kinder dann fängt das spielen an ich lass sie auch bei den hunden die sagen ja wann genug is aber bei kindern halt ich sie kurz sie würde aber am liebsten zu ihnen rennen... kontakt mit kindern haben wir selten bei uns zu hause und max 1x im monat kommt vielleicht auch mal ein hund zu uns aber das is auch selten

0

Anni, es gibt keine dominanten Hunden und auch keine dominanten Welpen. Hunde sind hochsoziale Rudeltiere, die sich freiwollig dem Menschen anschließen, ohne sich den ganzen Tag zu überlegen, wie sie ihn beherrschen könnten. Das Beissen ist ein ganz hundetypisches Spielverhalten bei Welpen. Wenn er zu stürmisch wird, dann sag laut und authentisch AU!, dreh Dich weg und beende das Spiel. Je hektischer Du wirst, desto mehr pushst Du ihn auf. Lerne ruhig zu werdne, leise, entspannt, bedacht, souverän, gelassen, dann bist Du ein gutes Vorbild für den Kleinen. Verhalte Dich Deinem Hund stets so gegenüber, wie Du es vom Hund wünschst. Hunde lernen durch Nachahmung. Be-ziehung statt Er-ziehung ist hier das Zauberwort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Annibunni97
30.06.2014, 14:37

Die Eigenschaften die du aufgezählt hast strahle ich immer aus wenn ich mit ihr spiele wegdrehen und laut au sagen mach ich auch ich sag auch gerne mal laut aus wenn sie nicht aufhört aber dem moment is sie halt stur und will nicht hören aber das gibt mir einen grund daran weiterzuarbeiten :)

0
Kommentar von Tsutomu
30.06.2014, 14:47

Wer meint es gibt keine dominanten Hunde hat einfach noch nie einen gehabt. Ist auch selten, aber es gibt sie.

0

Eine hundebox haben wir die nutzt sie auch gerne zum schlafen usw wenn wir denn nicht gerade im garten von familie und co sind kommt sie auch gerne mal zum abregen darein dann wird die Tür zu gemacht und sie kann jaulen wie sie will wenn sie dann wieder lieb is kann sie raus

Also tut mir leid, da wird mir schlecht, wenn ich das lese. Bitte lies das Buch "Welpen" vom animal-learn Verlag. Wer weiß, was da noch alles schief läuft. :-(.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MitHundenSein
02.07.2014, 00:19

Ich stimme Taigafee voll zu, bei so einem Text könnte ich nur noch ko..en!!!! So jemandem sollte man den Hund wegnehmen! Armes unverstandenes Tier :-(

5

Konsequenz, den ganzen Tag.

Bei Hunden gilt ja die Ampel Regel. Grün, Gelb, Rot.

grün = alles is cool gelb = obacht / warnung rot = nicht cool, sofort handeln.

Viele machen den Fehler grün, gelb gelb gelb gelb.... oder grün, rot.

Du musst einfach einen dickeren Sturkopf haben als die Kleine. Wenn sie was macht, was Du nicht willst, sofort reagieren und korrigieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sesshomarux33
30.06.2014, 14:10

O.o öhm wie wäre es mit mehr Offenheit und Kenntnisse, statt stur zu werden und noch angeblich sturer als der Welpe wobei dieser keine Sturheit aufweist? Was verstehst du unter sortortiges Handeln?

7
Kommentar von MitHundenSein
30.06.2014, 14:25

Oh Gott, Anita Balser, der Kasernenhofdrill!!!!

Hunde sind Freunde, Welpen sind Babys. Bitte vergesst dich mal die alte Mär von bösen Hund, der nur darauf wartet die Weltherrschaft zu übernehmen.

Diese ganze Dominazkacke ist schon soooooo lnage wissenschaftlich überholt, warum haltet Ihr Ewisgestrigen immer noch daran fest?

7

Was möchtest Du wissen?