domaininhaber

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich würde mich auch außergerichtlich einigen. Wenn der Domainname eindeutig auf die Firma deines Chefs hinweist, kann der Webdesigner auf Dauer gegen eine Rückgabe nicht viel machen, aber wie gesagt, es ist besser, sich so zu einigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die kosten für den Provider vom Konto deines Chefs abgebucht werden, sieht es gut für euch aus. Das Passwort zu haben ist sicher auch schon eine Hilfe um das ganze umzumelden. Würde aber versuchen sich erstmal ohne Anwalt zu einigen und auch mal beim Provider anrufen unter welchen Voraussetzungen der Inhaber geändert werden kann. Ansonsten eben von einem Anwalt einen Brief schreiben lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von soeren86
26.06.2014, 10:39

Also mein chef bekommt immer eine rechnung vom webdesigner für die .de domain.

0

Was möchtest Du wissen?