Domain-Weiterleitung mit Port?

4 Antworten

Du hast am Router allermeist nur eine nach außen sichtbare IP-Adresse. Wenn Du von außen zugreifst und die "host:port"-Notation in der URL nicht verwenden willst, bleibt Dir nichts anderes übrig, als Ports 80 und ggf. 443 (HTTPS) erstmal zu einem weiterern Rechner im LAN per Forwardregel weiterzuleiten, dort dann einen "richtigen" Webserver zu installieren, und da dann ggf. nochmal weiteres Forwarding zu konfigurieren.

Beispiel-Setup:

  • Router wird angewiesen, Port 80 und Port 443 auf Server S1 zu schicken
  • Server S1 bekommt Apache-Server, der einen vhost für s1.domain.de served
  • Server S1 bekommt in Apache-Konfiguration weiteren vhost s2.domain.de konfiguriert, der mittels mod_proxy und mod_proxy_http an physische Kiste S2 weiterleitet
  • Server S2 bekommt dann auch wieder Apache und vhost s2.domain.de, den er dann selbst served
  • Im Nameservice bekommst Du vermutlich ein A-Record über einen DynDNS-Dienst, wenn Du hinter einer Dialup-Leitung hängst und Dir da einen Namen drauflegen (lassen) willst
  • In Deiner Zone für domain.de trägst Du dann zwei CNAMEs ein, die beide auf den DynDNS-Namen zeigen.

Mit diesem Ansatz kannst Du theoretisch beliebig viele (physische oder virtuelle) Webserver nach außen sichtbar machen, selbst wenn es nur eine öffentliche IP gibt.

Mann machst du noch einen cname-record

S1.example.de auf example.de

Oder eine wildcard.

Die Domain hat erstmal nichts mit dem Port zu tun, das :80/8080 muss trotzdem dahinter stehen, bzw 80 nicht unbedingt da er Default ist

2

Vielen Dank!

Und wie kann ich dann nur über s1.example.com auf den Port 8080 kommen ohne ihn dahinter zu schreiben?

Das muss doch irgendwie möglich sein, oder nicht? :/

0
39
@Dominsch

das könnte wenn nur durch SRV Records funktionieren, das müsste ich selber nachlesen, dieser erlaubt nämlich die angabe eines ports.

0
40
@Dominsch

Das könnte man durch eine Firewall-Weiterleitung erreichen. Oder einen zwischengeschaltete Proxy. Hat mit Domains aber nichts zu tun.

1

OK.

Du benötigst zwischen deinem Router und deinem Server noch eine Firewall. In der Firewall kannst du Portmapping einstellen, dass wenn jemand von außen einen Dienst anfragt, wird das durch die Firewall in dein Netzwerk an den Richtigen Server geleitet. ABER: Du kannst jeweils nur einen Dienst weiterleiten. Demzufolge kannst du keine 2 Webserver in einer IP Adresse haben. Du könntest jedoch Port 80 und Port 443 trennen sodass der eine Server nur HTTP macht und der andere nur HTTPS.

14

PS.: Dein Netzwerk ist für andere nicht sichtbar, deswegen die Firewall die die Dienste weiterleitet.

0

Siemens Logo 8: Wie greife ich mit der App auf sie zu?

Ich habe eine Logo der Version 8 (230RCE) verbaut und programmiert. Nun würde ich sie recht gerne über die App steuern. Wenn ich aber in der App alles einstelle und auf Verbinden drücke kommt nur eine Fehlermeldung. Ich wüsste jetzt nicht, wo ich an der Logo etwas einstellen könnte. Oder was man da am PC mit dem Logo-Programm machen müsste. auf der App kann ich bei den Verbindungseinstellungen folgendes einstellen:

  • Typ: 0BA8
  • Name: Siemens Logo (hab ich rein geschrieben)
  • IP Adresse / Hostname: 192.168.???.??? (die braucht ihr ja nicht wissen)
  • Port: 8080 (dass man einen Port angeben kann habe ich in keinen Bildern und Videos der App gesehen, das 8080 war standardmäßig rein geschrieben)
  • Webserver Benutzername: Web User
  • Webserver Passwort: hab ich keins eingestellt

Was muss ich jetzt also machen, um mit der App meine Logo zu steuern? Ich bin gerade echt ratlos. Ich finde keinerlei Tutorials oder Anleitungen zur App. Und im Programm auf dem PC finde ich dazu auch nichts.

Ich hab übrigens ne Fritzbox. Welche genau weis ich gerade nicht. Sollte ja aber keine große Rolle spielen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?