Dominant sein wie genau anstellen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Im Grunde einfach selbstbewusst auftreten und die Führung übernehmen. Nimm seine Hand und führ ihn ins Schlafzimmer. Oder drück ihn gegen eine Wand und küss ihn. Klar kannst du ihn auch fesseln (sei dabei aber bitte vorsichtig, damit du nichts abschnürst!). Wenn er sich auf das "Spiel" einlässt, gehorcht er aber auch so. Stichpunkt "mentales Bondage".

Überleg dir vorher, was du dir von ihm wünschst. Aber vor allem auch, was du mit ihm machen möchtest. Spiele mit seiner Lust. Errege ihn, aber lass ihn nicht eindringen. Bring ihn kurz vor den Orgasmus und brich dann ab. Mit Sahne, Eiswürfeln und Federn kann man auch schöne Dinge anstellen. Dirty Talk ist auch immer gut, solange es nicht aufgesetzt wirkt. Oder Augen verbinden.

Behalte ihn aber gut im Blick. Wenn du das Gefühl hast, dass ihm etwas nicht gefällt bzw. unangenehm ist, brich diese Aktion ab. Es soll ihm schließlich auch Spaß machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du an einem ganz normalen Abend merkst das er gerne mit dir schlafen möchte : Fessel ihn (mit kravatte, Kabelbinder oder was es sonst so gibt) ans Bett und verlasse den Raum. Nun kommst du in sexy unterwäsche zurück. Du hast nun die macht über seine Erregung, das braucht keine gespielte Dominanz ;) du kannst dich zum Beispiel auf sein Gesicht setzen und dich von ihm lecken lassen - er wird nichts lieber machen. .. wenn er nicht zärtlich genug ist dann geh einfach wieder aus dem raum.. geh wieder rein und lass es ihn wieder probieren.. und dir werden viele kreative Dinge einfallen   ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ranzino
05.02.2017, 21:18

Keine Kabelbinder, das kann schiefgehen ohne Übung und es soll ja eine Überraschung sein. :)

Was es dominant macht: seine Erregung ist völlig irreleant und seine Befriedigung auch; also schon mal kein verführerisches Vorspiel mit Blowjob. Naaaa, ob er da mitmacht ? :)

0
Kommentar von EstherNele
05.02.2017, 22:22

Wenn ihr nur ein bisschen echte Ahnung hättet von diesem Spiel mit Macht und Unterwerfung, dann hättet ihr ihr vielleicht sagen sollen, dass so etwas nur funktioniert auf der Basis von gegenseitigem Einverständnis und Absprachen.

Stichwort: ssc 

Das englische „Safe, sane, consensual“ bedeutet „sicher, vernünftig und einvernehmlich“.

SSC wird auch als ein Grundprinzip des BDSM bezeichnet,
da es eine in der SM-Subkultur weitgehend unumstrittene moralische Grundlage beschreibt.
Die Sicherheit und Vermeidung von unerwünschten körperlichen und seelischen Schäden steht über der Befriedigung der Lust. Die Grenzen des SM- Spiels sind zwischen den beiden Partnern festlegbar, und es ist beiden bzw. allen Beteiligten klar, worauf sie sich einlassen. Dies setzt intensive Gespräche über Wünsche, Neigungen und Abneigungen sowie weitreichende Aufklärung über die medizinischen und psychischen Risiken und Gefahren voraus.

Wer jetzt glaubt, das oben zitierte bezieht sich nur auf richtig harte SM-Praktiken, der irrt gewaltig. Das gilt immer, wenn ich meinen Sexualpartner in irgendeiner Weise beschränke. Und dazu gehört auch das Fesseln, egal womit.

Was ihr da empfehlt, finde ich unverantwortlich.

Es geht nicht darum, dass man dem anderen bewusst Schäden zufügt. Aber hat mal einer der "Ratgeber" daran gedacht, dass derjenige, der nicht weiß, wie das Scenario weitergeht, allein in einem Raum und gefesselt Panikattacken kriegen könnte, weil er vielleicht mal eine Situation erlebt hat, wo er eingeschlossen und handlungsunfähig war?

Habt ihr mal erlebt, wie ein (eigentlich unauffälliger) Asthmatiker in so einer für ihn unkontrollierbaren Situation einen Asthmaanfall gekriegt hat und dann ist gerade niemand im Raum???

Was glaubt ihr, warum es - wenn es richtig läuft - zwischen Dom und Sub, also der/dem dominanten und dem devoten Partner immer ganz klare Absprachen gibt: wie weit geht jeder mit, was geht gar nicht. Dann braucht es ein ganz klares, unmissverständliches Keyword, ein verbales Stopp-Signal, bei dem sofort die Situation aufgehoben wird.

Dass die FS mal was Neues ausprobieren will, finde ich nicht schlimm. Das ist ganz normale sexuelle Neugier.

Fatal finde ich, dass hier Leute den Ratgeber machen, die offenbar auch nur theoretisch ein wenig Ahnung haben.

Für die FS als alternative Empfehlung: schaut euch gemeinsam einen Erotikfilm an, der das beinhaltet, redet darüber und einigt euch darauf, was euch am besten oder nachahmenswertesten schien.

Und dann machts nach. Aber nach einem für beide Seiten klaren und bekannten Scenario.

1

Das kannst du nicht werden. Entweder ist man dominant oder eben devot.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?